homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro für Kinder bis 14 Jahre Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
 

NEUER DEUTSCHER FILM

 

Die Reihe NEUER DEUTSCHER FILM präsentiert brandneuen deutschen Filme als Premiere. Ein Überblick und Vorgeschmack auf alle wichtigen neuen deutschen Filme des kommenden Kinojahres- in Anwesenheit der Regisseure und Hauptdarsteller! Die Veranstaltungen sind natürlich öffentlich. Zu den Vorführungen werden regelmäßig Filmemacher, Schauspieler und/oder Filmteam anwesend sein, um anschließend über die Filme zu sprechen. Mit dieser Reihe soll dem neuen deutschen Film eine angemessene Plattform in der Berliner Kinolandschaft gegeben werden und die ein oder andere Premiere gebührend gefeiert werden.

   
 

Übersicht:

 

Sa, 26.08.2017 20:00   Premiere „The End of Meat – Eine Welt ohne Fleisch“   TICKETS-ONLINE

Mi, 13.9.2017 19:30  Weiber! - Schwester teilen. Alles. In Anwesenheit der Filmemacher.   TICKETS-ONLINE
                      Weitere Termine: 14., 15., 16. und 20.9.2017  Jeweils 19:30

So, 17.9.2017 17:30   Pottkinder - Ein Heimatfilm    TICKETS-ONLINE

Fr, 22.9.2017  20:00   Reise in den Herbst   PREMIERE     TICKETS-ONLINE

Mo, 9.10.2017 20:00  PRE-CRIME, Premiere in Anwesenheit des Regisseurs und Produzent!     TICKETS-ONLINE

   
 

Premiere „The End of Meat – Eine Welt ohne Fleisch

 

Sa, 26.08. 20:00

 
  D 2017, R: Marc Pierschel mit Mark Post, Gene Baur, Steven Wise, 94 Min, OmU (Englisch + Deutsch)

TICKETS-ONLINE

Wie sähe unsere Welt aus, würden wir kein Fleisch mehr essen?

Ein Dokumentarfilm über die Vision einer Welt ohne Fleisch, der Philosoph*innen, Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Aktivist*innen vorstellt, die sich mit Alternativen des Zusammenlebens von Menschen und Tieren beschäftigen.

In THE END OF MEAT wagt Filmemacher Marc Pierschel den Blick in eine Zukunft ohne Fleisch sowie deren Auswirkungen auf Umwelt, Tiere und uns selbst. Dabei begegnet er Esther, einem Hausschwein, welches das Leben von zwei Kanadiern komplett auf den Kopf stellte, spricht mit den Pionieren der veganen Revolution in Deutschland, besucht die erste vegetarische Stadt in Indien, begegnet geretteten „Nutztieren“ in Freiheit, trifft auf Wissenschaftler*innen, die am tierfreien Fleisch forschen, das den 600 Milliarden schweren, globalen Fleischmarkt revolutionieren soll und vieles mehr.

The End of Meat zeigt eindrucksvoll die versteckten Auswirkungen des Fleischkonsums, untersucht die Vorteile einer pflanzlichen Ernährungsweise und wirft kritische Fragen über die zukünftige Rolle der Tiere in unserer Gesellschaft auf.

The End of Meat is a groundbreaking documentary film envisioning a future where meat consumption belongs to the past.

Although evidence of meat consumption's negative impact on the planet and on human health continue stacking up as animal welfare is on the decline, humanity's love affair with hamburgers, steaks, nuggets and chops just doesn’t end.

In Germany, home of bratwurst and schnitzel, meat is an integral part of the diet. That is, until a few years ago, when perceptions somewhat evolved. Health concerns and meat scandals led to a public debate about the ethical implications of meat consumption and the rise of plant-based diets. Meat producers launched their own vegan products; 100% vegan supermarkets opened; and almost every food manufacturer was adding and labeling vegan options. Is this the beginning of the end of meat? Are we approaching a turning point in the human-animal relationship?

In The End of Meat, filmmaker Marc Pierschel embarks on a journey to discover what effect a post-meat world would have on the environment, the animals and ourselves. He meets Esther the Wonder Pig, who became an internet phenomenon; talks to pioneers leading the vegan revolution in Germany; visits the first fully vegetarian city in India; witnesses rescued farm animals enjoying their newly found freedom; observes the future food innovators making meat and dairy without the animals, even harvesting “bacon” from the ocean and much more.

The End of Meat reveals the hidden impact of meat consumption; explores the opportunities and benefits of a shift to a more compassionate diet; and raises critical questions about the future role of animals in our society.

   
 

Weiber! - Schwester teilen. Alles.

 

Mi, 13.9.2017 19:30 In Anwesenheit der Filmemacher.

  D 2017, B + R: Pierre Sanoussi-Bliss. Ein Film mit Winnie Böwe, Floriane Daniel, Astrid Ann Marie Pollmann, Margit Bendokat, Walter Plathe, Matthias Freihof, Werner Daehn, Sven Martinek, Hans Brückner, Michael Klammer, Pascal von Wroblewsky, Robert Hummel u.v.a., 92 Min

TICKETS-ONLINE     TRAILER        Weitere Termine: 14., 15., 16. und 20.9.2017  Jeweils 19:30



"Ein kleiner, großer, unmoralischer und absolut fördergeldfreier, wirklich unabhängiger Film aus Berlin über den außergewöhnlichen Alltag der Schwestern Ama, Senta und Klara, über in Deutschland verbotene Leihmutterschaft, über Zusammenhalt in der Familie, Emanzipation, wahren Feminismus, Liebe, Freundschaft und die mögliche Leiche, die jeder von uns im Keller haben könnte... Gewalt in der Ehe, die Klara angetan wird, und die Konsequenz daraus, führen die komplette Familie auf einen Weg, auf dem es kein Zurück gibt. Hart aber witzig am realen Leben orientiert erzählt der Film von Menschen in Situationen, die sich genau so abspielen könnten, ohne die (zumindest für geförderte deutsche Filme oft typische) Moralkeule zu schwingen. Inspiriert ist der Film von Sabine Rückerts Buch "Tote haben keine Lobby", in dem sie nachweist, dass jeder 2. Mord in Deutschland unentdeckt bleibt..."

  TRAILER

   
  Regisseur: Pierre Sanoussi-Bliss
   
 

So, 17.9.2017 17:30  Pottkinder - Ein Heimatfilm

  D 2017, R: Alexander Waldhelm, mit Patricia Höfer, Michael Mölders, Gerd Fleuren

Ein Film über die Menschen zwischen Duisburg und Dortmund.

TICKETS-ONLINE

 

   
 

Reise in den Herbst

 

Fr, 22.9. 20:00 Uhr

  D 2017, R: Martin Keßler, 90 min
neuer Dokumentarfilm von Martin Keßler

PREMIERE mit Anschließend Q&A mit Regisseur Martin Kessler wird anwesend sein!

Eintritt 9,- Euro Ermäßigt 5,- Euro

Zehntausende sind gekommen, um friedlich zu demonstrieren. Gegen die G 20 und ein weltweites Wirtschaftssystem, das zu mehr Hunger, Flucht und Umweltzerstörung führt. Doch die Polizeiführung bleibt bei Ihrer harten „Hamburger Linie“ und geht „robust“ gegen vermummte Demonstranten vor.

Januar 2017. Ich sitze im Zug von Frankfurt nach Koblenz. Meine „Reise in den Herbst“ beginnt:
Zu Marine Le Pen und Frauke Petry. Angela Merkel und Martin Schulz. Der Schweizer Soziologe Jean Ziegler erklärt mir die „kannibalische Weltordnung“ und Opel – Arbeiter zeigen mir ihre Fabrik, die platt gemacht wurde. Ich treffe „Einfache Leute“, die ihre Miete kaum noch zahlen können und Andreas Ehrholdt, der einst die Hartz IV – Proteste begann. Spreche mit Europa – Begeisterten von „Pulse of Europe“ und Nürnberger Berufsschülern, die die Abschiebung ihres Klassenkameraden verhindern wollen. Und ich treffe „Revolutions – Romantiker“ mit einer Kanone und Holzgewehren, die auf einen grundlegenden Umsturz hoffen. Meine Reise endet in Hamburg. Da komme ich gerade von der Beerdigung Helmut Kohls.

„Reise in den Herbst“ ist eine Reise durch Deutschland. Ein Land, das scheinbar blendend dasteht. Trotz Donald Trump, „Flüchtlingswelle“, islamistischen Terroranschlägen und AfD. Wäre da nicht das mulmige Gefühl einer „Zeitenwende“ , die uns alle betreffen wird.

Infos / Veranstaltungen / Spenden: www.neuewut.de

Video auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=4kYxc-DbCEM

Filmprojekt gefördert von:
Business Crime Control, Martin Clostermann, Haleakala Stiftung in der GLS Treuhand, Otto- Brenner – Stiftung, Stiftung Menschenwürde und Arbeitswelt.

   
  Premiere PRE-CRIME
  Mo, 9.10.2017 20:00
  D 2017, R: Monika Hielscher und Matthias Heeder mit Robert McDaniel, Bilel Benbouzid, David Marsan, Andrew Ferguson, Yvonne Hoffstetter, 88 Min, OmeU (Englisch/Deutsch/Französisch mit Englisch)

PREMIERE IN ANWESENHEIT des Regisseurs Und Produzent!   ENGLISH        Pressestimmen       Flyer:          Web

TICKETS-ONLINE

WENN MINORITY REPORT ZU DEINER REALITÄT WIRD

Eine Software, die voraussagt, wo und wann ein Verbrecher zuschlägt. Was nach einem Science-Fiction-Szenario im Stil von MINORITY REPORT klingt, ist in Städten wie Chicago, London oder München längst Realität. Und ob wir gefährlich sind oder nicht, wird schon heute von Polizeicomputern entschieden. Predictive Policing nennt sich die Methode und dieses Zukunftsversprechen ist nicht nur ein positives. Big Data dient dabei als Quelle, die wir selbst kontinuierlich mit persönlichen Informationen befüllen.

Da, wo der Film CITIZENFOUR aufhört, geht PRE-CRIME einen Schritt weiter. Die Regisseure Monika Hielscher und Matthias Heeder stellen einige der brennendsten Fragen unserer Zeit: Wie viel Freiheit sind wir bereit aufzugeben für das Versprechen von absoluter Sicherheit? Und können wir uns auf das Urteil von Computern und Algorithmen wirklich verlassen? 

Der Film reist um die halbe Welt und stellt Menschen vor, die täglich mit dieser Technologie arbeiten und sie weiter entwickeln. Aber auch Menschen, die zu den Opfern dieser Technologie wurden. PRE-CRIME zeigt: Die Zukunft hat uns längst eingeholt. Faszinierend und furchterregend zugleich dringen utopische Kontrollszenarien immer mehr in unser Leben ein…

   
  Pressestimmen

„Willkommen im Minority Report.“
realscreen

„Eine Story, die furchterregender ist als alle Tom Cruise-Filme. Allein aus dem Grund, dass sie real ist.“
Salon

„Einer der heißesten Filme bei Hot Docs 2017.”
Toronto Star

„PRE-CRIME fordert dazu auf, den vorhersagenden Polizei-Datenbanken, die „mögliche“ Sicherheitsrisiken aufspüren, skeptisch gegenüber zu stehen.”
Vice

„Eine Doku-Version von Minority Report.“
Süddeutsche Zeitung

   
  (ENGLISH) Germany 2017, dir.: Monika Hielscher and Matthias Heeder with Robert McDaniel, Bilel Benbouzid, David Marsan, Andrew Ferguson, Yvonne Hoffstetter, 88 min

What if the murder of tomorrow could be prevented today?

To predict a future crime scene and to prevent a murder seems like something from a sci-fi movie. It is, but it’s also real – and happening right now. To make this possible, powerful computers and omnipresent cameras capture data from all sources, which is then evaluated and analyzed with the help of algorithms. At the same time, we, the citizens are transformed into carriers of recorded data – our every move, message and purchase tracked and mapped. Ratings of how likely we are to commit a crime are attached to our personae. Computers spit out lists of tomorrow´s criminals. But what if it´s you who ends up on this list? What if the data is wrong? Or biased?? How can we be guilty of things we haven’t done?

PRE-CRIME travels to Chicago, London, Paris, Berlin, Munich and other places to show predictive policing techniques in action, to investigate their opportunities and dangers and to meet people who use them and those who have been victims of them. Who is – and who isn’t – protected by the algorithm?

The film exposes the creators of this technology, how they work and who really benefits from their invention. We are the first generation to hand over to computers the control over our own freedom. But how much freedom are we prepared to give up for the promise of total security?

PRE-CRIME is a wake up call for all of us. A science fiction scenario, both fascinating and scary, has arrived in our everyday life. Welcome to the real "Minority Report".