homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Saal 1                
  Mo - So 7,00 Euro Saal 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro für Kinder bis 14 Jahre Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
 
 

KONZERTE:

  Fr, 17.11. 20:00   Junction 48 - anschließend Live- RAP-Konzert: Tamer Nafar, Rasha Nahas, Samar Qupty    
Film + RAP-Concert
: ONLY 15,- euro  TICKETS-ONLINE  Mehr über Udi Aloni Retrospektive: HIER
 
  So, 31.12.2017 16:00 FLAMENCO VIVO     TICKETS-ONLINE
 
   
  Hoffnung durch gelebte, jüdisch-palästinensische Zusammenarbeit verschiedener Generationen sowie sein Einsatz für den Binationalismus und einen gemeinsamen, jüdisch-arabischen Staat treiben den israelisch-amerikanischen Regisseur und Künstler Udi Aloni (*1959 in Tel Aviv) zu seinen Filmen an.

Vom 17. bis 19. November stellt er erstmals komplett alle seine Filme aus 20 Jahren, seine kulturellen Visionen und künstlerischen Mitstreiter im Babylon in der „Udi Aloni Filmretrospektive“, in Gesprächen und einer Lecture vor.

Zur Eröffnung am 17. November um 20 Uhr ist seine jüngste Produktion „Junction 48“ zu sehen.

Im Anschluss gibt es ein Live-Konzert mit dem arabischen Rap-Star und „Junction 48“-Hauptdarsteller Tamer Nafar (*1979 in Lod) und mit Rasha Nahas (*1996 in Haifa). Mit ihrem poetischen, experimentellen Rock gilt Nahas als junger, aufstrebender Star der palästinensischen Musik-Undergroundszene. Aloni unterstützt Nahas als Mentor und lässt sie als Artist in Residence aktuell in Berlin leben. Beide palästinensischen Musiker treten erstmals gemeinsam in einem Konzert auf und werden begleitet von Samar Qupty (*1989 in Nazareth), der Hauptdarstellerin von „Junction 48“.

   
   
  Junction 48 ISR/D/USA 2016, R: Udi Aloni mit Tamer Nafar, Samar Qupty, Salwa Nakkara, Maryam Abu Khaled, 97 Min, OmU

In Lod, arabisch Lydd, einem Vorort von Tel Aviv, lebt Kareem, Ende 20, im täglichen Leben Call-Center-Telefonist. Sein Traum ist, mit seiner HipHop-Musik zum Star zu werden. Die wunderschöne Manar, mit der er nicht nur auf der Bühne ein Par ist, gibt Kareem Halt, gerade nachdem sein Vater bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist und seine Mutter schwer verletzt wurde.

Seine Freunde halten sich mit Drogenhandel über Wasser, was immer wieder zu Konflikten führt. Die zunehmenden rassistischen Angriffe in seiner Heimatstadt, in der der jüdisch-palästinensische Konflikt täglich spürbar ist, lässt sich Kareem nicht länger gefallen. Zusammen mit Manar kämpft er mit seiner Musik gegen die Unterdrückung von Seiten der jüdischen, gleichzeitig auch gegen die engstirnigen, traditionellen Lebensentwürfe der palästinensischen Israelis. Die kraftvollen Songs und Auftritte, die die Band berühmt machen, lassen Kareem und Manar zwischen alle Fronten geraten...

Tamer Nafar, Hauptdarsteller und charismatischer Frontmann von DAM, der ersten palästinensischen Rap-Gruppe, verwandelt mit dem israelisch-jüdischen Regisseur Udi Aloni persönliche Lebensereignisse in eine neue Stimme der jungen arabischen Generation: erfüllt von energetischer Hoffnung auf ein gleichberechtigtes Zusammenleben.

Panorama Audience Award, Berlin International Film Festival; Best International Narrative Feature, Tribeca Film Festival; Best Feature Film & Best Actor: Tamer Nafar, Art Film Fest Slovakia; Audience Award, Seminci Film Festival; Audience Award, Woodstock Film Festival; Best Music Award & Best Actor: Tamer Nafar, Antalya Film Festival; Audience Award, Middle East Now Festival, Italy

JUNCTION '48 IS INSPIRED BY TRUE LIFE STORY OF TAMER NAFAR - WHO SINGLE-HANDEDLY CREATED THE PALESTINIAN HIP-HOP SCENE FROM SCRATCH

Nafar grew up in the crime-ridden 'hood of Lod, a poor Israeli city where Arabs and Jews live side-by-side. It's a place rife with violence, crime and drug-dealers, just twenty minutes from metropolitan Tel Aviv and right next to Ben Gurion airport -- the only gateway to the State of Israel.

In this cursed and impoverished place, Nafar reinvented hip-hop in its purest form: rage without hate, social-political awareness without empty materialism, and large audiences without selling out. He imported the style of hip-hop into the Arab-Muslim ghetto and exported it back to the world with an Arabic flavor and a feminist message.

Today, millions of fans worldwide follow Nafar's rap group, DAM, which has released two albums and multiple music videos. Nafar serves as a role model for young Arabs across the globe -- a generation searching for new meanings, both political and personal, in a world where the values of yesterday are quickly disappearing from right under their feet.

Udi Aloni, Director’s vision: “Words on a page cannot express the power and creativity of Tamer's original musical score --a captivating mix of hip-hop beats and traditional Arabic melodies-- which runs throughout the film. Tamer's charisma, apparent to all who see him perform on stage and in his music videos, left us with no doubt that he will capture audiences by acting in the lead role.

The film's setting is the mixed Palestinian-Jewish ghetto of Lod, with its tragic character. The camerawork will reveal the tension between the beauty of the music and the hard-core realism and rhythm of Lod's ghetto. With this gritty musical and aesthetic backdrop, the mood of the film will be reminiscent of a hybrid between 8 Mile and Ghost Dog.

Last but not least, I believe that the deep friendship between Tamer and me --between a Palestinian Arab and an Israeli Jew-- is much more than a dialogue. It is a collaboration aimed at creating a new language for art and freedom in the Middle East -- a language that could echo in the hearts of all.”

“So go and see Junction 48 — it does not only follow a correct political line, it is also beautifully shot and acted, as well as full of wonderful rap music. In the best Brechtian tradition, it combines learning with pleasure.” (Slavoj Zizek, Huffington Post)

“WILD AND NEW! Tamer Nafar is an electrifying performer, both as an actor and musician.” (Bilge Ebiri, Village Voice)

“JUNCTION 48 fuses joy and sorrow. A highlight of the Tribeca Film Festival.” (Mike Hale, New York Times)

Trailer: www.youtube.com/watch?v=tDIQcJGdDXs
   
 

So, 31.12.2017 16:00   FLAMENCO VIVO

  Eintritt 30,- Euro/25,- Ermäßigt    TICKETS-ONLINE

Flamenco Vivo – „lebendiger“ Flamenco, Flamenco „live“ oder auch mit „ich lebe Flamenco“ übersetzbar, ist mehr als eine Show, das ist gelebte Wirklichkeit.

Ein Flamenco-Ensemble von vier Künstlern, die ihr Leben dem Flamenco widmen. Im Vordergrund steht der temperamentvolle, ausdrucksstarke Tanz. Virtuoses Gitarrenspiel und leidenschaftlicher Gesang verschmelzen mit ihm auf der Bühne zu einer beeindruckenden Einheit.

Flamenco ist eine lebendige Kunst, welche in Andalusien verwurzelt ist und sich ständig weiterentwickelt. Geliebt auf der ganzen Welt für seine tiefen, leidenschaftlichen Gefühle, berührt die Kenner das feinfühlige Zusammenspiel von baile (Tanz), toque (Gitarre) und cante (Gesang).