homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 7,00 Euro    
  Jeden Tag 3,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro  
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
   
 

KARL VALENTIN - Ein Filmfest  -  3.-12.5.

  Karl Valentin – Ein Film Fäst

V wie Fallentin
„Nenn mich nicht Walentin! Du nennst ja auch nicht Deinen Vater Water“)

wie Wrdlbrmft:
„Gut dass Hitler nicht Kräuter heißt, sonst müsste man ihn mit >Heil Kräuter“< grüßen!“

wie Verquerdenker
"Mögen hätt ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut."

Filmnarr
„Wissen Sie schon, dass München heute 76 Kinos hat gegen gar keins vor 100 Jahren“

Vogelwild:
"Was? Drei Mark kost oa Schallplattn? Wissen‘s was, gebns mir die Hälfte."

Virtuoser Zuendedenker
„Es heißt Semmelnknödeln!

Vokalist
„Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“

Volksnah
„Da Mensch is guad, de Leid san schlecht“

Viel in Berlin
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde“

Visionör
„Die Zukunft war früher auch besser!“

Verbeugung!
„Jedes Ding hat drei Seiten: eine positive, eine negative und eine komische“


P.S.:
„Es ist schon alles gesagt, aber nicht von allen!“

2. P.S.:
„Wer am Ende ist, kann von vorne anfangen, denn das Ende ist der Anfang von der anderen Seite“

3. P.S.:
„Kunst kommt von Können, nicht von Wollen, sonst müsste es ja Wunst heißen“

3. P.S.:
„I versteh gar ned, wos die ois über mi schreibn, i wui doch bloß, dass d´Leut in d´Vorstellung neigenga und lacha!“
 

Fr 03.05.

  19:30 Karl Valentin – Ein Film Fäst    TICKETS KAUFEN
Eröffnung – Stummfilmprogramm
Live an der Babylon-Orgel: Anna Vavilkina

Kurzfilme: Der neue Schreibtisch D 1914, Die lustigen Vagabunden D 1913, Auf dem Oktoberfest D 1921, Mysterien eines Frisiersalons D 1922/23, Digital, Gesamt: 46 Min.
Im Anschluß:
Der Sonderling D 1929, R: Walter Jerven, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Truus van Alten, Ferdinand Martini, Gustl Stark-Gstettenbauer, digital, ca. 88 Min.
   
  Anna Vavilkina  Anna Vavilkina studierte Musikwissenschaft und Orgel (bei N. Gureyeva) am Moskauer Konservatorium und Kirchenmusik an den Musikhochschulen in Lübeck und Detmold (A-Examen 2009). 2002 wurde sie bei Internationalem Orgelwettbewerb in Minsk ausgezeichnet. 2008, 2009 und 2011 war sie Finalistin von internationalen Wettbewerben für Orgelimprovisation in Schlägl (Österreich), in Bielefeld und in Münster. Seit Januar 2011 ist sie als Kirchenmusikerin im Kirchengemeindeverband Kerpen Süd-West tätig.
 http://www.myspace.com/annavavilkina
   
 

Sa 04.05.

  14:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Einmal im Jahr möcht‘ ich auch lachen können (Oval) Dokumentation über Karl Valentin. D 1982 R: Jo Baier, digital, 147 Min.

16:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: Ein verhängnisvolles Geigensolo
Die karierte Weste D1936, Beim Rechtsanwalt D 1936 Musik zu zwein D 1936, Ein verhängnisvolles Geigensolo D 1936, Die Erbschaft D 1936 Der Antennendraht D 1937.
Gesamt: 107 Min.

18:15 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Donner, Blitz und Sonnenschein, D 1936, R: Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Ilse Petri, Reinhold Bernt, Hans Leibelt, Käthe Haack, digital, 91 Min.

20:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: Es knallt
Im Fotoatelier D 1932, Orchesterprobe D 1933, Es knallt D 1934, Der Theaterbesuch D 1934, digital. Gesamt: 90 Min.

21:45 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: So ein Theater!
Im Schallplattenladen D 1934, Der verhexte Scheinwerfer D 1934, So ein Theater! D 1934, Der Firmling D 1934, Der Zithervirtuose D 1934, Beim Nervenarzt oder kalte Füße D 1936, digital. Gesamt: 95 Min.
   
 

So 05.05.

  14.15 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: Es knallt
Im Fotoatelier D 1932, Orchesterprobe D 1933, Es knallt D 1934, Der Theaterbesuch D 1934, digital. Gesamt: 90 Min.

16:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kirschen in Nachbars Garten D 1935, R: Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Adele Sandrock, Theo Shall, Max Gülstorff, Rotraut Richter, digital, 85 Min.

18:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Einmal im Jahr möcht‘ ich auch lachen können. Dokumentation über Karl Valentin. D 1982 R: Jo Baier, digital, 147 Min.
   
 

Mo. 06.05.

  18:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: Ein verhängnisvolles Geigensolo
Die karierte Weste D1936, Beim Rechtsanwalt D 1936 Musik zu zwein D 1936, Ein verhängnisvolles Geigensolo D 1936, Die Erbschaft D 1936 Der Antennendraht D 1937.
Gesamt: 107 Min.

20:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: So ein Theater!
Im Schallplattenladen D 1934, Der verhexte Scheinwerfer D 1934, So ein Theater! D 1934, Der Firmling D 1934, Der Zithervirtuose D 1934, Beim Nervenarzt oder kalte Füße D 1936, digital. Gesamt: 95 Min.
   
 

Di. 07.05.

  18:15 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Donner, Blitz und Sonnenschein, D 1936, R: Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Ilse Petri, Reinhold Bernt, Hans Leibelt, Käthe Haack, digital, 91 Min.

20:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: Es knallt
Im Fotoatelier D 1932, Orchesterprobe D 1933, Es knallt D 1934, Der Theaterbesuch D 1934, digital. Gesamt: 90 Min.
   
 

Mi. 08.05.

  20:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kirschen in Nachbars Garten D 1935, R: Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Adele Sandrock, Theo Shall, Max Gülstorff, Rotraut Richter, digital, 85 Min.
   
 

Do. 09.05.

  20:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: So ein Theater!
Im Schallplattenladen D 1934, Der verhexte Scheinwerfer D 1934, So ein Theater! D 1934, Der Firmling D 1934, Der Zithervirtuose D 1934, Beim Nervenarzt oder kalte Füße D 1936, digital. Gesamt: 95 Min.
   
 

Fr. 10.05.

  18:15 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: Es knallt
Im Fotoatelier D 1932, Orchesterprobe D 1933, Es knallt D 1934, Der Theaterbesuch D 1934, digital. Gesamt: 90 Min.

20:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Stummfilmprogramm: Mysterien eines Frisiersalons Live Piano
Der neue Schreibtisch D 1914, Mysterien eines Frisiersalons D 1922/23, Digital, Gesamt: 32 Min.
Im Anschluss:
Der Sonderling D 1929, R: Walter Jerven, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Truus van Alten, Ferdinand Martini, Gustl Stark-Gstettenbauer, digital, ca. 88 Min.
Gesamt: 120 Min. Am Piano Ekkehard Wölk
   
 

Sa. 11.05.

  18:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: Ein verhängnisvolles Geigensolo
Die karierte Weste D1936, Beim Rechtsanwalt D 1936 Musik zu zwein D 1936, Ein verhängnisvolles Geigensolo D 1936, Die Erbschaft D 1936 Der Antennendraht D 1937.
Gesamt: 107 Min.

20:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Donner, Blitz und Sonnenschein, D 1936, R: Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Ilse Petri, Reinhold Bernt, Hans Leibelt, Käthe Haack, digital, 91 Min.
   
 

So. 12.05.

  14:30 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: So ein Theater!
Im Schallplattenladen D 1934, Der verhexte Scheinwerfer D 1934, So ein Theater! D 1934, Der Firmling D 1934, Der Zithervirtuose D 1934, Beim Nervenarzt oder kalte Füße D 1936, digital. Gesamt: 95 Min.

16:15 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Donner, Blitz und Sonnenschein, D 1936, R: Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Ilse Petri, Reinhold Bernt, Hans Leibelt, Käthe Haack, digital, 91 Min.

18:00 Karl Valentin – Ein Film Fäst
Kurzfilmprogramm: Es knallt
Im Fotoatelier D 1932, Orchesterprobe D 1933, Es knallt D 1934, Der Theaterbesuch D 1934, digital. Gesamt: 90 Min.
   
  FILME
  Stummfilme:

Der neue Schreibtisch D 1914, R: N.N., mit Karl Valentin, digital, ca. 8 Min. Büroschreiber Dürr bekommt ein neues Stehpult geliefert. Doch bald bemerkt er, dass es zu hoch für ihn ist. Rasch greift er nach der Säge, um die Beine zu kürzen. Da es Dürr nicht gelingt, die Beine auf eine gleiche Länge zu bringen, kürzt er weiter, verfehlt in der Hast aber das längere Bein und sägt das ohnehin schon kürzere Bein ein weiteres Stück ab. Inzwischen ist aus dem Stehpult erst ein Schreibtisch, dann ein Sitzpult geworden. Doch das ist noch nicht das Ende…

Die lustigen Vagabunden D 1913, R: N.N., mit Karl Valentin, Möllendorf, Elias, digital, 4 Min. Gendarm Valentin soll zwei Vagabunden festnehmen. Diese können ihm aber immer wieder entkommen.

Auf dem Oktoberfest (1923) D 1921, R: N. N., mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, digital, 10 Min. Karl Valentin möchte seine Freundin Mizzi auf dem Oktoberfest treffen, doch seine resolute, kräftige Frau entscheidet sich kurzerhand, mitzukommen. Vergeblich versucht Valentin, seine Frau abzuhängen. Erst als der angeheiterte Valentin seiner Frau mit dem "Hau-den-Lukas"-Hammer einen Schlag auf den Kopf verpasst, kann er sie vorübergehend außer Gefecht setzen. Doch kaum möchte er sich mit Mizzi amüsieren, erholt sich seine Ehefrau und verfolgt die beiden. Valentin zieht sich auf unerwartete Art aus der Affäre.

Mysterien eines Frisiersalons D 1922/23, R: Erich Engel, Bertold Brecht, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Blandine Ebinger, Erwin Faber, Annemarie Hase, Kurt Horwitz, Hans Leibelt, Carola Neher, Otto Wernicke, Max Schreck, digital, 24 Min. Absurdes aus einem surrealen Frisiersalon: Langbärtige Männer warten auf eine Rasur, während der Friseurgeselle ein Nickerchen hält. Eine Kundin, die sich eine Warze entfernen lassen möchte, wird mit Hobel, Hammer und Stemmeisen behandelt, zwischen Personal und Kundschaft kommt es zum Streit, der in ein Säbelduell mündet: ein Kopf rollt, wird wieder aufgesetzt, damit das Duell weiter laufen kann.
In einem zum Filmatelier umgewandelten Schwabinger Dachspeicher realisierte Valentin gemeinsam mit dem jungen Bert Brecht und Schauspielern der Münchener Kammerspiele dieses dadaistische Spektakel.

Der Sonderling D 1929, R: Walter Jerven, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Truus van Alten, Ferdinand Martini, Gustl Stark-Gstetten-bauer, digital, ca. 88 Min.
Karl Valentins einziger Langfilm aus der Stummfilmzeit, in dem er sich auch ohne seinen berühmten Sprachwitz als Meister des grotesken Humors zeigt. Der Sonderling arbeitet als Geselle bei Schneidermeister Kuhn, dessen Gattin romantisches Interesse an ihm entwickelt. Irrtümlich wird Valentin als Dieb verhaftet. Trotz Rehabilitation unternimmt er mehrere Selbstmordversuche, die alle aus technischen Gründen scheitern....
Gesamtlänge: 134 Min.



Kurzfilmprogramme:

Kurzfilmprogramm: Es knallt

Im Fotoatelier D 1932, R: Karl Ritter, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, digital, 27 Min. Nachdem ihr Chef abwesend ist, kümmern sich Fotografen-Geselle Heinrich und sein Lehrling um die Kundschaft, u.a. um ein frisch getrautes, höchst unterschiedliches Brautpaar…

Orchesterprobe D 1933, R: Carl Lamač, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Josef Eichheim, digital 22 Min. Scharf beobachtete Rituale gemeinsamer Musikausübung, die, dank eines eigenwilligen Dirigenten, statt in Wohlklang, in Chaos und Anarchie mündet. Einer der berühmtesten Kurzfilme Valentins.

Es knallt D 1934, R: Helmut O. Kaps, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Adele Sandrock, Josef Eichheim, Fee von Reichlin, digital, 19 Min.
Valentin als Heiratsvermittler, der eine Engländerin mit einem Fürsten verbandeln will. Doch als sich herausstellt, dass der schon vergeben ist, sorgt Valentin für Ersatz.
Beim gemeinsamen Dinner im Grandhotel kommt es zum Showdown…

Der Theaterbesuch D 1934, R: Joe Stöckel, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, digital, 22 Min. Das Ehepaar Valentin und Karlstadt erhält kurzfristig zwei Theaterkarten geschenkt. Die Zeit drängt, bei den hektischen Vorbereitungen geht wirklich alles schief. Gegenseitige Vorwürfe folgen. Werden es die beiden pünktlich zum ersten Akt des „Faust“ schaffen?
Gesamtlänge: 90 Min.


Kurzfilmprogramm: So ein Theater!
Im Schallplattenladen D 1934, R: Hans H. Zerlett, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, digital, 19 Min. Mit seinen beharrlich vorgetragenen Sonderwünschen bringt der Kunde eines Schallplattenladens die Verkäuferin an den Rand der Verzweiflung und zerlegt beim Test eines unzerbrechlichen Tonträgers die Warenbestände des Geschäfts.

Der verhexte Scheinwerfer D 1934, R: Carl Lamač, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, O.E. Hasse, digital, 13 Min. Als während einer Kabarettvorstellung ein Scheinwerfer ausfällt, ruft der Geschäftsführer einen Elektriker herbei, um den Schaden rasch zu beheben. Doch als der Handwerker mit seinem Lehrling eintrifft, machen sie erst mal ausgedehnt Brotzeit: der Beginn einer Kette unheilvoller Ereignisse…

So ein Theater! D 1934, R: Carl Lamač, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, digital, 11 Min. Karl Valentin ist Geiger eines kleinen Kabarett-Orchesters. Weil er ständig falsch spielt, bringt er den Kapellmeister in Rage, die Vorstellung muss unterbrochen werden. Als es weiter gehen soll, klemmt der Vorhang. Seine Reparatur kollidiert mit dem Vortrag einer Sängerin. Und da wäre auch noch der ungelöste Konflikt zwischen Geiger und Kapellmeister…

Der Firmling D 1934, R: N.N. , mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, digital, 23 Min. Firmling und Firmpate, die zur Feier des Tages über den Durst getrunken haben, landen in einem vornehmen Wein-lokal. Dort sorgen sie schnell dafür, dass weder der Ober noch die Gäste des Lokals ihren Besuch so schnell vergessen werden…

Der Zithervirtuose D 1934, R: Franz Seitz sen. mit Karl Valentin, Adolf Gondrell, digital, 8 Min. Zithervirtuose Valentin bei dem Versuch, dem Publikum das Lied "Liebesperlen" mit Zitherbegleitung zu präsentieren. Doch sein Instrument zeigt Tücken…

Beim Nervenarzt oder kalte Füße D 1936, R: Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Reinhold Bernt, digital, 21 Min.
Während einer Untersuchung beim Nervenarzt berichtet Herr Meier dem Doktor von seinen Erlebnissen: er fordert von seinem Bäcker eine perfekt gebackene Brezel, die er nach zahlreichen vergeblichen Versuchen des Bäckers sofort verspeist. Dann hat Herr Meier sich eine Technik abgeschaut, wie er in einem teuren Restaurant ohne Bezahlung durch kommt. Muss sich der Nervenarzt Sorgen machen?

Gesamtlänge: 95 Min.


Kurzfilmprogramm: Ein verhängnisvolles Geigensolo

Die karierte Weste D1936, R: Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Reinhold Bernt, digital, 16 Min. Valentin arbeitet als armer Trödler, dem jegliches Verkaufsgeschick abgeht. Vergeblich bemüht sich seine Frau, ihm ein paar kaufmännische Grundkenntnisse beizubringen. Doch unerwartet verdient Valentin 100 Mark, die er in einer karierten Weste versteckt. Am nächsten Tag verkauft seine Frau ausgerechnet die Weste mit dem Geld.

Beim Rechtsanwalt D 1936, R: Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Reinhold Bernt, digital 17 Min. Bauer Huber sucht mit seinem Sohn Hansl einen Rechtsanwalt in München auf. Ehrfürchtig betreten die beiden das Büro des Anwalts. Als sie endlich dazu kommen, ihr Anliegen vorzutragen, werden sie so oft unterbrochen oder schweifen ab, dass Huber sich am Ende entschließt, die Sache dem Anwalt lieber telefonisch mitzuteilen.

Musik zu zwein D 1936, R: Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Reinhold Bernt, Josef Rankel, digital, 16 Min. Zwei Clowns bewerben sich in einem Varieté und tragen eine Musiknummer vor. Da sie aus der Übung sind, klappt nichts wie es soll. Außerdem entwickeln die Notenständer ein Eigenleben. Wider Erwarten werden die Clowns engagiert. Doch bald schon erhalten sie Konkurrenz…

Ein verhängnisvolles Geigensolo D 1936, R: Rolf Raffé, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Max Moll, digital, 18 Min. Ein Violinvirtuose kommt auf die Bühne und setzt an, ein Solo darzubieten. Doch plötzlich fehlt der Schlüssel zum Geigenkasten, dann der Notenständer. Er bringt die Notenblätter durcheinander, verletzt sich dabei, verheddert sich in einer Mullbinde. Ein Gerichtsvollzieher kommt hinzu, um die Geige zu pfänden. Der Virtuose hat ein Problem…

Die Erbschaft D 1936 R: Jacob Geis, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Justus Paris, Hans Kraft, H.B. Benedict, Georg Holl, Philipp Lothar Mayring, digital, 21 Min. Ein älteres Ehepaar soll wegen seiner Mietschulden gepfändet werden. Da erhalten sie die Nachricht, eine Schlafzimmereinrichtung geerbt zu haben. Das Ehepaar einigt sich mit dem Vermieter darauf, zur Tilgung der Mietschulden ihr Mobiliar zu verwenden. Doch da es in schlechtem Zustand ist, verarbeiten es die Eheleute kurzerhand zu Brennholz. Dann entdecken sie, dass die vermeintliche Erbschaft ein Kinderschlafzimmer ist…

Der Antennendraht D 1937, R: Joe Stöckel, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Joe Stöckel, digital, 19 Min. Valentin soll für einen Freund ein Stück Antennendraht besorgen. Während der Freund auf dem Hausdach wartet, macht sich Valentin zu einer Sendestation auf. Dort wird er weggeschickt. Doch Valentin ist fest entschlossen, den Sender nicht ohne Antennendraht wieder zu verlassen…



Abendfüllende Tonfilme:

Kirschen in Nachbars Garten D 1935, R: Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Adele Sandrock, Theo Shall, Max Gülstorff, Rotraut Richter, digital, 85 Min.
Ein Entenei als Casus Belli zwischen Nachbarsleuten. Ein amüsantes Vergnügen, das Karl Valentin zwischen seiner Lieblingspartnerin Liesl Karlstadt und seiner Lieblingsfeindin Adele Sandrock mit irrwitzigen Pointen würzt.

Donner, Blitz und Sonnenschein, D 1936, R. Erich Engels, mit Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Ilse Petri, Reinhold Bernt, Hans Leibelt, Käthe Haack, digital, 91 Min. Bauer Grinzinger prellt den Schneidermeister Huckebein und luchst ihm ein wertvolles Grundstück ab. Doch Huckebein ist nicht auf den Kopf gefallen und heckt einen raffinierten Racheplan aus. Bayerischer Nachbarschaftskrieg vom allerfeinsten. Valentin als schrulliger Dickkopf inmitten eines Spitzenensembles, mit deftigen Pointen und einer abgedrehten Tanznummer.

Dokumentation:

Einmal im Jahr möcht‘ ich auch lachen können. Dokumentation über Karl Valentin. D 1982 R: Jo Baier, mit Gisela Fey, Erwin Faber, Franziska Bilek, Franziska Bilek, Philip Arp, digital, 147 Min.