homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Saal 1                
  Mo - So 7,00 Euro Saal 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro für Kinder bis 14 Jahre Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
 
 

KONZERTE:

 
 
 

Mi, 12.10.2016  20:00

 

How Berlin got the Blues: Die geheime Geschichte des Ebylee Davis

 

Film und Live-Konzert

 

Eintritt: 12 EUR, keine Reservierungen, keine Ermäßigungen

TICKETS-ONLINE 

„How Berlin got the Blues: Die geheime Geschichte des Ebylee Davis" - Film und Live-Konzert: EB Davis and The Superband
USA/Deutschland 2016. 40 Minuten. Farbe. Regie und Drehbuch: Vicki Luther und Antje Dorn
Mit: Ebylee (Eb) Davis & Superband, Nina T. Davis, Willie Pollock, Ben King Perkoff, Jay Bailey, Tom Blacksmith, Barbara Smith-Peters, Aleisha Barden, Stanley Burrel, Johnny Barnett, Greg Quick, Frank Colin Peter-Smith, Lenjes Duke Robinson, Mark Handy, Jason Moses, Brenda Oppermann, Megan McCullough, Sedal Sardan, Olaf Dähmlow, Klaus Spiesberger, Roger Hoenicke, Sünna Lisa Messerschmidt, Michael Jaskulewiscz, Alex La Duus

Eine unglaubliche Geschichte aus der heißen Zeit des Kalten Krieges im West-Berlin der 80er Jahre: Das ist die erstmals spannend erzählte Story in einem einzigartigen Musik- und Dokumentarfilm, der im BABYLON seine Europa-Premiere feiert. Anschließend kann man die Hauptdarsteller des Films - allesamt Blues-Musiker - auf der Bühne des BABYLON bei einem Live-Konzert erleben.

How Berlin got the Blues: Die geheime Geschichte des Ebylee Davis“ erzählt vom faszinierenden Leben des heute 70jährigen Ebylee (Eb) Davis aus Arkansas – ein afroamerikanischer Soldat, der während des Kalten Krieges  für eine geheime Militäreinheit der USA in Berlin arbeitete, und gleichzeitig ein bekannter Bluessänger war und bis heute ist.

Im Zentrum der Geschichte steht Eb Davis selbst. Er führt den Zuschauer durch 40 Jahre seines Lebens als Militär und Berufsmusiker -  nachts ein im Geheimen arbeitender Spezialist der USA, dessen Job es war, die Kanäle zur Sowjetunion offen zu halten, abends ein erfolgreicher Blues-Musiker, der in allen bekannten West-Berliner Clubs auftrat.

Die 40-minütige Dokumentation präsentiert Eb Davis und seine Kollegen aus seiner U.S.-Militäreinheit sowie Interviews mit zahlreichen Freunden und Augenzeugen. Der Film zeigt außerdem geheime und bislang unveröffentlichte Aufnahmen, besucht historisch bedeutsame Standorte u.a. in Berlin, Ostdeutschland, New York und Arkansas. Erzählt wird sein öffentliches und geheimes Leben der vergangenen 40 Jahre - und so manche aufregende Spionagegeschichte.  Der Film setzt an bei seiner ersten Band, den „Soul Groovers“, in New York während der 70er Jahre, eine Band, die sehr schnell zu Ruhm gelangte  und mit Stars wie Isaac Hayes, Dionne Warwick und „The Shirelles“ spielte.

Nach dem Film spielen Eb Davis und seine Band die besten seiner Blues-Titel aus vierzig Jahren – Lieder aus dem Süden der USA, über Liebe und Verzweiflung, Hoffnung und Neubeginn.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=gMJserYCZFo

Link : https://www.facebook.com/How-Berlin-got-the-Blues-157029044659725/

 
 

Fr, 11.11.2016  20:00

 

Jive Talkin´ - The Portrait Of The Bee Gees

  Eintritt  30 Euro   TICKETS-ONLINE 

Weltweit begeistert „Jive Talkin´“ in originalgetreuen Outfits und der unverwechselbaren Musik der Könige aus den 70ern -die Bee Gees- ihr Publikum. Mit den Evergreens wie “Night Fever“, “Stayin´ Alive“ oder “Massachusetts“ versetzen „Jive Talkin´“ ihre Fans in die Zeit des Disco-Fiebers.

Die Bee Gees schreiben mit ihrem typischen Falsett-Gesang Popgeschichte. Seit 1967 komponieren sie Welthit auf Welthit und gehören bis heute zu den Top-Sellern der Musikbranche.
„Jive Talkin´“ singen die Mega-Hits so original, dass man glaubt, die Bee Gees stünden leibhaftig auf der Bühne. Die Idee des Bee Gees - Coverprojektes entstand im Jahr 2002, nachdem jeder der drei Sänger seine eigene Musikkarriere gemacht und am internationalen Musikmarkt Erfahrungen gesammelt hat. Thomas (Barry
Gibb), Frank (Robin Gibb) und Elmar (Maurice Gibb) verbindet ihre bewundernde Liebe zu den „Famous Three“.

- Jive Talkin´ wurde das „Goldene Künstlermagazin“ überreicht und zum Künstler des Jahres ausgezeichnet
- Jive Talkin´ ist Europas erfolgreichste „Bee Gees“ Show
- Jive Talkin´ - bekannt aus Funk und Fernsehen

   
 

Fr, 25.11.2016 20:00

 

Konzert Günther Fischer & Band

  (c) Anne FischerEintritt: 41,35 Euro inkl. aller Gebühren

TICKETS-ONLINE

Das exklusive Konzert
Noch nie hatte ein Programm der Günther-Fischer-Band so viel Hitpotential wie im Moment, denn seit Neuestem sind auf den Konzerten ausgewählte Stücke aus Fischers Zusammenarbeit mit Manfred Krug und Uschi Brüning sowie Ohrwürmer aus seinen Filmmusiken zu hören. Unvergessen ist sein Song zum gleichnamigen Film „Solo Sunny“, der im Konzert live von seiner Tochter Laura dargeboten wird, die Günther Fischer, soweit es Lauras Studium erlaubt, ab und an als Gesangssolistin dabei hat.

Seine Musiker:
Wolfgang "Zicke" Schneider (Drums) ist Gründungsmitglied und seit über 30 Jahren ein Begriff in der Musikszene. Seine Professionalität, sein handwerkliches Können sowie seine Vielseitigkeit machen ihn zu einem der gefragtesten Mitspieler in den verschiedenen Bereichen des Musikgeschehens.

Matthias Bätzel (Keyb.) gilt als große Entdeckung an der Hammond B3 Orgel. Seine zupackende Spielweise und Virtuosität machen ihn zu einem der gefragtesten Pianisten und Organisten Europas. Er leitet ein eigenes Trio und spielte mit vielen Spitzenmusikern der internationalen Jazzszene u. a. Clark Terry, Red Holloway und Carla Bley.
Tom Götze (Bass) studierte von 1984 bis 1990 Tuba, Bassgitarre und Kontrabass an der Musikhochschule in Dresden. Seit seinem Studienaufenthalt 1992/93 in den USA (New York - Los Angeles) ist er als freiberuflicher Musiker in den Bereichen Jazz, Rock, Klassik und Schauspielmusik tätig.

Rüdiger Krause (Gitarre), ist ein ausgesprochen vielseitiger Musiker und Ausnahmegitarrist. Er ist mit allen Stilrichtungen und Spielarten vertraut und beeindruckt durch sein exzellentes Gitarrenspiel.

Die Musiker -jeder einzelne ein Spitzensolist in der deutschen Jazzszene- entpuppen sich als sangesfreudige Multitalente und -eine kleine Sensation, - Günther Fischer selbst - singt einige seiner schönsten Jazz-Chansons aus seiner Zusammenarbeit mit Manfred Krug, wie "Das war nur ein Moment", "Der Tag beginnt", "Sonntag", „Nacht, ich träume düster“, „Wenn’s draußen grün wird“ und „Ein Hauch von Frühling“.
Fans des instrumentalen Jazz werden auch weiterhin nicht auf den typischen und unverwechselbaren Sound der Günther Fischer Band verzichten müssen.

   
 

So, 27.11.2016 18:00

 

Konzert Uschi Brüning & Band

  Bei Uschi Brüning wird aus Schlager Jazz, aus Chanson wird Schlager. Ihr Jazz sprüht vor Leichtigkeit. Nicht ohne Grund wird Uschi Brüning daher als die Grand Dame des deutschen Jazz bezeichnet.

Eintritt: 35,60 Euro   TICKETS-ONLINE

Gut 40 Jahre nach ihrem Bühnendebüt in der damaligen DDR platzierte sich Uschi Brüning 2014 erstmalig in den gesamtdeutschen Charts. Seit Jahren ist sie die Gesangs-Ikone aus dem Osten Deutschlands. Musiker und Musikfans verehren sie. Einer dieser Verehrer ist auch Manfred Krug. Er erfüllte sich 2014 den Wunsch, gemeinsam mit ihr das Album „Auserwählt“ aufzunehmen. Neben dem immensen Charterfolg, den das Album dieses hatte, wurde es außerdem mit dem „Jazz-Award“ ausgezeichnet. Dank der großen TV-Präsenz wird Uschi Brüning nun auch im Westen Deutschlands ständig von (neuen) Fans angesprochen.

Der richtige Zeitpunkt also für ihr neues Album „So wie ich“ indem sie musikalisch aus dem Vollen schöpft. Es enthält Stücke, die sie früher bereits gesungen hat, sowie Titel, die sie seit Jahren begleiten und die schon lange auf ihrer Wunschliste stehen. Jede Nummer für sich ist ein Juwel. Die neue Version von „Dein Name“ verzichtet trotz derselben Kraft konsequent auf die Wucht der ursprünglichen Fassung und unterstreicht die neuen Qualitäten der gereiften Interpretin. Auch ihr fast lebenslanger Partner Ernst-Ludwig „Luten“ Petrowsky, dessen Name wie kaum ein zweiter mit dem wild-aufmüpfigen Freien Jazz in der DDR verbunden ist, gibt sich bei einigen Titeln die Ehre und verleiht ihnen mit gefühlvollen Saxophon-Solis eine besondere Note.

   
 

Sa, 03.12.2016  20:00

 

A4u - Die ABBA Revival Show

  Made in Germany – Das Original
Bekannt aus Funk und Fernsehen

Eintritt 30 EUR   TICKETS-ONLINE
ABBA – einzigartig als Band und unverwechselbar, Ikonen und Meilensteine in der Musikgeschichte.
Die ABBA Revival Show „A4u“, seit 2001 mit den gleichen professionellen und charismatischen Künstlern auf der Bühne, setzt 2016/2017 ihre weltweit erfolgreiche Konzertreihe fort. Eine echte Rarität, die sich niemand entgehen lassen sollte, der mehr erwartet als eine Kopie.

Das Geheimnis der Show „ABBA4u“ liegt in der raffinierten Titelauswahl, den extravaganten Kostümen, dem wundervollen Sound der 70iger/90iger Jahre und dem perfekten Zusammenspiel der Entertainer - Ein glanzvolles, bezauberndes Gesamtwerk.

„ABBA4u sind selbst schon Kult wie Ihre großen Vorbilder.“ (MDR-Fernsehen)

A4u wurde der „Fachmedienpreis“ verliehen
A4u ist „Künstler des Jahres 2006 & 2009“
A4u wurde ausgezeichnet von RTL in Luxemburg für „Die beste Oldie Show der letzten 10 Jahre“
A4u erhielt in Frankreich das „Silberne Nordkreuz“
A4u erhielt in Moskau die „Rote Stimmgabel“
A4u nominated for „Musician & Show Of The Year 2010“
A4u w2010 mit dem „Artist Allstars Award“ ausgezeichnet
„A4u - Die ABBA Revival Show“ mit freundlicher Genehmigung der Polygram International Music B.V und
Polar Music International AB Schweden

Regie: SAL Music™
A4u Management & Toningenieur: Uwe Böhme
Choreografie: Let´s Dance - Birgit Decker
Kostüme: Odilia Sommerlath
Maske: Sommerlath & Reusenzehn
Sponsoring: „BöhmeHeinzeHier“

   
 

31.12. 16:00 Big Band Kameleon

 

Swinging New Year. Big Band Big Music

  Eintritt: 35 Euro, erm. 30 Euro (Studenten, Schüler, Arbeitslose und Menschen mit Behinderung ab 50% - nur an der Kinokasse gegen Vorlage des Ausweises)

Der Name ist Programm: die Big Band Kameleon lässt sich nicht in eine musikalische Schublade stecken. Ob mit oder ohne Gesang – es wird gespielt, was Spaß macht und beim Publikum gut ankommt. Von swingigen Big Band Klassikern über Funk bis hin zu Latin, Blues, Soul, Rock und eigens von Bandleader Matthias Harig arrangierten Stücken.
 


Besetzung:

Saxes: Holger Reichert (as, ss), Björn Oedekoven (ts), Juliana Kohl (ts), Linda Gerull (bs)
Trumpets: Olaf Bartoschik (tr, flh), Liva Strazdina (tr, flh), Dennis Ginzburg (tr, flh), Mike Budden (tr, flh)
Trombones: Betti Netz (tb), Jonathan Berberich /Michael Götte (tb), Bodo Schubert (tb), Daniel Blosat (btb)
Rhythm: Norbert Gugeler (p), Micha Matthes (g), Hedi Yatouji (b), Christoph Klammt (dr), Andreas Pasche (perc), Stephan Adam (perc)
Vocals: Franziska Toelle
Leader: Matthias Harig

 
 

14.01.2017 20:00 Uhr

 

Quaster live: Ich bereue nichts

  (c) Kai HorstmannGibt es ein Leben nach den Puhdys? Dieter „Quaster“ Hertrampf, Gitarrist und Sänger der dienstältesten Rockband Ostdeutschlands, kann diese und viele andere, bisher nicht gestellte Fragen beantworten!

Eintritt: 35,60 Euro   TICKETS-ONLINE

Eines ist sicher: „Er hat keinen Bock auf Rockerrente!“

Deshalb lädt der Haudegen des Rock´n´Roll ein, ihn auf eine humorige, authentische Zeitreise zu begleiten.

Nie zuvor gehörte Storys, Bilder und Videos aus dem Privatarchiv des Musikers, sowie Offenbarungen und Erkenntnisse eines Mannes, der alle Höhen und Tiefen des Musikbusiness erlebte, machen das Ganze erlebbar.

Die live gespielten Songs haben dabei eine Bandbreite, die das vielseitige Leben des Musikers wiederspiegeln. Von den Anfängen der Rockmusik in der DDR als "Musiker mit staatlicher Spielerlaubnis", bis hin zu den Auftritten in den ganz großen Stadien und Hallen Deutschlands. In einem offenen Gespräch stellt er sich seinen Fans und zeigt sich wie gewohnt locker und ungezwungen.

 
  Musiker
Ana-Maria Amahi
Zamná Urista Rojas
Antonio Manuel Dorrey
José Ramírez
Aeman Hlal