homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
 

15.-21. JUNI 2017

 

7. KURDISCHES FILMFESTIVAL BERLIN - Festîvala Fîlmên Kurdî

Seit 2002 veranstaltet mîtosfilm in Kooperation mit dem Sprachenatelier Berlin das Kurdische Filmfestival in Berlin.

Zum Festival Förderern gehörten bereits die Lotto Stiftung Berlin sowie der Hauptstadtkulturfonds.

Das Festival bietet kurdischen Filmemacherinnen und Filmemachern aus aller Welt die Möglichkeit, ihre Filme einem kosmopolitischen Publikum vorzustellen.

SPIELFILME

HAUS OHNE DACH von Soleen Yusef
REŞEBA – THE DARK WIND von Hussein Hassan
MEMORIES ON STONE von Shawkat Amin Korki
LETTER TO THE KING von Hisham Zaman
DIE ERBIN von Ayse Polat
MY SWEET PEPPER LAND von Hiner Saleem
FOLGE MEINER STIMME von Hüseyin Karabey
DEINE SCHÖNHEIT IST NICHTS WERT von Hüseyin Tabak
BEKAS von Karzan Kader
NARCISSUS BLOSSOM von Masoud Arif Salih und Hussein Hassan
14 JULI von Hasim Aydemir


DOKUMENTARFILME
GULÎSTAN, LAND OF ROSES von Zayne Akyol
DIE ANDEREN von Ayse Polat
THE NEST – HÊLÎN von Ebrahim Saeedi
DIL LEYLA von Asli Özarslan
MY PARADISE von Ekrem Heydo
HALABJA – DIE VERLORENEN KINDER von Ekrem Heydo
SARA von Dersim Zerevan
NEW LIFE von Veysi Altay

KURZFILME
SILENT – SESSIZ – BE DENG von L. Rezan Yasilbas
BAD HUNTER von Sahim Omar Kalifa
BAGHDAD MESSI von Sahim Omar Kalifa
LAND OF THE HEROES von Sahim Omar Kalifa
VEGERIN von Miral Kilo
YOGHURT von Tahsin Özmen
OXYGEN VS. BLOOD von Masoud Arif
MILAN von Renas Miran
LAYLA von Houzan Abdo

 

Donnerstag, 15.06.2017

20 Uhr – Kino 1 EROEFFNUNG HAUS OHNE DACH
Regie: Soleen Yusef 117min, OmdtU
 

Freitag, 16.06.2017

17 Uhr – Kino 2 MEMORIES ON STONE
Regie: Shawkat Amin Korki 98min, OmdtU

20 Uhr -Kino 2 MILAN
Regie: Renas Miran 15min, OmeU

DIE ANDEREN Regie: Ayse Polat 75min, OmdtU

22 Uhr – Kino 2 DEINE SCHÖNHEIT IST NICHTS WERT
Regie: Hüseyin Tabak 86min, OmdtU

22 Uhr – Kino 3 VEGERIN
Regie:Miral Kilo 9min, ohne Sprache
NEW LIFE
Regie: Veysi Altay 49min, OmdtU

 

Samstag, 17.06.2017 

15 Uhr – Kino 1 14. JULI
Regie: Hasim Aydemir 148min, OmdtU

17 Uhr – Kino 2 FOLGE MEINER STIMME
Regie: Hüseyin Karabey 105min, OmdtU

20 Uhr - Kino 1 RESEBA – THE DARK WIND
Regie: Hussein Hassan 89min, OmdtU

22 Uhr – Kino 2 MY SWEET PEPPER LAND
Regie: Hiner Saleem 97min, OmdtU

 

Sonntag, 18.06.2017

15 Uhr – Kino 2 BEKAS
Regie: Karzan Kader 97min, OmdtU

17 Uhr – Kino 2 STILLSCHWEIGEND
Regie: Rezan Yesilbas 14min, OmeU

GULÎSTAN – LAND OF ROSES
Regie: Zaynê Akyol 86min, OmdtU

20 Uhr – Kino 2 MEIN PARADIES
Regie: Ekrem Heydo 105min, OmdtU

22 Uhr – Kino 2 RESEBA – THE DARK WIND
Regie: Hussein Hassan 89min, OmdtU

 

Montag, 19.06.2017 

17 Uhr – Kino 2 YOGHURT
Regie: Tahsin Özmen  13min, Ohne Sprache
GULÎSTAN – LAND OF ROSES
Regie: Zaynê Akyol 86min, OmdtU

20 Uhr – Kino 2 LAND OF THE HEROES
Regie: Sahim Omar Kalifa 17min, OmeU
LETTER TO THE KING
Regie: Hisham Zaman 75min, OmeU

22 Uhr – Kino 2 OXYGEN VS BLOOD
Regie: Masod Arif 12min, OmeU
NARCISSUS BLOSSOM
Regie: Masod Arif, Hussein Hassan 80min, OmeU

 

Dienstag, 20.06.2017

17 Uhr – Kino 2 BAGHDAD MESSI
Regie: Sahim Omar Kalifa 16min, OmeU
HALABJA: DIE VERLORENEN KINDER
Regie: Ekrem Heydo 72min, OmdtU

20 Uhr – Kino 2 LAYLA
Regie: Houzan Abdo 15min, OmeU
DIE ERBIN
Regie: Ayse Polat 75min, OmdtU

22 Uhr – Kino 2 BAD HUNTER
Regie: Sahim Omar Kalifa 14min, OmeU
THE NEST – HELIN
Regie: Ebrahim Saeedi 52min, OmeU

 

Mittwoch 22.06.2017 

17 Uhr - Kino 3 SARA
Regie: Dersim Zerevan
 95min, OmeU

20 Uhr – Kino 2 DIL LEYLA
Regie: Asli Özarslan 71min, OmdtU

   
  HAUS OHNE DACH

Deutschland, KRG (Irak), Katar/ 2016 / 117 min
Regie: Soleen Yusef
Darsteller: Mina Ozlem Sagdıç, Sasun Sayan, Murat Seven, Wedad Sabri, Ahmet Zirek, Hussein Hassan, Feyyaz Duman
Produzent: Mehmet Aktaş
Koproduzent: Igor Dovgal
Producer: Jana Raschke
Poduktion: Mîtosfilm in Koproduktion mit Essence Film, Swr, Arte, Filmakademie Baden-Württemberg

HAUS OHNE DACH erzählt die Reise der drei Geschwister ALAN, JAN und LIYA, die in der kurdischen Region des Iraks geboren und in Deutschland aufgewachsen sind. Die Drei wollen den letzten Wunsch ihrer Mutter erfüllen und sie neben dem im Krieg verstorbenen Vater in ihrem Heimatdorf beerdigen. Auf der nervenaufreibenden Kurdistan-Odyssee werden sie aber nicht nur mit ihrer kurdischen Großfamilie konfrontiert, die den letzten Wunsch der Mutter nicht akzeptiert, sondern vor allem mit sich selbst. Sie haben sich in den letzten Jahren sehr voneinander distanziert, jeder lebt sein eigenes Leben, und wenn dann mal Gespräche stattfinden, bestehen diese meist nur aus gegenseitigen Vorwürfen. Parallel wird im Verlauf ihrer Reise spürbar, dass sich in ihrem Heimatland ein fürchterlicher Konflikt anbahnt, dessen Ausmaß zunächst niemand erahnen kann.
  REŞEBA – THE DARK WIND

KRG Irak, Deutschland, Katar / 2016 / 89 min
Regie: Hussein Hassan
Darsteller: Rekesh Shahbaz, Diman Zandi, Meryem Boobani, Adil Abdulrahman
Produzent: Mehmet Aktaş
Poduktion: Mîtosfilm

REŞEBA – THE DARK WIND ist der erste Spielfilm, der den Genozid an den Eziden durch den sogenannten Islamischen Staat in der kurdischen Shingal-Region thematisiert:
Das junge ezidische Liebespaar – Reko und Pero – wird getrennt, als der sogenannte Islamische Staat ihr Dorf in der Shingal-Region angreift. Die Terroristen morden sich durch die Dorfgemeinschaft und verkaufen die schöne Pero sowie weitere junge Mädchen auf dem Sklavenmarkt.
Doch Reko begibt sich auf die Suche nach seiner Verlobten und spürt sie schließlich in Syrien auf. Die beiden finden Schutz in einem Flüchtlingslager, in dem auch Peros und Rekos Familien untergebracht sind. Doch Peros Trauma sitzt tief und die traditionelle ezidische Gemeinschaft hat Schwierigkeiten das Schicksal der jungen Frau zu akzeptieren. Die Zukunft der jungen Liebe bleibt ungewiss.
   
  MEMORIES ON STONE

Deutschland, KRG Irak / 2014 / 97 min
Regie: Shawkat Amin Korki
Darsteller: Hussein Hassan, Nazmi Kirik, Shima Molaei
Produzent: Mehmet Aktaş
Poduktion: Mîtosfilm

Nach dem Sturz Saddam Husseins im Irak, beschließen die kurdischen Jugendfreunde Hussein und Alan einen Film über die Anfal Operationen, den Genozid des irakischen Regimes gegen die kurdische Bevölkerung im Nordirak, zu drehen. Aber das Filmemachen im Nachkriegskurdistan ist kein einfaches Spiel und die schwierigste Aufgabe scheint das Finden der weiblichen Hauptdarstellerin. Doch dann taucht plötzlich Sinur auf: jung, schön und vom Projekt begeistert. Aber Sinur kann nicht alleine entscheiden: ihr Cousin Hiwar und sein Vater, Onkel Hamid, haben ihr Schicksal in der Hand. Die Probleme werden immer größer, sie haben kein Geld mehr, aber Hussein und Alan opfern alles um weiterdrehen zu können. Doch dann, in einem tragischen Moment, wird Hussein während des Drehs der finalen Szene angeschossen. Die größte Frage von allen: Wird es der Film jemals auf die Leinwand schaffen?
   
  LETTER TO THE KING

Norwegen / 2014 / 75 min
Regie: Hisham Zaman
Darsteller: Nazmi Kirik, Aliba Salimi, Ivan Anderson, Hasan Demirci, Zheer Ahmed Qader, Amin
Senatorzade, Raouf Saraj
Produzenten: Hisham Zaman and Alan Milligan
Produktion: Zaman Film

Letter to the King verfolgt fünf Menschen, die eine Genehmingung erhalten, aus dem Niemandsland des norwegischen Flüchtlingskamps nach Oslo zu ziehen: das ansonsten abwechslungslose Alltagsleben ändert sich in angenehmer Art und Weise. Bald wird klar, dass die Reise für jeden einen bestimmten Zweck erfüllt. Alle fünf setzen sich mit dem eigenen Schicksal auseinander und erfahren dabei Glück, Leid, Demütigung, wie auch die Suche nach Liebe und Rache. Was die fünf Geschichten miteinander verbindet, ist ein Brief, geschrieben von dem 83-jährigen Mirza. Mirza’s Ziel ist es, dem König Norwegens den Brief persönlich abzugeben.

   
  DIE ERBIN

Deutschland, Türkei / 2013 / 75 min
Regie: Ayse Polat
Darsteller: Mina Özlem Sagdic, Oktay Cagla
Produzentin: Ayse Polat
Produktion: 3P-Filmproduktion
Hülya, eine junge deutsch-türkische Schriftstellerin, beschließt einen Roman über ihren verstorbenen Vater zu schreiben. Um ihn besser kennen zu lernen, reist sie nach Damal, wo ihr Vater geboren und aufgewachsen ist. Sie trifft seine Jugendfreunde und rekonstruiert sein Leben – in der Schule, zu Hause und in der expansiven Landschaft im Dorf. Während ihrer Beobachtung, scheint ihr das Bild ihres Vaters und der Ereignisse, die ihn geprägt haben, nicht mehr so positiv. Gleichzeitig präsentieren sich die Gegenwart, die Vergangenheit, die Realität und die Phantasie zunehmend natürlich und es wird immer deutlicher, dass das Gedächtnis kein unfehlbares Instrument ist. Die Natur, mal idyllisch und mal gnadenlos, bildet eine atmosphärische Einrichtung für diese Reflexion über den Wert der Familienanleihen, der Liebe
und der Ehre.
   
  MY SWEET PEPPER LAND

Von: Hiner Saleem
Jahr: 2013 / Länge: 100 min
Produktionsländer: Irak, Frankreich, Deutschland

Baran ist Kriegsheld des kurdischen Unabhängigkeitskampfes, doch seit 2003 sieht er zu, wie sein frisch entstandener Staat der Bürokratie zum Opfer fällt. Anstatt Papierkram sucht Baran die Praxis: Den Kampf gegen Korruption und Verbrechen. Er lässt sich ins türkisch-irakische Grenzland versetzen, wo er die idealistische Govend kennenlernt. Doch auch das Verbrechen findet er dort.
   
  FOLGE MEINER STIMME

Von: Hüseyin Karabey
Jahr: 2014 / Länge: 105 min
Produktionsländer: Türkei, Frankreich, Deutschland

In einem abgelegenen kurdischen Bergdorf macht sich die kleine Jiyan Sorgen um ihren Vater. Er wurde als vermeintlicher Freischärler von türkischen Polizeikräften gefangen genommen und soll erst wieder freikommen, wenn die Familie seine Waffe abliefert. Das Problem ist: Er hat nie eine besessen. Jiyans Großmutter Berfé bleibt daher nichts anderes übrig, als sich auf die Suche nach einem Gewehr zu begeben. Ein langer Fußmarsch führt Berfé und Jiyan durch die atemberaubende Bergwelt zu Verwandten und dann weiter ins Ungewisse. Berfé beweist auf ihrer Reise Mut und Beharrlichkeit und Jiyan erfährt, was man in der Welt der Erwachsenen zum Überleben braucht.
   
  DEINE SCHÖNHEIT IST NICHTS WERT

Von: Hüseyin Tabak
Jahr: 2012 / Länge: 86 min
Produktionsländer: Österreich, Türkei

Der zwölfjährige Veysel, halb Kurde, halb Türke, ist mit seiner Familie nach Wien geflüchtet und muss dort nun von Null beginnen. Seine dürftigen Sprachkenntnisse machen ihn schnell zum Außenseiter und Problemschüler. Auch zuhause läuft es für den Jungen nicht gut: Sein älterer Bruder und sein Vater liefern sich fast täglich heftige Streitereien. Veysels einziger Lichtblick ist seine Mitschülerin Ana, in die er heimlich verliebt ist. Um Ana zu imponieren will er ein bekanntes türkisches Gedicht auf Deutsch vortragen. Doch dann geht alles schief.
   
  BEKAS

Von: Karzan Kader
Jahr: 2012 / Länge: 97 min
Produktionsländer: Schweden, Finnland, Irak

Kurdistan, Irak 1990: Die Brüder Zana (7) und Dana (10) leben als Waisenkinder auf den Straßen des von Saddam Hussein regierten Landes. Als eines Tages Superman im örtlichen Kino gezeigt wird, klettern die beiden auf ein Dach, um einen Blick auf den größten Helden aller Zeiten zu erhaschen. Von da an wird Amerika zur Stadt ihrer Träume: einem magischen Ort, an dem sie unbedingt leben wollen. Doch um eine solche Reise zu wagen, braucht man Pässe und viel Geld. Die Situation scheint aussichtslos. Schließlich machen sich Dana und Zana auf dem Rücken eines Esels namens Michael Jackson mit einer Landkarte, einem wertlosen Medaillon, Brot und Wasser auf den Weg. Die staubige, triste Straße zur Grenze birgt jedoch Hindernisse und Gefahren, die die Beziehung der Brüder auf eine harte Probe stellt. Werden die beiden einen Weg über die strengbewachte Landesgrenze finden und ihren Traum verwirklichen können?
   
  NARCISSUS BLOSSOM

Von: Masoud Arif Salih und Hussein Hassan
Jahr: 2005 / Länge: 80 min
Produktionsländer: Irak, Frankreich

Peschmerga, „die vor dem Tod Stehenden“, nennen sich die kurdischen Kämpfer, die im Grenzgebiet zwischen Iran und Irak für ein autonomes Kurdistan kämpfen. Die Gruppe gründete sich 1976, nachdem der Schah und Saddam Hussein das kurdische Gebiet neu unter sich aufgeteilt hatten. Den Grenzverlauf bildete fortan die Flussmitte des Schattel Arabs. Ein weiterer Vertragspassus untersagte dem Iran die Unterstützung der Kur den auf irakischem Gebiet. Mit dem Aufstieg Saddams zum starken Mann im Irak verschlechterte sich die Lage der Kurden dramatisch. Verfolgung und Diskriminierung machten ein Leben in Frieden unmöglich. Nach der Vertreibung des Schahs und der Etablierung des Regimes der Ayatollahs im Iran spitzte sich die Lage noch einmal zu. Jetzt verfolgten Iran, Irak und die Türkei die Kurden gleichermaßen.
In ihrer traditionellen Uniform aus weiter Lodenhose, dem gelben Stoffgürtel und der um den Kopf gewickelten Kufya, dem Palästinensertuch, wurden die Peschmerga zum Sinnbild der kurdischen Opposition, mit deren Namen sich bald auch die Aktivisten von PKK, PUK und KDP schmückten,
die mit den Gründern der Widerstandsgruppe nichts zu tun haben.
   
  14 JULI

Türkei / 2016 / 148 min
Regie: Hasim Aydemir
Darsteller: Suat Usta, Sahin Yalcin, Nedim Rojhat Yesilcinar, Tahsin Ozmen, Veysel Erel, Bulent Keser, Aysel Dalar
Produzent: Mehmet Husamettin Yurek
Produktion: YAPIM 13 / MIR YAPIM

Am 12. September 1980 organisierte die türkische Armee einen Militärputsch, welcher dauerhafte Unterdrückung der Bevölkerung zur Folge brachte. Im Gefängnis von Diyarbakir wurden Tausende von Kurden faschistischen Praktiken und Verletzung der grundlegenden Menschenrechte unterworfen. Um sich gegen diese Unterdrückung zu widersetzten, beschließt eine Gruppe kurdischer Revolutionäre auf unbestimmten Zeitraum in der Hungerstreik zu treten.