homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro für Kinder bis 14 Jahre Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
 

NEUER DEUTSCHER FILM

 

Die Reihe NEUER DEUTSCHER FILM präsentiert brandneuen deutschen Filme als Premiere. Ein Überblick und Vorgeschmack auf alle wichtigen neuen deutschen Filme des kommenden Kinojahres- in Anwesenheit der Regisseure und Hauptdarsteller! Die Veranstaltungen sind natürlich öffentlich. Zu den Vorführungen werden regelmäßig Filmemacher, Schauspieler und/oder Filmteam anwesend sein, um anschließend über die Filme zu sprechen. Mit dieser Reihe soll dem neuen deutschen Film eine angemessene Plattform in der Berliner Kinolandschaft gegeben werden und die ein oder andere Premiere gebührend gefeiert werden.

   
 

Übersicht:

  Mit Starker Stimme – Gemeinsam singen und nebenbei erwachsen werden
28.-30.06.2018 "Mit starker Stimme"
am 29.06. Gespräch mit der Regisseurin Cornelia Schlemmer
   
   
  Do, 5.7.2018 20:00   Am Ende ist man Tot Berlin-Premiere mit Gästen        TICKETS-ONLINE
   
   
  Fr, 8.7.  20:00   KÖNIGE DER WELT  Preview mit Gästen       TICKETS-ONLINE
   
   
  Mo, 13.08. 19:30  FINSTERES GLÜCK  PREMIERE am mit Regisseur Stefan Haupt und Hauptdarstellerin Eleni Haupt
                                                                   TICKETS-ONLINE
   
 

Mit Starker Stimme – Gemeinsam singen und nebenbei erwachsen werden

 

28.-30.06.2018 "Mit starker Stimme"

 

am 29.06. Gespräch mit der Regisseurin Cornelia Schlemmer

  28.-30.06. "Mit starker Stimme" - am 29.06. Gespräch mit der Regisseurin Cornelia Schlemmer

Was treibt Berliner Mädchen und junge Frauen dazu, sich auf so etwas „Altmodisches“ wie das Singen in einem Chor einzulassen? Wie erleben junge Mädchen klassische Musik? Welche Rolle kann eine Chorgemeinschaft dabei spielen, den Platz im Leben zu finden?
Über zwei Jahre lang haben wir die 30 Sängerinnen des Mädchenchors der Sing-Akademie filmisch begleitet. Wir haben miterlebt, dass Chorsingen äußerst lebendig und modern sein kann - und das eingebettet im ältesten gemischtstimmigen Chor der Welt, der Sing-Akademie zu Berlin.
Da ist unter anderem POLINA (14), eine gebürtige Russin, für die der Chor einen schönen Ausgleich zu ihrem harten Alltag an der Ballettschule dar- stellt. Doch nun hat Polina Knieprobleme und ihr Traum von der Primaballerina gerät ins Wanken.
LINN UND NEIMA (12) singen schon seit sechs Jahren zusammen im Chor. Nun wird ihre Freundschaft auf eine Probe gestellt, weil sie um die gleiche Solorolle konkurrieren. Währenddessen beschließt ROSA (16), dass sie das Hobby zum Beruf machen will: Sie bewirbt sich an der Universität der Künste als Jungstudentin im Fach Gesang.
Die Chormädchen gewähren Einblicke in ihre jugendliche Welt, ihre Ängste und Sorgen, ihre Träume und Hoffnungen, ihre Gedanken über ihre Zukunft.

Regie: Cornelia Schlemmer
Co-Regie, Schnitt: Stefanie Trambow Kamera: Anna Intemann
zusätzliche Kamera: Smina Bluth, Maxim Stepanov, Stefanie Trambo
Tonmischung: Sebastian Paschen
Freie Produktion, unterstützt vom Projektfonds Kulturelle Bildung, von der Sing-Akademie zu Berlin und durch Crowdfunding
   
 

Am Ende ist man Tot

 

Do, 5.7.2018  20:00

  D 2018, R: Daniel Lommatzsch mit Bruno Cathomas, André Szymanski, Alice Dwyer, 86 Min

Berlin-Premiere mit Gästen, u.a. Daniel Lommatzsch und Aleko Gotscheff!

Thalia Theater Hamburg goes Kino!

Eine Finanzkomödie in mehreren Episoden:
Drei Banknoten gehen auf eine märchenhafte Reise.
Zwei abgehalfterte Fernsehsternchen ( André Szymanski und Alice Dwyer) und ein arbeitslose Physiker ( Bruno Cathomas) versuchen eine junge Frau zu entführen.
Aber einer der drei Entführer zweifelt plötzlich am Wert des Geldes und treibt seine Komplizen damit in den Wahnsinn ...
Der zweite Trailer WIRTSCHAFTSLEHRE!
Mit Bruno Cathomas, André Szymanski, Alice Dwyer, Anne Schäfer, Mirco Kreibich, Jörg Pohl, Marina Galic, Jens Harzer, Lisa Hagmeister, Rafael Stachowiak, uvm.

   
 

KÖNIGE DER WELT

 

So, 8.7.2018  20:00

 

D 2017, R: Christian von Brockhausen, Timo Großpietsch, Doku, 94 Min

Preview von Könige der Welt.

Mit dabei: die Regisseure Timo Großpietsch und Christian von Brockhausen sowie Maze und Ole von "Pictures" (aka "Union Youth")

»„Könige der Welt“ ist die ultimative Verdichtung von Drugs und Rock 'n' Roll ... auch wer nie etwas von „Union Youth“ gehört hat oder wer nie etwas von „Pictures“ hören wird: Auch der wird sich hier nicht abwenden können, nicht mit den Augen, nicht mit den Ohren.« kino-zeit.de

»Die Kamera ist überall dort, wo es weh tut, in den Therapiestunden, in der Entzugsklinik, in den verzweifelten Momenten der Freunde. Doch sie ist auch dort, wo die Hoffnung leise aufkeimt, wo es voran geht.« Welt Online

»Schonungslos. Laut und leise.« Süddeutsche Online

Inhalt:
Backstage im Leben von Rocklegenden: Wie gelingt nach Aufstieg und Fall das Comeback in die Normalität? „Könige der Welt“ begleitet die Bandmitglieder der einst so erfolgreichen Grunge-Band „Union Youth“. Vor mehr als 15 Jahren schafften sie es mit ihrer Garagen-Band aus der Provinz bis nach L.A. Dann kam der brutale Absturz. Jetzt wagen sie unter dem neuen Namen „Pictures“ einen Neustart. Ein ergreifendes Musik-Drama über Kontrollverlust, Drogensucht, Verantwortung und die Kraft der Freundschaft. Uraufgeführt auf der Berlinale 2017 in der Perspektive Deutsches Kino.

   
 

FINSTERES GLÜCK - Premiere

 

Mo, 13.08. 19:30 mit Regisseur Stefan Haupt und Hauptdarstellerin Eleni Haupt

  CH 2016, R: Stefan Haupt mit Eleni Haupt, Noé Ricklin, Elisa Plüss, 114 Min, OmU

TICKETS-ONLINE

Spät in der Nacht wird die Psychologin Eliane Hess (Eleni Haupt) ins Krankenhaus an das Bett des achtjährigen Yves (Noé Ricklin) gerufen. Der Junge hat als einziger seiner Familie einen Autounfall überlebt. Eliane ist gleichzeitig erschüttert und gebannt vom Schicksal des Jungen. Ein unsichtbares Band webt sich um die beiden und verwischt die Grenze zwischen Beruflichem und Privatem.

Stefan Haupts zwölfter Film „Finsteres Glück“ erzählt eine zarte, höchst ungewöhnliche Geschichte über Zugehörigkeit, Geborgenheit und Liebe. Über die Frage nach Schuld und Unschuld. Und über den Mut, sich schonungslos dem eigenen Schicksal zu stellen.

Die Verfilmung von Lukas Hartmanns gleichnamigem Roman wurde von der Frankfurter Buchmesse für die Shortlist der besten Literaturverfilmungen 2016 ausgewählt und auf dem Tallinn Black Nights Film Festival 2017 mit dem Preis der ökumenischen Jury ausgezeichnet.

„Ein starker, vielleicht gar Stefan Haupts stärkster Film.“ (movie news)

„Noé Ricklin ist ein Glücksfall für den Film. Der Junge spielt den Vollwaisen Yves mit einer Intensität, die unter die Haut geht.“ (Radio SRF 2 Kultur)