homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 7,00 Euro    
  Jeden Tag 3,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro  
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
   
  Do, 29.08. - So, 01.09.2013 Festival for New Serbian Arts and Culture
  Erstmalig findet die SERBINALE, ein Festival für Neue Kunst aus Serbien, in Berlin statt. Die SERBINALE zeigt aktuelle Positionen serbischer KünstlerInnen, FilmemacherInnen und MusikerInnen.

Das Festivalmotto „Über Unsichtbares“ verweist auf ein grundlegendes Problem: Zeitgenössische Kunst aus Serbien wird international kaum beachtet und ist somit nahezu unsichtbar. Auch im eigenen Land bedeutet Kunst machen, um die eigene Sichtbarkeit kämpfen. In ausländischen Medien wird nach wie vor hauptsächlich über die kontroverse Außenpolitik Serbiens berichtet. Andere Facetten des Landes werden kaum vermittelt. In Serbien sind KünstlerInnen mit einer Kulturpolitik konfrontiert, die kaum Interesse an der Förderung Neuer Kunst zeigt. Trotz oder gerade deshalb schaffen junge KünstlerInnen einzigartige und bewegende Arbeiten.

Die SERBINALE ist eine deutschlandweit einzigartige Plattform für neuartige, progressive Kunst aus Serbien. Vom 29.08.-01.09.2013 zeigen KünstlerInnen, MusikerInnen und Filmschaffende das eigentliche Serbien.

Beim Filmprogramm werden sechs Filme, von jungen serbischen Regisseuren gezeigt. Die jungen serbischen AutorInnen bringen eine neue Ästhetik mit sich, einen neuen Zugang zum Film, neue HeldInnen, die nicht das Ergebnis einer szenischen Konstruktion sind, sondern direkt aus dem Leben kommen mit ihren eigenen intimen Welten. Diese HeldInnen werden hauptsächlich von LaiendarstellerInnen gespielt, die einen eigenen Grad der Authentizität mit sich bringen. Sie zeigen ein gesellschaftliches Engagement, das der serbische Film jahrelang konsequent vermieden hat.

www.serbinale.org
twitter.com/Serbinale    facebook.com/Serbinale
  PROGRAMM
  Do, 29.08. 2013
  19:30 Eröffnung – Premiere Clip (Serbien 2012, R: Maja Milos, digital, 105 Min, OmU)

21:30 live Konzert Damir Out Loud
"DAMIR OUT LOUD" ist ein Berliner Kollektiv internationaler Musiker. Mit der Kombination aus Jazz-Elementen, experimentellem Lärm, Drum'n'Bass und Folk-Musik vom Balkan, verwirklicht das Ensemble einen eigenen durch vielfältige Kulturen geprägten Sound. Das Ergebnis ist ein weites Spektrum an dynamischen Formen und vor allem eindrücklicher Dialoge der Instrumente. Diese musikalischen Auseinandersetzungen zwischen Holz- und Blechblasinstrumenten auf der einen und Vibrafon, Doppelbass und Schlagzeug auf der anderen Seite, werden ausgetragen auf den Kompositionen des Trompeters und Frontmanns Damir Bačikin.
www.damiroutloud.com

Billets für Film & Konzert: 10€
 

  Fr, 30.08. 2013
  18:00 Ordinary People
20:00 TILVA RO!
22:00 Cinema Komunisto
   
  Sa, 31.08. 2013 
  18:00 Life and Death of Porno Gang
20:00 Clip
22:00 The Box
   
  So, 01.09. 2013
  14:00 Cinema Komunisto
16:00 Ordinary People
18:00 TILVA RO!
20:00 The Box
22:00 Life and Death of Porno Gang
   
  DIE FILME
  CINEMA KOMUNISTO Serbien 2010, R: Mila Turajli, 101 Min, digital, OmenglUT

Premiere

Kann ein Film nationale, internationale und Filmgeschichte verbinden? Wie passt die große Liebe für den amerikanischen Hollywoodfilm mit dem Kommunismus der Tito-Regierung zusammen?
Tito, der legendäre kommunistische Herrscher Yugoslaviens war auch ein leidenschaftlicher Cineast. Der Kommunist hielt viel vom roten Teppich, mochte Hollywoodstars und unterstützte die Filmindustrie.

Durch die Geschichte über Titos Liebe zu Film erzählt Cinema Komunisto auch die Geschichte einer in sich widersprüchlichen Ära. Damalige Welt-Stars wie Sophia Loren, Orson Wells, Liz Taylor und Richard Burton drehten so genannten"Partisanen-Western" in Yugoslavien. Einerseits Hochglamur, andererseits, kommunistischer Egalitarismus.
Sorgsam ausgewählte Filmausschnitte verweisen auf die parallel verlaufenden nationalen und internationalen politischen Entwicklungen bis zum Auseinanderbrechen Jugoslawiens. Eine unterhaltsame und lehrreiche Reise durch die Film- und Weltgeschichte.

Preise: Chicago International Film Festival, Gold Hugo 2011

Weitere Informationen zum Film:
Offizieller Trailer http://www.youtube.com/watch?v=I9k7hm1M54Y 
Webseite zum Film http://www.cinemakomunisto.com/ 
IMDB Eintrag http://www.imdb.com/title/tt1686660/  Interview mit MilaTurajlic http://artsbeat.blogs.nytimes.com    http://www.capitalnewyork.com/article/culture/2011/04/1908453/anthems-dead-nations-cinema-komunisto-and-miners-hymns
   
   
  KLIP Serbien 2012, R: Maja Milos, digital, 105 Min, OmU

Premiere

Softporno aus Serbien? Youtube-Amateurfilm, Doku-Drama oder schonungsloser Spielfilmstreifen?

Der Debüt-Film, der 29-jährigen Regisseurin Maja Milos erzählt die soziopolitische Geschichte Nachkriegs-Serbiens. Gleichzeitig thematisiert Maja Milos das allgemeine Problem der jungen Generationen: Wie nutze ich die Neuen Medien wie Smartphones, um die eigene Identität zu entwerfen und zu bestätigen?
Im Film geht es um Jasna, die in einem düsteren Vorort von Belgrad lebt. Ihr Alltag ist rau: Der Vater liegt mit Krebs im Sterben, die Mutter ist mutlos. Jasna sehnt sich nach Liebe, Sinnlichkeit, Beachtung von anderen. Dieses Sehnen führt sie zu wilden Parties, auf denen sie Jungs, Sex und Drogen entdeckt. Jeder Moment des Lebens wird mit Smartphone-Kameras festgehalten, ob das „ Kampftrinken“ mit Freunden oder wie man einem Mitschüler auf der Schultoilette oral befriedigt. Hypersexualisiert gieren die Mädchen nach männlicher Bestätigung und reproduzieren mit lasziven Selfshots und anzüglichen Videos ein mediales Frauenbild, dessen Dogmen heißen: sei sexy, sei willig, dann bist du was wert. So buhlt auch Jasna um die Aufmerksamkeit von Djole, ihrem Schwarm, mit dem sie zuerst eine intensive körperliche Beziehung hat, allmählich auch Gefühle entwickelt.
Wer nun aber denkt, es handele sich bei KLIP um eine serbische Version von Springbreakers, tut dem Film unrecht. Maja Milos Film oszilliert zwischen impliziter Zärtlichkeit, die man für und mit Jasna empfindet, und expliziter Darstellung der Brutalität des Alltags.

Preise:
Rotterdam International Film Festival, Tiger und KNF Award 2012, “Beste Darstellerin” Villanus Film Festival 2012, “Bester Film” Brussells Film Festival 2012; “Bester Film” Transilvania filmfestival 2012

Weitere Informationen zum Film:
Offizieller Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=9ldfcnR2Oys 
Vorstellung des Films http://www.filmfestivalrotterdam.com/en/films/klip/ 
IMDB Eintrag http://www.imdb.com/title/tt1900908/?ref_=ttexrv_exrv_tt 
Interview Moviemaker
http://www.moviemaker.com/diy/film-real-maja-milos-tiger-award-winning- debut-clip-rewrites-rules-realism/

   
   
  Life and Death of Porno Gang Serbien 2009, R: Mladen Djordjevic, digital, 90 Min, OmenglUT

Premiere

Marko lernt, nach mehrerer erfolglosen Versuchen seinen ersten Spielfilm zu drehen, Porno-Regisseur Cane kennen, und beginnt mit ihm Filme zu machen. Nach einem Konflikt mit Cane gründet Marko seinen eigenen Porno-Kabarett-Club, in dem die Shows gesellschaftliche Kritik äußern sollen. Er sammelt um sich herum Porno-Stars wie z.B. Schwulen Paar Johnny und Max, Transvestit Ceca, Junkies Rade und Darinka und andere. Canes Bruder ist Polizist. Er unterbricht die Premiere bevor sie zu Ende geht. Das wenige was die Presse gesehen hat, fand sie abstoßend. Gedemütigt verlässt Marko Belgrad und macht sich mit seiner Gang auf die Tour durch Serbien. Bald trifft er deutschen Journalist Franz, der durch Balkan reist. Franz schlägt Marko vor, Filme mit authentischen Sex und Gewalt Szenen und Laienschauspieler zu drehen. Da sieht Mako seine Möglichkeit Rache an der Gesellschaft zu nehmen in dem der die Grenzen seinen Protagonisten austestet.

   
   
  ORDINARY PEOPLE Serbien / F / Schweiz, 2009, R: Vladimir Peri$i!, digital, 80 Min, OmenglUT

Premiere

Wieviel braucht es, um einen Menschen zu töten? Welche Möglichkeiten bieten sich jungen Soldaten in einem Machtgefüge, das ihnen befiehlt zu exekutieren?

Der Film analysiert den militärischen Missbrauch der jungen Soldaten und die psychologischen veränderungen, die die Macht über das Leben anderer mit sich bringt. Mutmaßlich im Jugoslawienkrieg angesiedelt, nennt der Film nie konkret seine zeitliche Verortung.
Die Geschichte folgt ganz gewöhnlichen jungen Soldaten, die an einem schönen Sommertag in einen Bus gesetzt werden, um zu einem unbekannten Ort mit unbekannter Mission zu fahren. Bald erfahren sie, dass sie den Befehl haben, vermeintliche Terroristen hinzurichten. Busse voll mit Häftlingen kommen an. Die Hauptfigur ist anfangs noch widerständig, seine Psyche passt sich aber schnell der Situation an. Kann man sein Verhalten rechtfertigen?

Preise
Cottbus Film Festival, Gewinner des Grand Prize für „Bester Film“ und „Hauptdarsteller“ Relja Popovic 2010; Miami Film Festival, Gewinner von Cineuropa Prize 2010; Sarajevo Film Festival, Gewinner in der Kategorie „Bester Schauspieler“ Relja Popovic 2009, FIPRESCI Prize und Heart of Sarajevo- Bester Film 2009; Trieste Film Festival, Gewinner von Special Mention- „Bester Film“ 2010

Weitere Informationen zum Film:
Offizieller Trailer: http://www.kino-zeit.de/filme/trailer/ordinary-people
Tagesspiegel 20.05.2009 http://www.tagesspiegel.de/berlin/schule/festival-in-cannes-der-krieg-ist-leise-das-toeten-geht-schnell/1517894.html
Interview mit Vladimir Perisic
http://www.zagrebfilmfestival.com/index_en.phppage=newsfull&nid=20202&lang=en&p=48%  Kritik Variety: http://variety.com/2009/film/reviews/ordinary-people-4-1200474859/

   
   
  THE BOX Serbien 2011, R: Andrijana Stojkovi!, digital, 89 Min, OmenglUT

Premiere

Wie findet man seinen Weg in einem Land, dass mehr und mehr isoliert wird? Wo findet man Schlupflöcher, Schleichwege und Nischen, um sich seinen eigene kleine Freiheit zu erhalten?
Eine ungewöhnliche Beschäftigung in einer ungewöhnlichen Zeit führt zu ungewöhnlichen Situationen, die manchmal sehr witzig, manchmal todernst und existenziell sind.

The Box ist ein Film über Cvrle, Vladan und Billy. Sie arbeiten gemeinsam für eine Umzugsfirma, die sich auf das Packen für Diplomaten spezialisiert hat. Es ist das Jahr 1992 in Ex-Jugoslavien. Der Krieg ist gerade ausgebrochen und die ausländischen Regierungen rufen ihre Diplomaten nach Hause. Unsere Protagonisten haben viel Arbeit, verbringen viel Zeit zusammen, aber anstatt sich einengen zu lassen, folgen sie ihren eigenen politischen Ansichten, die sie in unteschiedliche Richtungen führen.
Der Film wurde in Schwarz-Weiß-Kontrasten gedreht und wechselt ständig zwischen fiktionalen Elementen und Interviewsituationen.

Preise Raindance Film Festival 2011
Weitere Informationen zum Film:
Offizieller Trailer http://vimeo.com/23456802
Webseite von Regisseurin Andrijana Stojkovic http://allinclusivefilms.com 
Kritik Wild-Rooster http://wild-rooster.com/the-box-by-andrijana-stojkovic-a-serbian-film-review/  IMDB Eintrag http://www.imdb.com/title/tt1728200/

   
   
  TILVA RO! Serbien 2010, R: Nikola Le!aji, digital, 99 Min, OmenglUT

Premiere

Wie macht man Langeweile spannend? Wie bleibt man “hip” in der Provinz? Wie überzeugt man als Provinzjunge die Großstadt-Mädchen?

TILVA RO# ist eine Geschichte über Freundschaft , dem Erwachsenwerden und dem Entkommen der Langeweile. Stefan und Toda sind beste Freunde, Skater, die mit Videos von waghalsigen Mutproben und Gewalt versuchen, ihre Langeweile zu bekämpfen, sich zu behaupten und Grenzen auszuloten. Es ist Sommer in der Kleinstadt Bor, der Ort mit der ehemals größten Kupfermine des Landes. Aber bis auf einen Gewerkschaftsprotest der Minenarbeiter passiert nicht viel in dem kleinen Nest. Die Schule ist vorbei, das Abi geschafft. Während Stefan konkrete Pläne hat, auf die Universität zu gehen, scheint Toda kein Interesse daran zu haben, sich Gedanken um seine Zukunft als 'Erwachsener' zu machen. Die Melancholie des vielleicht letzten gemeinsamen Sommers in der Heimatstadt ist deutlich spürbar. Werden die beiden, , am Ende ihre Freundschaft aufrechterhalten können, auch wenn sie unterschiedliche Lebenswege gehen?
Dass Dunja, die für die Sommerferien aus Frankreich nach Bor gekommen ist, in die vertraute ZweierbBeziehung eindringt, macht die Situation nicht einfacher.
Ästhetisch balanciert der Film zwischen der unruhigen Handkamera und weiten Auschnitten mit langen Schwenks. Nikola Le!aji" zeigt mit jungen Laiendarstellern, die er auf Youtube entdeckte, ein ehrliches Porträt einer Jugendfreundschaft in einer Zeit, in der die Zukunft komplett offen steht. In dem Mikrokosmos Bor zeigt TILVA RO# aber ebenso eine junge serbische Generation,die zwischen Aufbruch und Stagnation, Rebellion und Fügung hin und hergerissen ist.

Preise
Das Herz von Sarajevo 2010; Propeller of Motovun 2010; FIPRESCI Transilvania Film Festival 2011, nominiert für den besten Newcomer-Film von der Europäischen Film-Akademie

Weitere Informationen zum Film:
Offizieller Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=Bp5fmg6SCv8 
Review Variety: http://variety.com/2010/film/reviews/tilva-ros-1117943346/ 
Offizielle Facebookseite zum Film https://www.facebook.com/tilvaros
IMDB Eintraghttp://www.imdb.com/title/tt1516593/
Interview mit Nicola Lezaic http://cineuropa.org/vd.aspx?t=video&l=en&did=154441