homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 8,00 Euro Kino 1                
    9,00 Euro Kino 1 Film + Gespräch  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 3,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro für Kinder bis 14 Jahre Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
   
 

NEUER DEUTSCHER FILM

 

FAST IMMER DONNERSTAG - FAST IMMER 20:15

 

Die Reihe NEUER DEUTSCHER FILM präsentiert einmal in der Woche (Donnerstags, 20:15 Uhr) einen brandneuen deutschen Film als Premiere. Ein Überblick und Vorgeschmack auf alle wichtigen neuen deutschen Filme des kommenden Kinojahres- in Anwesenheit der Regisseure und Hauptdarsteller! Die Veranstaltungen sind natürlich öffentlich, soll aber branchenintern dahin gehend kommuniziert werden, dass sich Donnerstag 21:15 Uhr als fester Termin für die Filmschaffenden und -interessierten Berlins etabliert, um die aktuellsten Produktionen zu sehen. Zu den Vorführungen werden regelmäßig Filmemacher, Schauspieler und/oder Filmteam anwesend sein, um anschließend über die Filme zu sprechen. Mit dieser Reihe soll dem neuen deutschen Film eine angemessene Plattform in der Berliner Kinolandschaft gegeben werden und die ein oder andere Premiere gebührend gefeiert werden.

  Präsentiert von:
   
  Wir danken:
     
   
  Di, 06.01.15 - 20:00
  Berlin East Side Gallery
  D 2014, R: Karin Kaper & Dirk Szuszies digital, 119 Min

Weltpremiere mit Regisseuren & vielen KünstlerInnen           
Zum 25jährigen Bestehen der East Side Gallery im Jahr 2015

TICKETS-ONLINE

Das längste noch erhaltene Stück Berliner Mauer gilt als größte Open Air Galerie der Welt und zieht seit ihrer Eröffnung 1990 Millionen Besucher aus aller Welt an. Karin Kaper und Dirk Szuszies haben viele Künstler und alle an der Restaurierung und Sanierung im Jahr 2009 Beteiligten als einziges Filmteam der Welt von damals bis heute begleitet. Archivmaterial der Künstler von 1990 ermöglicht zudem einen authentischen Rückblick. Die Regisseure enthalten sich jedes eigenen Kommentars. Im Film erhebt sich ein vielstimmiger Chor: direkt, leidenschaftlich, mit Herz und Humor beziehen unterschiedlichste Akteure Stellung und ziehen den Zuschauer in den Bann spannender Begegnungen mit internationalen Künstlern, Auseinandersetzungen und überraschenden Hintergründen. Die Dokumentation eröffnet einen faszinierenden und vielschichtigen Einblick in die 25 jährige Gesamtgeschichte der East Side Gallery und geht dabei auch auf die aktuellen Konflikte ein, die den Bestand des zum Denkmal erklärten Symbols der friedlichen Revolution gefährden. In einem Bürgerentscheid 2008 hatten sich 87% der Wahlberechtigten in Berlin gegen eine Bebauung des Spreeufers und des ehemaligen Todesstreifens an der East Side Gallery ausgesprochen. Dennoch entstehen dort nun monströse Hochbauten, für die bemalte Mauersegmente entfernt wurden. Der Kampf der Künstlerinitiative East Side Gallery gegen die Interessen mächtiger Investoren steht beispielhaft für die weit verbreitete verfehlte Stadtentwicklung in den Ballungszentren. Im Film leisten Künstler aus diversen Ländern einen ungewöhnlicher Beitrag zur Aufarbeitung der deutsch-deutschen Teilung und der damit verbundenen Gedenkkultur. Eine Fragestellung steht im Mittelpunkt: was bedeutet uns Freiheit, was ist sie uns wert? Lassen sich Momente des Lebens, die spontaner Ausdruck der Freude über das Ende brutaler Grenzziehung waren, als Denkmal in der Gegenwart bewahren und in die Zukunft retten? Der Film beleuchtet diese Fragen offen mosaikartig und bietet Denkanstöße, die den Betrachter keiner einseitigen Perspektive aussetzen, sondern ihn anregen, sich dem Phänomen East Side Gallery vorurteilsfrei zu nähern.

www.berlineastsidegalleryfilm.de
www.facebook.com/BerlinEastSideGalleryFilm
Karten: 9,00€ / Keine Reservierungen möglich. Karten TICKETS-ONLINE und im BABYLON   TRAILER

   
 

Mo, 12.01.15 - 20:15

 

Ein Hells Angel unter Brüdern

  D 2014, R: Marcel Wehn, Produktion: INDI Film, digital, 90 Min

Berlin-Premiere mit Regisseur Marcel Wehn & Protagonist Lutz Schelhorn

Lutz Schelhorn ist nicht nur ein renommierter Künstler und Fotograf, sondern auch Präsident des Stuttgarter Charters der Hells Angels. Er war schon immer ein Rebell und lehnte sich gegen die schwäbische Bürgerlichkeit auf. Als Rocker stehen für ihn das Motorradfahren, die Brüderlichkeit und die Suche nach persönlicher Freiheit im Mittelpunkt. 30 Jahre später hat sich das Bild der Angels in der Öffentlichkeit drastisch verändert: In den Medien werden die Angels fast ausschließlich mit Waffen, Drogen, Menschenhandel und Mord in Verbindung gebracht. Lutz Schelhorn versucht seinen Charter und den gesamten Club gegen dieses Bild zu verteidigen. Er beginnt, an einem Fotoband zu arbeiten, der einen einmaligen Blick in die sonst so verborgene Welt des legendären Motorradclubs ermöglicht. Er gibt den Menschen hinter den Angels - Abzeichen ein Gesicht. Doch kann es überhaupt „gute Höllen - Engel“ geben im und undurchsichtigen Dschungel aus Profitgier, Medienmacht, Polizeiwillkür und der Skepsis aufgebrachter Bürger?
Der Regisseur Marcel Wehn (VON EINEM DER AUSZOG – WIM WENDERS’ FRÜHE JAHRE, DER BERÜHRBARE) begleitet den Hells Angel Lutz Schelhorn auf seiner Fotoreise über mehrere Jahre quer durch die Republik. Er lässt zahlreiche Clubmitglieder, die Polizei und Journalisten zu Wort kommen, stellt Fragen nach kriminellen Strömungen, Willkür der Justiz und den ursprünglichen Idealen der Hells Angels. So gelingt ihm ein faszinierender und äußerst differenzierter Einblick in die Innenwelt des berüchtigten Rockerclubs, der zeigt, wie sich dieser im Wandel der Zeit verändert hat und noch verändern wird. Seine umjubelte, wie viel diskutierte Weltpremiere feierte EIN HELLS ANGEL UNTER BRÜDERN auf dem renommierten Max Ophüls- Festival im Januar 2014.

Karten: 9,00€ / Keine Reservierungen möglich

   
 

Di, 13.01.15 - 20:15

 

Familienfieber

  D 2014, R: Nico Sommer,mit Kathrin Waligura,Peter Trabner, Deborah Kaufmann, Jörg Witte, digital, 78 Min

Premiere mit Regisseur, DarstellerInnen & Team

Majas und Uwes Beziehung steckt in der Routine des Alltags fest. Ihre Ehe ist durchzogen von Unaufgeregtheit. Alina, Tochter von Maja und Uwe, hingegen ruft im Rahmen ihrer neuentdeckten Liebe zum Familientreffen mit Nicos Eltern auf. Schlecht vorbereitet geht es zu einem unbekannten Ort in Brandenburg - doch die geplante Familienzusammenführung hält interessante Überraschungen bereit...

FAMILIENFIEBER ist eine hinreißende deutsche Tragikomödie von Regisseur Nico Sommer und bietet einen humorvollen und liebevollen Einblick in das Leben zweier Familien, die über die Liebe ihrer Kinder plötzlich unfreiwillig vereint werden. Der Regisseur setzt sich nach seinem hochgelobten Spielfilmdebüt „Silvi“ erneut mit der Generation 40+ auseinander. Dabei konnte er auf ein wunderbares Darstellerensemble zurückgreifen. Ohne Fördergelder oder Senderbeteiligung wurde der Film mit geringem Budget in nur sieben Drehtagen auf der Grundlage von vier Seiten Storyline im Berlin und Brandenburg fertig gestellt.

Awards
Max Öphüls-Preis 2014 der Saarländischen Ministerpräsidentin / Best Director Achtung Berlin Festival 2014

Karten: 9,00€ / Keine Reservierungen möglich