homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 8,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 3,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro  
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
   
  Vom Di, 29. Juli bis So, 3. August  2014
  Paris – Berlin:
  Das Internationale Festival „Signes de Nuit“ erstmalig im Babylon
  Programm      Pressemitteilung:       Berlin-Katalog:
  Paris kommt nach Berlin: Vom 29. Juli bis 3. August findet das 12. Internationale Filmfestival Signes de Nuit aus Paris erstmalig im Babylon in Berlin statt.

„Zeichen der Nacht“ zeigt in acht Dokumentar- und sieben Kurzfilmprogrammen eine Fülle von Welt-, Deutschland- und Berliner Premieren. Hinzukommen die Sonderprogramme „Nordlichter“, „Irrlichter“ und „French Touch“ zu norwegischen, französischen und deutschen Filmen. Das Festival präsentiert innovative Visionen, neue Bildsprachen und kritische Filme über kontroverse Themen. Es versteht sich als Ort des Austausches zwischen Kulturen, Ideen und Konzepten.

Anlässlich des 100. Geburtstages von Marguerite Duras (04.04.1914-03.03.1996) sind zur Festivaleröffnung zwei Filme der Schriftstellerin und Regisseurin zu sehen: „Les Mains négative“ (1978) und „Césarée“ (1979).

Höhepunkte des Festivalprogramms:
Der japanische Filmemacher Funahashi Atsushi porträtiert in „Radioactive“ Menschen, die zwei Jahre nach der Katastrophe in Fukushima immer noch in Notunterkünften leben. Damit zeigt er die Hilflosigkeit, Konsequenzlosigkeit und Hypokrisie der japanischen Politik und Atomwirtschaft nach dem Unglück.

Der israelische Regisseur Yotam Feldman will zeigen, warum seiner Meinung nach Israel nicht an Frieden in der Region interessiert ist. Denn die Gewinne aus der Waffenproduktion sind essenziell für das Staatsbudget.

Auch der Aktivist Josh Fox möchte mit seinem zweiten Dokumentarfilm über die Folgen des „Frackings“ in den USA aufrütteln: Er belegt mit spektakulären Aufnahmen, u.a. von brennenden Wasserhähnen, die Gefahren, die mit dieser neuen Methode zur Gasförderung verbunden sind.

Mahdi Fleifel erzählt mit seinem Film „Xenos“ von der Flucht einer Gruppe aus einem palästinensischen Flüchtlingslager im Libanon. Das ist ein einen ungeschönter Einblick in den Alltag der Flüchtlinge.

Die internationale Jury besteht aus dem griechischen Kulturjournalisten und Filmkritiker Theo Votsos, Sebastian Mez aus Deutschland, dessen Film „Metamorphosen“ 2013 auf der Berlinale lief und der britischen Produzentin Rebekah Tolley, deren Film „We Went to War“ (2013) am 02.08. in einem Sonderprogramm mit anschließender Diskussion laufen wird.

Neben dem Hauptpreis vergibt das Festival den „Preis der Zeichen“, der Filme ehrt, die ein bedeutsames Thema in origineller und überzeugender Weise behandeln, sowie den „Preis der Nacht“ für Filme, die durch Ambivalenz und Komplexität überraschen und durch ihre Hintergründigkeit eine anhaltende Reflexion in Bewegung setzen.

Das Internationale Festival Zeichen der Nacht wird seine erste Edition in Berlin Edward Snowden widmen und zugleich von nun an einen neuen Preis aussprechen, den "Edward Snowden Preis".

Mit diesem Preis werden Filme prämiert, die sensible und zumeist nicht oder wenig bekannte Informationen und Phänomene von großer Relevanz behandeln, für die sich das Festival auch in Zukunft ein großes Publikum wünscht.

  Programm
  12. Internationales Festival Signes de Nuit/Zeichen der Nacht
  Eintritt 7,- Euro
   
  DI 29.07.
  18:00
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm 1
Illusion von Wirklichkeit D 2013, R: Werner Biedermann, 5 Min
Der Found-footage-Film „Die Illusion von Wirklichkeit“ löst Filmbilder aus ihrem ursprünglichen Sinnzusammenhang und stellt sie in einen neuen Kontext. Die Erinnerungen an andere Filme und die Möglichkeiten der Filmmontage führen die Fantasie des Schauenden in eine Welt des Déjà-vu, der er vertraut - und die fremd und neu zugleich empfunden wird. Kino, Kunst, Tanz und Sport, sowie die Blicke auf diese Welten sind einige Themen dieses Patchwork-Parcours durch die Filmgeschichte.
   
  Semalu B, MY 2013, R: Jimmy Hendrickx, 20 Min
Semalu bedeutet sensitive Pflanze in Malaysisch. Der Film porträtiert verwahrlosten Kindern in Cheras, einem Vorort von Kuala Lumpur. An diesem Ort im Modenisierungsprozess sehen wir eine heranwachsende Generation zwischen lauten Konstruktionsarbeiten hausen. Die Eltern dieser Kinder kamen hierhin, um eine neue Zukunft aufzubauen. Vor 30 Jahren war diese Landschaft noch Dschungel und Moor. Nun ist diese Zone die urbane Residenz der Jugendlichen. Semalu ist eine dunkle, gleichwohl magische Reise durch diese Stätte.
   
  Notrufe (Hätäkutsu) FI 2013, R: Hannes Vartiainen, Pekka Veikkolainen, 15 Min

Das Leben ist eine fragile, fluktuierende Gelegenheit um das uns umgebende Universum zu erproben. Angesichts überwältigender Dunkelheit können wir nur bei anderen Schutz suchen. Dieser Film beruht auf wirlichen Notfallhilferufen und Radiokommunikationen.

   
  Die Henne (La Galina) ES 2013, R: Manel Raga, 15 Min

Ein Kind, das keines mehr ist, eine Mutter, die sich für immer davon machte und ein Vater, der niemals aufhörte, über sie zu verfügen, selbst noch jenseits des Lebens. "La Gallina" zeigt ein Begehren, das über die Zeit hinaus weist, eine verheerende Routine, die krank macht und zum Tode führt.

   
  Der Wolfsbauch GR 2013, R: Yiogos Nalpantidis, 19 Min

The Wolf’s Belly” versucht Realität in verschiedenen Formen zu repräsentieren: die subjektive Realität des Unbewussten, die "rohe" mechanisch aufgezeichete Realität, die "spektakuläre" Realität der Massenkultur und die transkodierte Realität der neuen Medien des digitalen Zeitalters.

DEUTSCHE PREMIERE

Ausschnitt:  vimeo.com

   
  Menschenleer IL 2013, R: Yoav Hornung, 25 Min

Auf ihrem letzten Einsatz während der Ausbildung zu Offiziers-Kanditaten der israelischen Armee durchkreuzen zwei Frauen eine harsche Wüstenlandschaft. Plötzlich erinner sich eine der beiden, etwas Wichtiges vergessen zu haben... und für dieses Versagen muss eine Entschuldigung gefunden werden. Ein Araber kommt da gerade recht... Eine metaphorisch abgründige Skizze zum Palästinenserkonflikt.


Ausschnitt:   www.youtube.com

   
  20:00
  Eröffungsveranstaltung
Césarée FR 1979, R: Marguerite Duras, 11 Min

Auf der Tonspur evoziert der von Marguerite Duras gesprochene Text die Stadt Cesarea in Palästina und Berenize, die "Königin der Juden", die aus Gründen der Staatsraison verstossen wurde. Der Film zeigt Statuen auf dem Platz Concorde und Hieroglyphen des Obelisk als Standbilder sowie eine Durchquerung der Tuileries-Gärten in Paris mit Blick auf die Statuen Maillols.

   
  Die negativen Hände (Les mains négative) FR 1978, R: Marguerite Duras, 12 Min

"Mains négatives" nennt man die Malereien der magdalenischen Grotte des südatlantischen Europa: die Konturen von Händen, gespreizt auf den Steinen, mit Farben verputzt, meist in blau oder schwarz, zuweilen rot. Bisher wurde keine Erklärung für dies Praktik gefunden.

Film: http://vimeo.com

   
  Erforschung des Innern (InquireWithin), US 2012, R: Ray Rosenblatt, 4 min


Inquire Within is ein hypnotische, apokalyptische Zurschaustellung von falschen Entscheidungen, Double Binds, Verletzbarkeit und Glaube.

   
  Flimmer NO 2011, R Line Klungseth Johansen, 5 min

Alle Geräusche tragen farbige Partikel von verschiedenen Substanzen und Bedeutungen in sich.. Fragil und sensible gleiten die Fragmente in abstrakte Linien, Farben, Kompositionen und schaffen Flimmer. Eine surreale Liebesbegegung, ein Eintauchen in unbewusste Regionen.

Extrait: http://www.filmarkivet

   
  Ein vereinfachtes Leben SE 013, R Gunhild Enger, 15 min

Ing-Marie und Carl sind vollbeschäftigt. Sie betreibt Körperübungen, er arbeitet im Garten. Sie sind umgeben von Maschinen, die ihren Alltag vereinfachen sollen, ihn aber nur komplizierter machen. Die Sonne scheint, die Maschinen arbeiten... Carl und Ing-Marie haben ihre Kommunikation beendet.

Extrait:  http://vimeo.com

   
  Wir werden zo Öl werden (We’ll become Oil) RU 2011, R: Mihai Grecu, 8 min

Apocalyptisch-proteske Vision über das Ende des Menschheit.








Extrait:
http://www.youtube.com

   
  22:00
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm 2
Schlüssel zum Paradis (Paratiisin Avaimet) FI, IR 2014, R: Hamy Ramezan, 28:00 Min
Nicht so einfach (Det er ikke så lett) NO 2014, R: Tove Undheim, 3 Min
Porcelana MX 2013, R: Betzabé García, 12 Min.
Time Present, US 2014, R: Alfred Guzzetti, Kurt Stallmann, 17 Min
Arenal AR 2014, R : Juan Hendel, 13 Min
370 Neue Welt (370 new world) IT 2014, R: Marcantonio Lunardi, 5 Min
Hybris NL 2014, R: Arjan Brentjes, 6 Min
   
  Mittwoch 30.7.
  18:00
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm 3
Klagelied auf die Opfer von Marikana (Threnody for the victims of Marikana), ZA 2014, R: Aryan Kaganof, 27 Min
Ein Loch im Himmel (Godka Cirka) SO, FR 2013, R: Álex Lora und Antonio Tibaldi, 10 Min
Macht nichts (Nevermind ) CA 2013, R: Jean-Marc E. Roy, 5 Min
Exorziere mich (Exorcize Me) SG 2013, R: Ang Sookoon, 3 Min
Nachtblume (Night Blooming Flower) US 2013, R: Karl Nussbaum, 11 Min
Lisa, Geh nach Hause! (Liza, namo!) LT, EE 2012, R : Oksana Buraja, 27 Min

20:00
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm 4
Das Unreine IR 2014, R : Bahman und Bahram Hajaboloo, 19 Min
Öde Hoffnung US 2013, R: Michael Patten, 10 Min
Gataank IN 2014, R Goldie Duggal, 15 min
Amel KO 2013, R: More Raka, 23 Min
Vogelhaus JP 2013, R : Mina Arai, 7 Min
Der Schattenanteil BE 2014, R: Olivier Smolders, 28 Min

22:00
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm 5
Wo es war was es war (Dove era che non ero) IT 2013, R: Salvatore Insana, 6 min
Nachtreisende (Reizigers in de Nacht) NL 2013, R: Ena Sendjarevic, 10 Min
Gefungen Gefunden Gefunden (Found Found Found)AU 2014, R: Dirk de Bruyn, 18 Min
Erinnerung des Flusses (Mémória de Rio) BR 2013, R: Roney Freitas, 14 Min
Hier sein (Que estés aquí) FM 2014, R: Daniel Ulacia, 12 Min
Beschränkte Rede beinhaltet endlose Missverständnisse (Limited Speech Holds Endless Misunderstandings) US, IL 2013, R: Orr Menirom, 10 Min
Keine einsame Nächte mehr (No More Lonely Nights) IT 2014, R: Fabio Scacchioli, 20 Min
   
  Do 31.7.
  18:00
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm 6
Unbekannte Geschichte (Tanihgi negen domog) MN, DE 2013, R: Sanchirchimeg Vanchinjav, 5 Min
Lievessommer (Lato milosci) PL 2014, R: Marcin Filipowicz, 23 Min
Ein Tag im Paradies (Day in Eden) US 2013, R: Assai Ghawami, 11 Min
Am Ende des Sommers CH 2014, R: Stephanie Klemm, 28 Min
Documentary Underground Romance Psyche RU, UA, US 2013, R: Nikita Bulgakov, 12 Min

20:00
Internationaler Wettbewerb Kurzfilm 7
In die Nacht (Into the Night) FI 2013, R: Tommi Seitajoki, 15 Min
Saba IR 2012, R: Roqiye Tavakoli, 15 Min
Almaz BY 2013, R: Victor Asliuk, 30 Min
Mai EE 2013, R: Maria Reinup, 17 Min
Lebendig Sein F 2014, R : Emmanuel Fras, 17 Min

 
  22:00
Internationaler Wettbewerb Dokumentarfilm 1
Gasland Teil 2 US 2013, R: Josh Fox, 121 Min
Bereits sein erster Film setzte sich mit de erheblichen Umweltrisiken der Gasgewinnung durch Schiefersteinfragmentierung auseinander. Ausgehend vom Golf von Mexiko, entlang des Flusses Delawae, das Zentrum Texas passierend, behandelt diese zweite Studie vor allem die Langzeit- Gesundheitsschäden der hydraulischen Fragmentierung Diese suspekte Form des "Fracking" vergiftet das Grundwasser, verursacht neurologische Störungen und selbst Erdbeben! Neben der ansteigenden Faktenevidenz zeigt Josh Fox die Initiativen der Fracking-Industrie, ihre Gegner zum Schweigen zu bringen durch Diffamierungskampagnen und korrupte Aktivitäten, assistiert durch eine Legion von Juristen. Auch die fragwürdige Rolle von Obama in dieser Auseinandersetzung wird thematisiert. Vergessen wir auch nicht, dass auch in Deutschland erst kürzlich noch politische Kreise diese Energiegewinnung wieder als realistische Alternative vorstellen wollten.
   
  Freitag 1.8.
  18:00
Internationaler Wettbewerk Dokumentarfilm 2
Semra Ertan DE AT 2013, R: Cana Bilir-Meier, 8 Min
Die Stimmen von El Alto FI , ZA, R: Benjamin Oroza, 49 Min
Gangster Hinterbühne FR, ZA 2014 , R: Teboho Edkins, 38 Min

20:00
Internationaler Wettbewerb Dokumentarfilm 3
PS Sao Paulo BR, BE 2013, R: Leni Huyghe, 15 Min
Minenarbeiter niedergeschossen ZA 2014, R: Rehad Desai, 85 Min
   
  22:00
Internationaler Wettbewerb Dokumentarfilm 4
Radioactive JA 2013, R: Funahashi Atsushi, 35 Min

Atsushi zeigt die Hilflosigkeit, Konsequenzlosigkeit und Hypokrasie der japanischen Politik und Atomwirtschaft angesichts der Katastrophe von Fukushima. Er porträtiert Menschen, die selbst zwei Jahre danach immer noch in Notunterkünften hausen und auf die Antwort (und Entschuldigung) ihrer Politiker hoffen. Diese auf Warteschlange gestellten Existenzen kümmern sich nur wenig um die weltweiten Kosequenzen des Unfalls, etwa in Deutschland. Während das laufende TV sie aufzeigt, spielen sie Karten. Nur zuweilen begehren sie auf und bringen mehr oder weniger hilflos ihren Unmut zum Ausdruck. Doch selbst diese leisen Spuren des Aufbegehrens sind für Japaner untypisch .

Spät in der Nacht – Stimmen der üblichen Wahnsinns GB, CH 2013, R: Xiaolu Guo, 70 Min
   
  00:00
Nordlichter: Kurzfilme aus Norwegen
Bitte Geld zurück NO 2013, R: Even Haftor, 11 Min
Blind Date NO 2014, R: Maria Askedal, 15 Min
Freilaufen NO 2013, R: Magnus Borka Kloster-Jensen, 14 Min
Magnus – Ein Frühlingstag NO 2013, R : Magnus Lilleberg, 18 Min
Whateverrest NO 2012, R: Kristoffer Borgli, 15 Min
Realitätsflüchtling NO 2012, R : Trond Kvig Andreassen, 14 Min
   
  Sa 2.8.
  16:00
Internationaler Wettbewerb Dokumentarfilm 5
Xenos LB, GB, AE, DK, PS 2014, R: Mahdi Fleifel, 13 Min
Kontrolle und Strafen (Controlling and Punishment) TN, CH 2014, R: Ridha Tlili, Ayten Mutlu Saray, 90 Min

2010 flüchtet der Palästinenser Abu Eyad zusammen mit Anderen aus dem größten palästinensischen Flüchtlingslager im Libanon, Ain el-Helweh. Ihr Sehnsuchtsort heißt Europa. Mit Hilfe von Schmugglern fliehen sie über Syrien und die Türkei nach Griechenland, für sie Projektionsfläche und Schlaraffenland in einem. Doch Griechenland steckt in einer schweren ökonomischen, politischen und sozialen Krise, und ihre Träume ersticken schnell in einer brutalen Realität, die nur ein Leben von der Hand in den Mund gewährt. Die jungen Flüchtlinge haben keinerlei Zugang zu einem besseren Leben und fristen ihr Dasein in einem Paralleluniversum. Sie nehmen Drogen, um der Langeweile und dem Nichts zu entfliehen. Das Geld dafür verdienen sie auf dem Strich. Männer und Frauen werden gleichermaßen bedient. Nur für sie selbst bleibt viel zu wenig. Regisseur Mahdi Fleifel gibt einen intensiven Einblick in Realität und Alltag der Flüchtlinge.


Ausschnitt:
video-streaming.orange.fr

   
  18:00
Internationaler Wettbewerb Dokumentarfilm 6
Maria RO 2013, R: Claudiu Mitcu, 18 Min
Baumwollträume PL, IN 2014, R: Sandeep Balbara, 14 Min
Minerita, SP 2013, R: Raúl de la Fonte, 27 Min
Das Lab (Hamaabada) IL, FR, BE 2013, R: Yotam Feldman, 58 Min

22.00
Internationaler Wettbewerb Dokumentarfilm 7
Der Ruf der Vögel (Rappel des oiseaux) FR 2014, R: Stéphane Batut, 40 Min
Belleville Baby SE 2013, R: Mia Engberg, 75 Min

00.00
Internationaler Wettbewerb Dokumentarfilm 8
Das letzte Moos von Aoluguya (Han da han) CN 2013, R: Gu Tao, 99 Min
   
  SO 3.8.
  16:00
The French Touch : Französische Kurzfilme
Hillbrow FR 2014, R: Nicolas Boone, 33 Min
Die Morgendämmerung des Monsters (L'aube des monstres) FR 2012, R: Éduard Moderne, 18 Min
Momentum FR 2012, R: Naime Perrette, 9 Min
Die Stadt Assnan (La Ville d'Assnan) FR 2013, R: Jérôme Laniau, 13 Min
Erotos FR 2014, R: Montaldo Grégory, 8 Min
Einsamkeiten (Solitudes) FR 2012, R: Liova Jedlicki, 17 Min

18:00
Deutsche Irrlichter : Kurzfilme aus Deutschland
Forst DE 2013, R: Ulu Braun 11 Min
Imraan, c/o Cattom Club DE 2014, R: Udita Bhargave, 14 Min
Bahar im Wunderland DE 2013, R: Behrooz Karamizade, 17 Min
Taweez – der Talismannschreiber (Taweez - The Talisman Writer), DE 2014, R: Ali Hakim, 20 Min
Die Badewanne (The Tub) DE 2014, R: Gloria Endres de Oliveira, 8 Min
Ewigkeit (L'Eternité) DE 2013, R: Patrick Müller, 4 Min
Der Juni beginnt (June Begins) DE 2012, R: Kerstin Neuwirth, 11 Min
Family Trip DE 2013, R: Feyyaz, 4 Min
Atemzug (Respiration) DE 2012, R: Eicke Bettinga, 15 Min

20:00
Preisverleihung und preisgekrönte Filme