homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 8,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 3,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro  
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
   
 

NEUER DEUTSCHER FILM

 

FAST IMMER DONNERSTAG - FAST IMMER 20:15

 

Die Reihe NEUER DEUTSCHER FILM präsentiert einmal in der Woche (Donnerstags, 20:15 Uhr) einen brandneuen deutschen Film als Premiere. Ein Überblick und Vorgeschmack auf alle wichtigen neuen deutschen Filme des kommenden Kinojahres- in Anwesenheit der Regisseure und Hauptdarsteller! Die Veranstaltungen sind natürlich öffentlich, soll aber branchenintern dahin gehend kommuniziert werden, dass sich Donnerstag 21:15 Uhr als fester Termin für die Filmschaffenden und -interessierten Berlins etabliert, um die aktuellsten Produktionen zu sehen. Zu den Vorführungen werden regelmäßig Filmemacher, Schauspieler und/oder Filmteam anwesend sein, um anschließend über die Filme zu sprechen. Mit dieser Reihe soll dem neuen deutschen Film eine angemessene Plattform in der Berliner Kinolandschaft gegeben werden und die ein oder andere Premiere gebührend gefeiert werden.

  Präsentiert von:
   
  Wir danken:
     
   
  Do, 15.05.2014 – 20:15
  Fräulein Else
  D 2014, R: Anna Martinetz, mit Korinna Krauss, Michael Kranz, Martin Butzke, Katalin Zsigmondy, digital, 70Min
TICKETS-ONLINE
Premiere mit Regisseurin, DarstellerInnen & Team Moderation / Q&A: Dr. Christina von Braun (Professorin Humboldt-Universität in Berlin)

Fräulein Else” - Ein Film von Anna Martinetz BASIEREND auf der gleichnamigen Novelle von Arthur Schnitzler

Die Weltfinanzkrise ist zu Ende. Ein kleiner Kreis von Millionären hat den ökonomischen Zusammenbruch überlebt und urlaubt in einem entle- genen Luxushotel in Indien. Fräulein Else begleitet ihre Tante in den Ferien dorthin. Doch plötzlich erhält Else eine Nachricht von ihrer Mutter, dass ihr Vater enorme Schulden hat und bittet Else um Hilfe. Else gerät in große Schwierigkeiten - mit tödlichen Konsequenzen.

Karten: 8,00€ / Billets inclusive Stummfilm: 12.00€
Keine Reservierungen möglich

Reaktionen & Pressespiegel

“Hochinteressant, aufregend, überraschend, irgendwie irres Setting in einem globalisierten Hotel. Noch ganz gebannt.” (Dominik Graf)

“Anna Martinetz’s Debutspielfilm adaptiert eine Arthur Schnitzler Novelle in faszinierend stilisierter Form” (Variety)

“Als zwei geschickte deutsche Neuinterpretationen von modernen Literaturklassikern aus dem frühen 20. Jahrhundert erweisen sich Anna Martinetzs “Fräulein Else” und Nuran David Calis’ “Woyzeck” Nachwuchs- preis, Dokumentation. Sie sind herausfordernd und atemberaubend.” (Fandor)

“Und andere werden bewundern, wie geschickt die Mitarbeiter der Regisseurin auf visueller und auf Tonebene einen ambivalenten, klaustrophoben Mikrokosmos kreieren, in dem Realität und Hyper- realität miteinander verschwimmen.” (Chicago Tribune)

“Die Wiener Regisseurin Anna Martinetz hat vor einigen Jahren den Nachwuchspreis bei der Diagonale in Graz für ihre Dokumentation „Stadtutopien“ bekommen. Nun hat sie mit der Literaturverfilmung von Schnitzler’s Novelle „Fräulein Else“ mit einem Mini-Budget den Sprung zum Filmfestival von Montreal geschafft...” (Kultur Heute, ORF)

22:00 Stummfilm Live Fräulein Else D 1929, R: Paul Czinner, mit Elisabeth Bergner, Albert Bassermann, Albert Steinrück, Else Heller, Adele Sandrock Orgel: Anna Vavilkina

"Fräulein Else" ist der fünfte Film, den Regisseur Paul Czinner (1890 - 1972) zusammen mit Elisabeth Bergner (1897 - 1986), seiner Lieblingsschauspielerin und späteren Ehefrau, drehte. Wie in vielen gemeinsamen Projekten von Czinner und Bergner handelt "Fräulein Else" von einer jungen Frau, die am Begehren eines älteren Mannes zerbricht.

Karten: 12,00€ / ermässigt: 8,00€; Billets inclusive Spielfilm von Anna Martinetz: 12.00€
Keine Reservierungen möglich
   
  Do, 22.05.2014 – 20:15
  New Offenburg
  D 2013, R: Johannes Suhm, digital, 81 Min
TICKETS-ONLINE

Berlin-Premiere mit Regisseur & Team

"New Offenburg" ist das faszinierende Portrait der letzten Generation badisch sprechender Menschen in Missouri, USA. Einige Badener, wie tausende Deutsche Mitte des 19. Jahrhunderts in die USA ausgewandert, haben sich in der Kleinstadt Ste. Genevieve am Mississippi niedergelassen, wo sie drei Siedlungen gründeten: Weingarten, Zell und New Offenburg.
Auch wenn hier kaum mehr etwas an dieses deutsche Erbe zu erinnern scheint, schlummert im Gedächtnis der alten Menschen bis heute die badische Kultur und der alemannische Dialekt von vor 150 Jahren. Eine letzte Momentaufnahme einer kleinen regionalen deutschen Kultur in den USA: der strenge Katholizismus, ihr naturverbundenes Leben, ihre Arbeit und der bemerkenswert dreckige Sinn für Humor, der dem Dialekt der Bauern aus der Gegend um Offenburg innewohnt.