homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 8,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 3,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro  
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
   
 

Do, 29.01.2015  ab 19:00

 

Ernst Lubitsch Preisverleihung

 

Verleihung des ERNST-LUBITSCH-PREISES an DIETER HALLERVORDEN

  Programm  Eintritt 8,- Euro
TICKETS-ONLINE

Pressemitteilung: 

  Am 29.01., direkt am Geburtstag von Ernst Lubitsch (1892-1947), wird im Babylon der Schauspieler DIETER HALLERVORDEN mit dem Ernst-Lubitsch-Preis für die beste komödiantische Leistung im deutschen Film ausgezeichnet. Von den bahnbrechenden Slapstick-Anfängen seiner TV-Show „Nonstop Nonsens“ über die politischen Kabarett-Auftritte der „Wühlmäuse“ bis hin zum berührend leisen Humor-Ausflug in Til Schweigers aktuellem Kinohit „Honig im Kopf“ hat der Schauspieler bewiesen, dass er die ganze Klaviatur der Komik perfekt beherrscht.

Die Laudatio hält die Regisseurin und Schauspielerin BRIGITTE GROTHUM, wie Hallervorden 1935 in Dessau geboren und in jungen Jahren nach Berlin umgezogen. Beide prägen die Berliner Theaterlandschaft. 1990 haben sie außerdem gemeinsam die Satire „Bei mir liegen Sie richtig“ gedreht.

Verliehen wird der Preis vom Club der Filmjournalisten Berlin e.V. und vom Babylon, das sich als Lubitsch-Kino versteht. Regelmäßig sind hier Lubitsch-Filme zu sehen, wie aktuell in der Reihe „Stummfilm um Mitternacht“. 2007 und 2013 gab es jeweils ein großes Lubitsch-Festival. Ab der diesjährigen Lubitsch-Preisverleihung hat zudem die Lubitsch-Figur, die Gunther Rometsch 1986 für sein Kino „Notausgang“ von dem Künstler Jürgen Walter entwerfen ließ, ein neues Zuhause: Im Babylon im großen Saal Reihe 3 Mitte. Ernst Lubitsch ist damit Stammgast im Babylon.

Die Preisverleihung beginnt um 19 Uhr mit Lubitschs Hollywood Komödie „Design for Living“ mit Gary Cooper und Miriam Hopkins . Auf dem Höhepunkt seiner Karriere entwarf Lubitsch eine Menage à trois, ganz gegen die damals herrschende Moral. Eine Frau kann sich nicht zwischen zwei Männern entscheiden, lebt mit beiden zusammen und verabredet ein Gentlemen’s Agreement: „No sex“. Dieser Lubitsch-Touch mit Andeutungen und Auslassungen könnte nicht vergnüglicher sein.

Lubitsch: „Nie besetze ich die Rolle eines Vamps mit einem Vamp-Typ. Es ist nicht sehr aufregend zu beobachten, wie diese Art Frau ihre Netze auslegt, um einen Mann darin zu fangen. … Aber es ist aufregend zu sehen, wie eine kultivierte Dame von vornehmer Herkunft sich im Spiel mit der Liebe verliert.“ (Interview mit May Allison Quirk)

VORANKÜNDIGUNG: Komödie und Komik ziehen sich wie ein roter Faden durch das Babylon Programm. Künstler wie Charlie Chaplin, Buster Keaton, Billy Wilder und Karl Valentin sind hier geehrt worden. In diesem Jahr zum 125. Geburtstag von Stan Laurel (16.06.1890-23.02.1965) wird ab 19. Juni ein zehntägiges Laurel & Hardy Filmfestival stattfinden. Kurator ist der Laurel& Hardy Experte Christian Blees. Erstmals werden sämtliche Filme aus ihrer wichtigsten Schaffensperiode endlich ungekürzt und in der Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt. Es ist bundesweit die seit Jahrzehnten erste umfassende Laurel & Hardy-Retrospektive überhaupt. Außerdem findet erstmals Europäische Convention der „Laurel & Hardy Appreciation Society“ in Berlin statt.
 
  Programm
  19.00 Uhr Design for Living (Serenade zu dritt) USA 1933 R: Ernst Lubitsch mit Gary Cooper, Fredric March, Mariam Hopkins, Edward Everett Horton, OF, 91 Min

Anschließend:
Preisverleihung mit anschließendem Sekt-Empfang
 
   
  Anschließend:
Honig im Kopf mit Dieter Hallervorden
D 2014, R: Til Schweiger, mit Emma Schweiger, Dieter Hallervorden, Til Schweiger, Jeanette Hain, Jan Josef Liefers, Katharina Thalbach, Tilo Prückner, Fahri Yardim, 136 Minuten
   
  Design for Living (Serenade zu dritt) USA 1933 R: Ernst Lubitsch mit Gary Cooper, Fredric March, Mariam Hopkins, Edward Everett Horton, OF, 91 Min

Ein Versuchsanordnung für den Umgang mit unterdrückten Wünschen: Tom und George lieben Gilda und sie liebt die beiden Männer. Die drei einigen sich auf ein Gentlemen's Agreement, das die Balance zwischen Vernunft und Leidenschaft ermöglichen soll. Doch dann kommt der Moment, in dem sie ihre Wünsche zulassen…
   
  Honig im Kopf mit Dieter Hallervorden
D 2014, R: Til Schweiger, mit Emma Schweiger, Dieter Hallervorden, Til Schweiger, Jeanette Hain, Jan Josef Liefers, Katharina Thalbach, Tilo Prückner, Fahri Yardim, 136 Minuten

"Honig im Kopf" erzählt die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Tilda (Emma Schweiger) und ihrem Großvater Amandus (Dieter Hallervorden). Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes Niko (Til Schweiger) nicht mehr alleine klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg ins Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine chaotische und spannende Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen! (Warner Bros.)


Wir bedanken uns bei
Warner Bros., pixel & mehr und bei der Agentur breuerundsander
für die freundliche Unterstützung.
Der Ernst-Lubitsch-Preis wird vom Club der Filmjournalisten Berlin e.V. und vom Babylon verliehen.