homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
 

Ab 12.10.2017 am Donnerstag

 

Die Mauer im Spielfilm – Eine Filmreihe der Stiftung Berliner Mauer

  Eintritt frei
  Die öffentliche Wahrnehmung der Berliner Mauer, der Teilung und ihrer Konsequenzen ist einerseits geprägt durch die Ereignisse und ihre mediale Darstellung, andererseits durch die künstlerische Verarbeitung. Zwischen beiden Darstellungsformen ist der Spielfilm angesiedelt, welche Geschichten erzählt, die einen Bezug zu den Ereignissen besitzen, diese aber fiktional zuspitzt und erweitert. Die Stiftung Berliner Mauer präsentiert deshalb eine Filmreihe, die Sichtweisen auf die Situation in Berlin und Deutschland aus vier Ländern aufnimmt, die alle in zeitlicher Nähe zum Mauerbau entstanden sind:

Eine amerikanische Komödie, die direkt vor dem Mauerbau entstand, ein Drama aus der DDR, das in Reaktion auf den Mauerbau angefertigt wurde, ein britischer Thriller, der die Spannung in der Stadt zum Thema hat, und eine westdeutsche Komödie, welche die Geschichte langsamer Gewöhnung beschreibt.
   
 

12.10.2017 20:00 Eins, zwei, drei

Filmvorführung mit thematischer Einführung von PD Dr. Annette Dorgerloh (HU Berlin)

One, Two, Three [Eins, Zwei, Drei] USA, 1961, R: Billy Wilder mit James Cagney, Horst Buchholz, Pamela Tiffin, Liselotte Pulver, 115 min, OV
 

Coca Cola & Kommunismus: MacNamara, cholerischer US-Topmanager in Westberlin, will die Karriereleiter weiter hinauf und deshalb mit Coca Cola hinter dem Eisernen Vorhang expandieren. Einziges Hindernis: Die nicht folgenlosen Liebesescapaden der Tochter des Konzernchefs. 24 Stunden hat er Zeit, deren wilden Kommunistenfreund aus Ostberlin in einen Bilderbuch-Kapitalisten zu verwandeln. Geniale Screwball Comedy über Berlin im Jahr des Mauerbaus. Selten wurde der Ost-West-Konflikt so unterhaltsam karikiert. Die Dreharbeiten fanden von Juni bis September 1961 statt. Das Brandenburger Tor, wichtiger Filmschauplatz, war nach dem 13. August nicht mehr für das Filmteam verfügbar, so dass das Berliner Wahrzeichen in den Bavaria Filmstudios in München nachgebaut wurde.
Nach seinen drei Oscars für „The Apartment“ erhielt Billy Wilder zwar eine Oscar-Nominierung für die Beste Schwarz-Weiß-Kameraführung. Tatsächlich war der Film zum Start ein Flopp und bedeutete einen Karriereknick für Wilder. Erst in den 1980er Jahren erkannte man

Drehorte u.a.: Brandenburger Tor, Anhalter Bahnhof („Grand Hotel Potemkin“), Potsdamer Platz, Gedächtniskirche, Budapester Straße, Siegessäule, Coca Cola Zentrale Lichterfelde (Hildburghauser Straße 224; 2003 erneut Filmschauplatz in „Good bye, Lenin“), Flughafen Tempelhof

 

Do, 19.10.2017  19:00 … und deine Liebe auch

Filmvorführung mit thematischer Einführung von PD Dr. Annette Dorgerloh (HU Berlin)

DDR 1962, R: Frank Vogel mit Katí Székely, Armin Mueller-Stahl, Ulrich Thein, 92 Min

Eine Dreiecksgeschichte im Schatten des Mauerbaus. Ulli wohnt an der Warschauer Brücke. Er mag diesen Ort, wo immer der Wind und der weiße Rauch der Lokomotiven weht. Mit seinem Bruder Klaus, der gutes Geld in Westberlin verdient, gibt es immer Diskussionen. Beide verlieben sich in dasselbe Mädchen. Eva fühlt sich hin- und hergerissen zwischen dem schüchternen Ulli und dem Lebemann Klaus. In der Nacht zum 13. August 1961 wird Ulli in den Betrieb gerufen, wenig später sichert er auf der Oberbaumbrücke die Grenze. Nun ist der Bruderzwist nicht mehr aufzuhalten…

Es „beeindruckt … das feinfühlige genaue Einfangen der besonderen Atmosphäre und Stimmung, die im Sommer 1961 in Berlin herrschten.“

(stadt-im-film.de, Stand 2011)
Drehorte: u.a. Warschauer Brücke, Karl-Marx-Allee, Veteranenstraße


Do, 26.10. 20:00 Finale in Berlin
Filmvorführung mit thematischer Einführung von PD Dr. Annette Dorgerloh (HU Berlin)
GB 1966, R: Guy Hamilton mit Michael Caine, 102 Min


Do, 02.11. 20:00 Die Dubrow-Krise
Filmvorführung mit thematischer Einführung von PD Dr. Annette Dorgerloh (HU Berlin)
BRD 1969, R: Eberhard Itzenplitz mit Wolfgang Menge, 97 Min