homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 8,00 Euro Kino 1                
    9,00 Euro Kino 1 Film + Gespräch  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
 

StummfilmLive im Babylon

 

 

 

STUMMFILM UM MITTERNACHT

  Anna Vavilkina                KinoOrgel               English
 

Stummfilm um Mitternacht - jeden Samstag

 

EINTRITT FREI nach dem Motto

 

NULL UHR für NULL EURO mit Anna Vavilkina!

  Das Babylon startete am 8. März 2013 die samstägliche Reihe Stummfilm um Mitternacht für Berliner Nachtschwärmer. Der Eintritt ist FREI, nach dem Motto NULL Uhr – NULL Euro.

Live an der Kinoorgel vertont Anna Vavilkina, die Babylon Organistin, die „Nacht-Filme“ zur Geisterstunde: Eine Reihe über Großstadt-Feeling, Nachtleben, Frivoles und Gruseliges. Einige Produktionen wurden beim Kinostart sogar mit einem Jugendverbot belegt.

Das Babylon begann vor 85 Jahren am 11. April 1929 als Stummfilmkino. Die Tradition der Kinopaläste – bis heute lebendig in London und Los Angeles – kommt wieder nach Berlin ins Babylon mit der neuen und festangestellten Organistin Anna Vavilkina: Sie spielt außer zu Stummfilmen auch nahezu täglich vor den Filmvorführungen und Live-Veranstaltungen. Das ist einmalig in der deutschen Kinoszene.

   
  A silent film series for night owls!  EVERY SATURDAY
Admission is free, according to the motto ZERO o´clock - zero euro.
Live at the cinema organ, the organist Babylon Anna Vavilkina accompany the silen films at the witching hour!
   
 

Stummfilm um Mitternacht

  Programm
  Live KinoOrgel gespielt von Anna Vavilkina
Und das Beste aus dem Kino vor 100 Jahren im einzigen Stummfilmkino Berlins, dem BABYLON
  Kuratiert  von Friedemann Beyer
   
 

Sa, 3.12.2016 24:00 Stummfilm um Mitternacht

 

Das Mädchen mit der Hutschachtel [Devuška s korobkoj]

  UdSSR 1927, R: Boris Barnet mit Anna Stėn, Vladimir Michajlov, Vladimir Fogel’. 99 min, Russ. OmeU

Die bald darauf von Samuel Goldwyn für Hollywood entdeckte Anna Stėn als Titelheldin: ein Mädchen, das mit der Großmutter in den schneebedeckten Außenbezirken Moskaus lebt, in einem Hutladen im Zentrum arbeitet und viel Zeit damit verbringt, ihrem liebeskranken Nachbarn zu entkommen. Wohnungsknappheit und ein Lotterielos (erhalten statt des Lohns) führen zu einer Hochzeit und turbulenten Verwicklungen. Bernard Eisenschitz: "Das Mädchen mit der Hutschachtel rechtfertigt Boris Barnets Ruf als Begründer der Sowjetkomödie." Barnets erster Film in Alleinregie ist bereits durchdrungen von seinem Genie: ein Rohdiamant, charmant, romantisch, und eine höchst körperliche, in ihrer völligen Unvorhersehbarkeit beglückende Mischung von Melancholie und Ekstase. (C.H.) (Filmmuseum Wien)  http://www.rusfilm.net/de/das-madchen-mit-dem-muttermal/
   
 

Sa, 10.12.2016 24:00 Stummfilm um Mitternacht

 

The Night of Contemporary Silent Movies

  In dieser Ausgabe des Programms „Stummfilm um Mitternacht“ präsentiert das Babylon zwei zeitgenössische Produktionen, die sich neu mit dem Medium Stummfilm auseinandersetzen.

Der Hintergrund der FilmemacherInnen ist die Bildende Kunst, die Performance und die Oper.

Die FilmemacherInnen sind anwesend und dem Publikum erwartet ein Programm mit Überraschungen.

Don Giovanni in Sweden, D/IT 2016, R: Cinema Cantabile (Agnes Fabich, Franziska Guggenbichler Beck) mit Tobias Frandell, Sabina Koggdal, Johan Norström, Leif A Jansson, Emelie Henningsson, 40 Min - Musikalisch live begleitet von Marielou Jacquard (Sopran), Andreas Neher (Bass) und Richard Siedhoff (Klavier).

Cinema Cantabile beschäftigt sich in dieser Produktion mit einem der vielschichtigsten Oeuvres der Musikgeschichte: "Don Giovanni" von Wolfgang Amadeus Mozart. Don Giovanni versetzt eine Ortschaft in Unruhe und die Geschichte von Leidenschaft, Obsession und Ehrverlust nimmt ihren Lauf. Die Darsteller auf der Leinwand sind stumm.

Ein Opernsänger und eine Opernsängerin synchronisieren ihre Lippenbewegungen live vor der Kinoleinwand.

So erzählen die Musik und die Bilder auf der Leinwand je ihre eigene Geschichte. Der Stummfilmpianist Richard Siedhoff verfasst eigens für diese Performance eine Komposition, die auf Mozarts Musik basiert. Der Film entstand im Rahmen einer Künstlerresidenz in Huskvarna, Schweden, im Sommer 2016.

Möbius, D/J/N 2016, R: Miho Shimizu, Øyvind Renberg mit Adrian Schiesser, Aoki “Aokid” Naosuke, Taku Yoshida, Daniel Kupferberg, 28 Min - Live an der Kinoorgel begleitet von Anna Vavilkina

Die Skulpturen und Kostüme der Künstler Shimizu und Renberg sind die Grundlage der traumhaften Erzählwelt von Möbius. In zwei Akten (Prelude-Möbius) erzählt der Film verwobenen Geschichten eines Gemüseladens aus alten Zeiten, einer versteckten Sake-Bar und Wüstenlandschaften. Der Ausgangs-punkt der Erzählung ist ein Kasperletheater. Als ein Schäfer auf einem ausgetrockneten Meeresboden, der mit Skelettresten übersät ist, aufwacht, stehen ihm Schafe, Bananen-jonglierende Matrosen und Hedonisten in Rokoko-Kostümen gegenüber. Alle steigen einen Turm herauf, der an die Versteinerung eines Ammoniten erinnert.

   
 

90 JAHRE Metropolis

 

10. JANUAR 2017 19:30 Uhr

 

EXKLUSIVE BERLINER JUBILÄUMSVERANSTALTUNG

 

WEITERE VORSTELLUNGEN: 11. und 12.01.2017 19:30 Uhr

  Das neu gegründete METROPOLIS ORCHESTER BERLIN mit seinem Dirigenten BURKHARD GÖTZE lädt ein zur ultimativen Jubiläumsvorstellung nach Berlin, dem Entstehungs- und Uraufführungsort des Films. Auf den Tag genau 90 Jahre nach seiner glanzvollen Premiere im Ufa Palast am Zoo wird der zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende Stummfilmklassiker Metropolis (DE 1927/2010) in der restaurierten Fassung der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung im Babylon gezeigt, und live begleitet.

Mi, 11.01.2017  19:30   TICKETS-ONLINE
Do, 11.01.2017  19:30  TICKETS-ONLINE
Do, 12.01.2017  19:30  TICKETS-ONLINE

Informationen unter:
www.startnext.com/metropolis90babylon
METROPOLIS ORCHESTER BERLIN in Zusammenarbeit mit LAUFENDE BILDER E.V. der Berliner Stummfilmverein.
FILMPHILHARMONIC EDITION

Film mit Genehmigung der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Musik mit Genehmigung von Ries & Erler.

Fotos copyright by Deutsche Kinemathek

   
 

Stummfilme im Original-Babylon – nur echt mit der Goldkante um die Leinwand

 

herum“

 
   
 

Einzigartig: einzig in Deutschland festangestellte Hausorganistin im Babylon

 

– wie in den alten Kinopalästen

  Anna Vavilkina studierte am Moskauer Konservatorium und an den Musikhochschulen in Lübeck und Detmold. Sie wurde ausgezeichnet beim Internationalen Orgelwettbewerb in Minsk und war Finalistin bei internationalen Wettbewerben für Orgelimprovisation in Deutschland und Österreich.

Die Babylon Besucher können Anna Vavilkina bei der samstäglichen Reihe „Stummfilm um Mitternacht“ ab 8. März 2013 erleben und außerdem nahezu täglich vor dem Hauptfilm.   http://www.myspace.com/annavavilkina

  (c) von den 2 Fotos links: Djamila Grossman    Foto rechts: Barbara Löblein
  Anna VAVILKINA in der Berliner Zeitung:  berliner-zeitung.de
   
 

Die einzige, am originalen Standort erhaltene Kinoorgel in Deutschland

  2009: 80 JAHRE BABYLON und KinoOrgel
  Im Babylon steht die einzige, in Deutschland am originalen Standort erhaltene Kinoorgel. Diese seinerzeit größte, deutsche Kinoorchesterorgel stammt von der Firma Philips aus Frankfurt am Main und wurde von der Fachwelt in hohen Tönen gelobt:

„Die neue Kino-Orchester-Orgel dürfte berufen sein, die ausländische Konkurrenz … endlich aus dem Felde zu schlagen.“ (Deutsche Instrumentenbau-Zeitung, 1929)

Der im großen Kinosaal links vorn stehende Orgelspieltisch hat 2 Manuale, 1 Pedal , 100 Register, Tremolo, 4 freie Kombinationen, 8 Pistons, 1 Schwellwerk und vieles mehr.

Die eigentliche Orgelanlage, welche auf 2/3 Höhe links hinter der seitlichen Holzverkleidung steht, hat 66 Pfeifenregister aus 913 Orgelpfeifen, davon 280 Zungenstimmen, sowie 137 Klangteile und 34 Effekten. Das sind vielseitigste Geräusche, die zu einer Stummfilmbegleitung nötig sind. Die größte Orgelpfeife ist 3,10 m hoch, die kleinste 10mm plus Fuß.

Etliche Jahre war die Babylon Kinoorgel außer Betrieb. Die äußerst aufwändige und langwierige Generalüberholung der eigentlichen Orgelanlage führte Dr. Ing. Dagobert Liers aus Berlin Lichtenberg von 1993 bis 1998 durch.

  Der total verkommene Spieltisch wurde 1994 von der Kunsttischlerei Hans Joachim Eichberg in Berlin Pankow völlig generalüberholt. Von 2005 bis 2008 überholte, reparierte, reinigte und stimmte der Orgelbauer Hans Joachim Eichberg (Jahrgang 1930) die gesamte Orgelanlage in allen Teilen.
  80 JAHRE BABYLON und KinoOrgel
 
   
  Pressekontakt:
  Barbara Löblein, 030/278 919 19, loeblein@babylonberlin.de
Gern stellen wir Ihnen Fotos und das Plakat zur Verfügung.