homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 8,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 3,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro  
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
   
 

NEUER DEUTSCHER FILM

 

FAST IMMER DONNERSTAG - FAST IMMER 20:15

 

Die Reihe NEUER DEUTSCHER FILM präsentiert einmal in der Woche (Donnerstags, 20:15 Uhr) einen brandneuen deutschen Film als Premiere. Ein Überblick und Vorgeschmack auf alle wichtigen neuen deutschen Filme des kommenden Kinojahres- in Anwesenheit der Regisseure und Hauptdarsteller! Die Veranstaltungen sind natürlich öffentlich, soll aber branchenintern dahin gehend kommuniziert werden, dass sich Donnerstag 21:15 Uhr als fester Termin für die Filmschaffenden und -interessierten Berlins etabliert, um die aktuellsten Produktionen zu sehen. Zu den Vorführungen werden regelmäßig Filmemacher, Schauspieler und/oder Filmteam anwesend sein, um anschließend über die Filme zu sprechen. Mit dieser Reihe soll dem neuen deutschen Film eine angemessene Plattform in der Berliner Kinolandschaft gegeben werden und die ein oder andere Premiere gebührend gefeiert werden.

  Präsentiert von:
   
  Wir danken:
     
   
  Do, 23.10. 2014 – 20:15
  San Agustín – Ebbe im Plastikmeer
  D 2012, R: G. Gruber / A. Hick / M. Schmitt, Musik: Calexico, Pink Martini, digital, 71 Min, Span/dUT

Premiere mit  Regisseuren in Kooperation mit dem Instituo Cervantes
TICKETS-ONLINE

Inmitten der größten Gemüseanbaufläche der Welt, dem ‚Mar del Plastico’, liegt das andalusische Dorf San Agustín. Für die Plantagenbesitzer steht die aktuelle Saison im Zeichen der Krise: Ein seltsames Virus bedroht die Ernte und die Behörden sind hinter den illegalen Arbeitskräften in den Gewächshäusern her. Bauer José Maria möchte sowieso lieber umgeben von Pflanzen als von anderen Menschen leben und Familie Crespo, die auf ihrem Hof aus der Zeit gefallen zu sein scheint, versucht gleichzeitig mit Gemüse, Ziegenzucht und einem riesigen Komposthaufen über die Runden zu kommen. Nichts Neues für Paco, den Besitzer der Dorfkneipe, der die Probleme seiner Kundschaft nur zu gut kennt.

San Agustin wirft einen ungewöhnlichen Blick auf die Dinge an einem Ort, der als Europas Gemüsegarten, nicht erst seit der Gurkenkrise, mit seiner eigenen Existenz zu kämpfen hat. Zwei Familien, eine Dorfkneipe und viel Gemüse. Eine außergewöhnliche Ernteperiode in neun Kapiteln.

Festivals (Auswahl): Dok-Leipizig, Dokfest Kassel, Fünf Seen Festival, Zürich Intl. Film Festival, Crossing Europe Linz, Barcelona Independent Film Festival, European Film Festival Serbien, Millenium Festival Brüssel, Teheran, Bratislava, Natur-Vision, etc.

Preise: Großer Preis auf dem 29. Agrofilmfestival Slowakei, Naturvision Newcomerpreis, Bürgerpreis Nonfiktionale, Lobende Erwähnung Festival Cine de Pasto Kolumbien, Nominierung Starter Filmpreis

www.sanagustin-film.com

Karten: 8.00€
Keine Reservierungen möglich
Weitere Aufführungen: So, 26.10. / Di, 28.10. / Mi, 29.10. / Fr, 31.10. / jeweils 19.00 Uhr

 
   
  Do, 23.10. 2014 – 20:15
  Simplify your Soul – Das Ende der Liebe
  D 2014, R: Markus Boestfleisch, mit Urs Althaus, Nadine Strittmacher, Marguerita Schumacher, Phillipe Reinhardt, Markus Boestfleisch, digital, 82 Min

TICKETS-ONLINE

Premiere mit Regisseur, DarstellerInnen & Team

Eine Stadt, ein Mann, eine Frau. Diesmal das glitzernde Zürich. Die Protagonisten: Karl und Lisa. Sie verlieben sich. Das alte Schema. Doch Karl ist ein Verlierer, nimmt Drogen, leiht sich Geld und ist überall verschuldet. Sinn für Verantwortung ist im fremd. Er lebt von heute auf morgen, ist bindungsunfähig und bewegt sich auf den Abgrund zu. Erst als er Lisa verliert und einen schweren Absturz hat, beginnt er nicht nur um sie, sondern auch um sich zu kämpfen.
Lisa ist enttäuscht von Karls Lebensstil. Aber auch sie ist kein Paradebeispiel für Verantwortung. Beide rennen vor der Realität davon. Und wie ist das eigentlich mit “Hingabe”, “Freiheit“ und „Vertrauen“?
Simplify your Soul ist ein Film über die Liebe. Nicht die alles Überbrückende sondern die echte Liebe mit ihren Schwächen, ihrer Sprunghaftigkeit und ihrem Egoismus.

www.simplify-your-soul.de/

Karten: 8.00€
Keine Reservierungen möglich

 
   
  TATORT BABYLON
  Preview des ausgezeichneten Rostocker Polizeiruf 110 „Familiensache“ mit Anneke Kim Sarnau, Charly Hübner, Andreas Schmidt, Laura Tonke

Fr, 24.10. 20 Uhr: In Anwesenheit der Filmschaffenden, Moderation: Friedemann Beyer.

Erleben Sie in TATORT BABYLON vor der TV-Ausstrahlung die Kino-Premieren der beliebten Krimiserien „Tatort“ und „Polizeiruf 110“!
  Fr, 24.10.2014 – 20:00
  POLIZEIRUF 110 ROSTOCK – Familiensache. 
  D 2014 Drehbuch und Regie: Eoin Moore. Mit Anneke Kim Sarnau, Charly Hübner, Andreas Schmidt, Laura Tonke. Länge: 90 Min. Digital

In Anwesenheit der Filmemacher   Eintritt 8,- Euro    TICKETS-ONLINE

Kommissar Alexander Bukow und seine Kollegin Katrin König geraten mitten in eine Familientragödie. Arne Kreuz (Andreas Schmidt), ein bisher unbescholtener Vater, tötet seine Frau Jeanette (Laura Tonke), zwei seiner drei Kinder und die Schwiegereltern. Jeanette hatte sich gerade von ihrem Mann getrennt. Er ist flüchtig - und hat sein drittes Kind dabei. Unter Hochdruck versuchen Bukow, König und ihr Team, ein weiteres Verbrechen zu verhindern und den Jungen zu retten. Fatalerweise durchlebt Bukow gerade selbst eine Ehekrise, und die Dinge drohen für ihn durcheinander zu geraten. Suspense-Thriller aus Mecklenburg-Vorpommern mit absurd-komischen Wendungen und grandiosen Darstellern. Ein Film, der auf der Rasierklinge steppt.




 

   
   
  TATORT BABYLON
  Erleben Sie in TATORT BABYLON vor der TV-Ausstrahlung die Kino-Premieren der beliebten Krimiserien „Tatort“!
  Do, 30.10.2014 – 20:15
  Tatort: Vielleicht
  D 2014, R: Klaus Krämer, mit Boris Aljinovic, Fabian Busch, Lise Risom Olsen, Redaktion rbb: Josephine Schröder-Zebralla, 90 Min

Premiere mit Boris Aljionovic u.a.
TICKETS-ONLINE
Zum zehnten Mal wird im BABYLON der rbb-Tatort vor seiner Ausstrahlung als Premiere auf der großen Leinwand präsentiert!
Letzter Fall führt Felix Stark (Boris Aljionovic)!


Es ist Nacht in Berlin. Die norwegische Studentin Trude Bruun Thorvaldsen wacht unter Alpträumen auf. Trude lassen die Bilder keine Ruhe, sie geht zur Polizei und berichtet Kriminalhauptkommissar Felix Stark (Boris Aljinovic) und dem Polizeipsychologen Robert Meinhardt (Fabian Busch) über den Mord aus ihrem schrecklichen Traum.
Zwei Monate später wird die Studentin Lisa Steiger erwürgt aufgefunden. Die junge Frau hatte sich von ihrem Freund Florian getrennt. Stark und sein Team nehmen die Ermittlungen auf. Bald zeigen sich Parallelen zu Trudes Aussage. Hat sich ihre Vorahnung erfüllt? Starks Chefin Karin Breitenbach fürchtet, Trude geht mit ihrer merkwürdigen Geschichte über das zweite Gesicht an die Presse. Das kann Stark verhindern. Aber er glaubt Trude und versucht, ihre Visionen mit Hilfe seiner Kollegin Paula Wimberg (Laura Tonke) zu entschlüsseln.

Dann gerät Trude in Lebensgefahr. Stark und sein Team (Anjorka Strechel, Dimitrij Schaad, Christian Sengewald) können den Mörder fassen. Als Trude erneut von Mordvisionen gequält wird, fühlt Stark mit, wie sehr die Psychologiestudentin unter ihrer seherischen Fähigkeit leidet. Der Fall beansprucht seine Nerven, denn Trudes Visionen betreffen auch ihn. Wird Stark trotz seiner enormen Anspannung einen weiteren Mord verhindern können?

Sein letzter Fall führt Felix Stark in einen zermürbenden Alptraum zwischen Realität und Parapsychologie.

Karten: 8,00€
Keine Reservierungen möglich

   
  Di, 11.11. - 20:00
  Die Einsamkeit des Killers vor dem Schuss
  D 2014, R: Florian Mischa Böder, mit Benno Fürmann, Mavie Hörbiger, Wolf Roth, digital, 90 Min Preview     TICKETS-ONLINE  

Koralnik hat einen Traumjob: Auftragskiller im offiziellen Auftrag der EU.
Alles wäre perfekt, wenn er nur nicht seit acht Jahren auf seinen ersten Auftrag warten würde. Frustriert und bored-out will er endlich einmal loslegen dürfen. Als dem Profikiller in der Sinnkrise eines Tages die quirlige Rosa ins Auto fährt, entschließt er sich kurzerhand, die Tristesse seines Alltags zu durchbrechen und Rosa auf ein Gläschen Wein einzuladen. Doch genau an diesem Abend wird er für seinen ersten Job aktiviert. So begibt sich Koralnik – nicht mehr ganz nüchtern und mit Rosa im Schlepptau – auf eine absurd-komische Odyssee, bei der alles schief geht, was schief gehen kann.

DIE EINSAMKEIT DES KILLERS VOR DEM SCHUSS erzählt mit liebenswerten, sowohl tragischen als auch komischen, Antihelden und ihrer absurden Reise des Scheiterns eine Geschichte über die Unmöglichkeit, in einer Lebenslüge glücklich zu werden und über die Freiheit, die man gewinnt, wenn man den Mut aufbringt, sich diese Lüge einzugestehen.

Die absurd komische Odyssee eines Profikillers in der Sinnkrise, bei dessen ersten und einzigen Auftrag alles schief geht, was schief gehen kann – eine Geschichte über Lebenslügen und die Kraft der Wahrheit – und nicht zuletzt ein ganz einfacher und ehrlicher Aufruf, sich nicht zu verstecken, sondern raus zu gehen und das Leben so zu leben wie es kommt, hier und heute, so unbeschwert wie möglich!
www.einsamkeitdeskillers-film.de
Karten: 8,00€ / Keine Reservierungen möglich

   
  Mo, 17.11. - 19:30
  Wie ich lernte die Zahlen zu lieben
  D 2014, R: Oliver Sechting / Max Taubert, mit Rosa von Praunheim, Tom Tykwer, Joey Arias, Anna Steegman, Claudia Steinberg, Ira Sachs, Yony Leyser, Phoebe Legere, Jonathan Caouette, Ultra Violet, digital, 88 Min

Premiere mit Regisseuren, Tom Tykwer, u.a.  

TICKETS-ONLINE  

Wie ich lernte die Zahlen zu lieben ist ein New York Film und zugleich das Psychogramm eines Zwangserkrankten. Der Berliner Filmemacher Oliver Sechting und sein Regiekollege Max Taubert machen sich auf, einen Dokumentarfilm über Künstler in New York zu drehen. Doch schon bald wird das Projekt von Olivers Zwangserkrankung überschattet. Der 37-Jährige hat ein manisches Verhältnis zu Zahlen. Er nimmt sie immer und überall wahr. Sie bohren sich in seinen Kopf und gruppieren sich dort zu Kombinationen, negativen wie positiven. Die beiden Regisseure geraten darüber in einen Konflikt miteinander, den sie kurzerhand zum Thema des Films machen. Die Begegnungen mit Künstlern wie den Regisseuren Tom Tykwer (Cloud Atlas), Ira Sachs (Keep the Lights on), Jonathan Caouette (Tarnation) oder der transmedialen Künstlerin Phoebe Legere werden immer mehr zu Therapiestunden und schließlich kann Andy Warhol-Superstar Ultra Violet Oliver eine neue Tür öffnen.
"Ein humorvolles Werk, voller Selbstironie und Lebendigkeit, völlig unverkrampft und ohne jedes Selbstmitleid. Glückwunsch zu diesem Film, den ich in jeder Hinsicht großartig finde.! Knut Elstermann - Radio1
www.zahlenliebe.de
Billetts: 8,00€ / Keine Reservierungen möglich