homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 8,00 Euro Kino 1                
    9,00 Euro Kino 1 Film + Gespräch  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 3,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
   
  1. Internationaler Kinoorgel-Wettbewerb im Babylon
  03.-12.07.2015
  11 Organisten in zehn Tagen & die besten Stummfilme
  anlässlich des StummFilmLiveFestivals 2015
  Programm         Filme        Disposition der Babylon Orgel         internationale Jury       Pressekontakt        ENGLISH
  Jeden Sommer veranstaltet das Babylon ein großes StummfilmLiveFestival. Mit seiner originalen, goldgerahmten Leinwand im Format 4:3, der restaurierten Philipps-Multiplex-Orgel und dem Orchestergraben ist das Babylon eines der letzten erhaltenen Stummfilmkinos in Europa.

Das Babylon wird anlässlich des diesjährigen StummfilmLiveFestivals vom 3. bis 12. Juli 2015 den ersten Internationalen Kinoorgel-Wettbewerb in Deutschland ausrichten. Die Musiker werden zu den bekanntesten Stummfilmen improvisieren, wie „Nosferatu“, „Caligari“, „Madame Dubarry“, „Sturm über Asien", „The General“, „Panzerkreuzer Potemkin“ oder „Berlin – Sinfonie der Großstadt“.

In der ersten Runde stellen acht Teilnehmer von Samstag, den 04.07., bis Mittwoch, den 08.07., ihre Live-Begleitung vor (2 Konzerte pro Tag). Die drei Finalisten spielen am Samstag, den 11.07., nacheinander. Am Sonntag, den 12.07. spielt der Sieger des Wettbewerbs.

Zur Babylon Orgel: Sie ist die einzige in Deutschland am originalen Standort erhaltene Kinoorgel. Diese seinerzeit größte, deutsche Kinoorchesterorgel stammt von der Firma Philipps aus Frankfurt am Main.
 
 

StummfilmLive im Babylon

  Orgel-Rebell Cameron Carpenter spielt die deutsche Trilogie am Sa, 1.8.,  Sa, 8.8. und Sa, 15.8.
  Sa, 01.08. 20:00 Metropolis       TICKETS-ONLINE
Sa, 08.08. 20:00 Berlin. Sinfonie der Großstadt    TICKETS-ONLINE
Sa, 15.08. 20:00 Nosferatu       TICKETS-ONLINE
  STUMMFILM UM MITTERNACHT                    Radiobeitrag von Zarah Roth über die Babylon Kinoorgel
  Anna Vavilkina                KinoOrgel               English
   
 

Stummfilm um Mitternacht - jeden Samstag

 

EINTRITT FREI nach dem Motto

 

NULL UHR für NULL EURO mit Anna Vavilkina!

  Das Babylon startete am 8. März die samstägliche Reihe Stummfilm um Mitternacht für Berliner Nachtschwärmer. Der Eintritt ist frei, nach dem Motto NULL Uhr – NULL Euro.

Live an der Kinoorgel vertont Anna Vavilkina, die Babylon Organistin, die „Nacht-Filme“ zur Geisterstunde: Eine Reihe über Großstadt-Feeling, Nachtleben, Frivoles und Gruseliges. Einige Produktionen wurden beim Kinostart sogar mit einem Jugendverbot belegt.

Das Babylon begann vor 85 Jahren am 11. April 1929 als Stummfilmkino. Die Tradition der Kinopaläste – bis heute lebendig in London und Los Angeles – kommt wieder nach Berlin ins Babylon mit der neuen und festangestellten Organistin Anna Vavilkina: Sie spielt außer zu Stummfilmen auch nahezu täglich vor den Filmvorführungen und Live-Veranstaltungen. Das ist einmalig in der deutschen Kinoszene.

   
  A silent film series for night owls!  EVERY SATURDAY
Admission is free, according to the motto ZERO o´clock - zero euro.
Live at the cinema organ, the organist Babylon Anna Vavilkina accompany the silen films at the witching hour!
   
   
  Programm
  Live KinoOrgel gespielt von Anna Vavilkina
Und das Beste aus dem Kino vor 100 Jahren im einzigen Stummfilmkino Berlins, dem BABYLON
   
  „Stummfilm um Mitternacht“: Kalendarium 2. Halbjahr 2014
Kuratiert und eingeführt von Friedemann Beyer
   
 

Stummfilm um Mitternacht

   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 27.06. 24:00

 

LAUREL & HARDY – YOU’RE DARN TOOTIN‘ (VERURSACHEN CHAOS)

  You’re darn tootin’
(USA 1928; R: Edgar Kennedy; 20 Min.; mit Kinoorgel; OmU)
Nachdem Stan und Ollie ihre Jobs als Mitglieder eines Orchesters verloren haben, werden sie auch noch von ihrer Pensionswirtin vor die Tür gesetzt. Notgedrungen versuchen sie, ihr Geld als Straßenmusiker zu verdienen…

Wrong again
(USA 1929; R: Leo McCarey; 20 Min.; mit Kinoorgel; OmU)
Die Stallburschen Stan und Ollie hören, dass der berühmte „Blue Boy“ gestohlen worden ist. Um den Finderlohn einzustreichen, bringen sie ein Pferd gleichen Namens zur Villa des vermeintlichen Besitzers – nicht ahnend, dass es sich bei dem vermissten „Blue Boy“ in Wirklichkeit um ein wertvolles Gemälde handelt…

Two tars
(USA 1928; R: James Parrott; 20 Min.; mit Kinoorgel; OmU)
Die Matrosen Stan und Ollie machen Landurlaub und mieten sich ein Auto. Unterwegs gabeln sie zwei junge Damen auf. Plötzlich gerät das Quartett in einen Verkehrsstau…

That’s my wife
(USA 1929; R: Lloyd French; 20 Min.; mit Kinoorgel; OmU)
Ollie erwartet den Besuch seines Onkels, der ihm eine größere Summe Bargeld zukommen lassen möchte. Einzige Bedingung: Der Neffe muss zeigen, dass er glücklich verheiratet ist. Weil sich Ollies Gattin kurz zuvor aus dem Staub gemacht hat, muss Stan die Rolle übernehmen…
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 04.07.2015 24:00 Sherlock Junior

  USA 1924. R: Buster Keaton. Mit Buster Keaton, Kathryn McGuire, 45 Min. Digital
Live KinoOrgel gespielt von Anna Vavilkina

Buster arbeitet als Filmvorführer und träumt davon, Detektiv zu werden. Als er ein hübsches Mädchen kennenlernt, rückt er bald ins Zentrum krimineller Machenschaften. Jetzt gilt es, seine Fähigkeiten als Ermittler zu beweisen… Atemberaubendes Tempo, Stunts und Komik: Buster Keaton at it’s best.
   
 

Slapstick für Kids

 

Sa, 11.07. 14:00 Charlie Chaplin

  Easy Street [Leichte Straße], USA 1917, R: Charlie Chaplin mit C. Chaplin, Edna Purviance, Eric Campbell, Albert Austin
Der kleine, schmächtige Charlie wird Polizist und traut sich mit Witz, wovor sich alle andere Polizisten fürchten: Einen hünenhaften Rüpel in der Easy Street zu besiegen. Herrliche Verfolgungsjagden!
   
  Der Einwanderer [The Immigrant], USA 1917, R: Charlie Chaplin mit C. Chaplin, Edna Purviance, Eric Campbell, Albert Austin, 25 min.
Der arme Schlucker Charlie findet ein Geldstück und bestellt sich gleich etwas zu essen. Nur hat er nicht gemerkt, dass sein Glück durch ein Loch in der Hosentasche gleich wieder verloren ging. Wie kann er den bärenstarken Kellner überlisten?
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 11.07.2015 24:00 Blackmail (stumme Fassung!)

  GB 1929. R: Alfred Hitchcock. Mit Anny Ondra, John Longdon, 84 Min. Digital
Live KinoOrgel gespielt von Anna Vavilkina

Die Freundin eines Scotland-Yard-Beamten lässt sich von einem Künstler in dessen Atelier einladen. Als der Mann sie dort vergewaltigen will, ersticht sie ihn in Notwehr. Ein dubioser Tatzeuge versucht die Täterin zu erpressen. Ihr Freund von Scotland Yard wird mit dem Fall betraut. Hitchcocks letzter Stummfilm wurde auch in einer vertonten Fassung gedreht. Die stumme ist ungleich spannender.
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 18.07.2015 24:00 Tartüff

  D 1925 R. F. W. Murnau. Mit Emil Jannings, Werner Krauß, Lil Dagover, Lucie Höflich, 74 Min. Digital. Film im Film: Der Neffe eines älteren Herrn, auf dessen Geld es seine Haushälterin abgesehen hat, führt den beiden eine Verfilmung der Molìere-Komödie vor. Mit weitreichenden Folgen…
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 25.07.2015 24:00 Der Glöckner von Notre Dame

  USA 1923 R: Wallace Worsley. Mit Lon Chaney, Patsy Ruth Miller, Norman Kerry. 133 Min. Digital. Erste Verfilmung des legendären Romans von Victor Hugo über die vergebliche Liebe des buckligen Quasimodo zu der schönen Tänzerin Tänzerin Esmeralda im Paris des 15. Jahrhunderts. Mit Lon Chaney! Spektakulär!
   
 

Orgel-Rebell Cameron Carpenter spielt die deutsche Trilogie:

  Sa, 01.08. 20:00 Metropolis       TICKETS-ONLINE
Sa, 08.08. 20:00 Berlin. Sinfonie der Großstadt    TICKETS-ONLINE
Sa, 15.08. 20:00 Nosferatu       TICKETS-ONLINE
  Metropolis
D 1926, R: Fritz Lang mit Brigitte Helm, Alfred Abel, 120 Min
Schreckens-Zukunftsvision einer streng getrennten Klassengesellschaft. Bis heute beeindruckt der berühmteste aller deutschen Stummfilme durch ausgefeilte Tricktechnik, monumentale Ausstattung und Massenszenen.
 

Nosferatu
D 1922, R: F. W. Murnau, mit Max Schreck, Gustav von Wangenheim, 106 Min – Schreck, Max Schreck war sein Name und NOSFERATU seine Lebensrolle. Viele Filmemacher haben diese Urfassung zitiert. Die Mutter aller Vampir-Filme.
 

 

   
  Berlin. Sinfonie der Großstadt
R: Walter Ruttmann – Der Rhythmus der Stadt vom Morgengrauen bis in die Nacht, von 1927. Berauschend, 79 Min
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 22.08.2015 24:00  Expressionismus: Schatten – Eine nächtliche Halluzination.

  D 1923 R: Arthur Robison. Mit Fritz Kortner, Ruth Weyer, Gustav von Wangenheim, Alexander Granach, Rudolf Klein-Rogge, Fritz Rasp. 85 Min. Digital. Keinen Schritt kann eine arme Ehefrau machen, ohne dass ihr krankhaft eifersüchtiger Mann sie verfolgt und überwacht. Bei einem Abendessen glaubt er, endlich den Beweis ihrer Untreue zu bekommen: Auf einer Gardine zeichnet sich ihr Schatten ab, der von gierigen Männerhänden abgetastet wird. Meisterhaftes Vexierspiel um Liebe, Eifersucht und Rache. Ein Schlüsselwerk des deutschen Expressionismus.
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 29.08.2015 24:00  Nach „Metropolis“: Spione

  D 1928 R: Fritz Lang. Mit Rudolf Klein-Rogge, Gerda Maurus, Willy Fritsch, Paul Hörbiger, Lien Deyers, Fritz Rasp. 143 Min. Digital. Der gelähmte Chef einer Bank führt ein Doppelleben: er ist auch Kopf eines internationalen Spionageringes. Actionreich und witzig.
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 5.09.2015 24:00  Zilles Berlin: Die Unehelichen

  D 1926 R: Gerhard Lamprecht. Mit Ralph Ludwig, Alfred Grosser, Margot Misch, Fee Wachsmuth, Bernhard Goetzke, Margarete Kupfer, Elsa Wagner Käthe Haack. 96 Min. Digital. Drei Arbeiterkinder leiden unter ihren gewalttätigen Pflegeeltern, bis ein dramatischer Vorfall ihr Leben verändert. In Anlehnung an die Milieuschilderungen Heinrich Zilles, zeichnet Lamprecht ein schonungslos realistisches Bild vom Leben in den Hinterhöfen Berlins.
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 12.09.2015 24:00  Skandinavische Filmkunst: Die Pastorenwitwe

  DK 1920. R: Carl Theodor Dreyer. Mit Hildur Carlberg, Einar Röd, Greta Almroth, Emil Helsengreen, Matilde Nielsen. 70 Min. Digital. Ein junger Mann bekommt in einem Dorf die Stelle des Pfarrers. Zu seinem Amt gehört die Pflicht, die Witwe seines Vorgängers zu heiraten. Dies beschert ihm zwei Probleme: 1. Seine künftige Braut könnte seine Großmutter sein. 2. Er ist bereits mit einer anderen Frau verlobt. Frühes Meisterwerk des skandinavischen Stummfilms.
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 19.09.2015 24:00  Zilles Berlin: Die Verrufenen

  D 1925. R: Gerhard Lamprecht. Mit Bernhard Goetzke, Paul Bildt, Margarete Kupfer, Aud Egede Nissen, Arthur bergen, Aribert Wäscher. 113 Min. Digital. Ein aus dem Zuchthaus entlassener Angestellter findet nicht mehr in sein früheres Leben zurück und landet im Abseits. Als er sich umbringen will, kümmert sich ein Straßenmädchen um ihn. Entstanden nach einem realen Fall, nimmt Lamprecht den Zuschauer mit in die Welt der Obdachlosenunterkünfte und Absteigen.
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 26.09.2015 24:00  Gloria Swanson: Manhandled

  USA 1924. R: Allan Dwan. Mit Gloria Swanson, Tom Moore, Ian Keith, Arthur Housman. 66 Min. Digital. Tessie ist Verkäuferin und eine begnadete Verwandlungskünstlerin. Als sie von ihrem Freund versetzt wird, rächt sie sich auf besondere Weise…Gloria Swanson in einer Paraderolle.
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 3.10.2015 24:00  Zilles Berlin: Menschen untereinander

  D 1926, R: Gerhard Lamprecht. Mit Alfred Abel, Aud Egede Nissen, Eduard Rothauser, Renate Brausewetter, Paul Bildt, Elsa Wagner, Käte Haack, Margarete Kupfer, Olga Limburg. 119 Min. Digital. Porträt eines typischen Berliner Mietshauses und seiner Bewohner, zwischen Armut, Korruption und Mitgefühl.
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 10.10.2015 24:00  Lon Chaney: The Unholy Three

  USA 1925. R: Tod Browning. Mit Lon Chaney, Mae Busch, Victor McLaglen, Matt Moore. 86 Min. Digital. Ein bizarres Rummeplatz-Trio bestehend aus einem Bauchredner, einem Liliputaner und einem Athleten begeht eine Serie spektakulärer Verbrechen. Spannend und abgefahren!
   
 

Stummfilm um Mitternacht

 

Sa, 17.10.2015 24:00  Zilles Berlin: Unter der Laterne

  D 1928 R: Gerhard Lamprecht. Mit Lissy Arna, Gerhard Dammann, Mathias Wieman, Paul Heidemann, Hubert von Meyerinck, Käte Haack. 131 Min. Digital. Nach einem Streit mit ihrem Vater gerät Else ins Rotlichtmilieu. Der Beginn eines sozialen Abstiegs.
   
 

Stummfilme im Original-Babylon – nur echt mit der Goldkante um die Leinwand

 

herum“

  Radiobeitrag von Zarah Roth über die Babylon Kinoorgel und Anna Vavilkina (2014). Mit freundlicher Genehmigung von

   
 

Einzigartig: einzig in Deutschland festangestellte Hausorganistin im Babylon

 

– wie in den alten Kinopalästen

  Anna Vavilkina studierte am Moskauer Konservatorium und an den Musikhochschulen in Lübeck und Detmold. Sie wurde ausgezeichnet beim Internationalen Orgelwettbewerb in Minsk und war Finalistin bei internationalen Wettbewerben für Orgelimprovisation in Deutschland und Österreich.

Die Babylon Besucher können Anna Vavilkina bei der samstäglichen Reihe „Stummfilm um Mitternacht“ ab 8. März erleben und außerdem nahezu täglich vor dem Hauptfilm.   http://www.myspace.com/annavavilkina

  (c) von den 2 Fotos links: Djamila Grossman    Foto rechts: Barbara Löblein
  Anna VAVILKINA in der Berliner Zeitung:  berliner-zeitung.de
   
  Tal Balshai
Der Pianist, Komponist und Arrangeur ist musikalischer Leiter der Erfolgsshow „Vivace“, mit der er seit 2001 international auftritt, u.a. in Simbabwe, Schweden, England, Italien und den USA. Aktuelle Projekte von ihm widmen sich dem Grenzbereich zwischen Klassik und Jazz („Endless Fields“) sowie der Musik deutscher Komponisten der 1930er Jahre („From Babelsberg to Beverly Hills“). Mit seiner Combo begleitet er außerdem die Schauspielerin und Sängerin Dagmar Manzel bei ihren Chansonabenden.
Tal Balshai ist ein Bewunderer der Musik Werner Richard Heymanns. Obwohl dessen Filmmusik zu Arnold Fancks „Der große Sprung“ verschollen ist, unternimmt Balshai aufgrund seiner genauen Kenntnis der Heymanns’schen Stilistik den Versuch einer Rekonstruktion. Dabei zur Seite stehen ihm die beiden Jodlerinnen Stella Maria Adorf und Katharine Mehrling.
   
 

Die einzige, am originalen Standort erhaltene Kinoorgel in Deutschland

  Im Babylon steht die einzige, in Deutschland am originalen Standort erhaltene Kinoorgel. Diese seinerzeit größte, deutsche Kinoorchesterorgel stammt von der Firma Philips aus Frankfurt am Main und wurde von der Fachwelt in hohen Tönen gelobt:

„Die neue Kino-Orchester-Orgel dürfte berufen sein, die ausländische Konkurrenz … endlich aus dem Felde zu schlagen.“ (Deutsche Instrumentenbau-Zeitung, 1929)

Der im großen Kinosaal links vorn stehende Orgelspieltisch hat 2 Manuale, 1 Pedal , 100 Register, Tremolo, 4 freie Kombinationen, 8 Pistons, 1 Schwellwerk und vieles mehr.

Die eigentliche Orgelanlage, welche auf 2/3 Höhe links hinter der seitlichen Holzverkleidung steht, hat 66 Pfeifenregister aus 913 Orgelpfeifen, davon 280 Zungenstimmen, sowie 137 Klangteile und 34 Effekten. Das sind vielseitigste Geräusche, die zu einer Stummfilmbegleitung nötig sind. Die größte Orgelpfeife ist 3,10 m hoch, die kleinste 10mm plus Fuß.

Etliche Jahre war die Babylon Kinoorgel außer Betrieb. Die äußerst aufwändige und langwierige Generalüberholung der eigentlichen Orgelanlage führte Dr. Ing. Dagobert Liers aus Berlin Lichtenberg von 1993 bis 1998 durch.

 
  Der total verkommene Spieltisch wurde 1994 von der Kunsttischlerei Hans Joachim Eichberg in Berlin Pankow völlig generalüberholt. Von 2005 bis 2008 überholte, reparierte, reinigte und stimmte der Orgelbauer Hans Joachim Eichberg (Jahrgang 1930) die gesamte Orgelanlage in allen Teilen.
   
  Pressekontakt:
  Barbara Löblein, 030/278 919 19, loeblein@babylonberlin.de
Gern stellen wir Ihnen Fotos und das Plakat zur Verfügung.