homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1                
    9,00 Euro Kino 1 Film + Gespräch  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
  Kino Karten/Kasse/Informationen: Fon: +49 - (0)30 - 24 25 969 (ab 17.00 Uhr)
 
 
   
  IndoGerman Film
  Indian film Screening ab sofort fast jeden Samstag um 16:30 Uhr
  und bei neuen Filmen auch weitere Vorstellungen:
  - IndoGerman Films – New Releases – Free Popcorn
- IndoGerman Film Classics – Free Entry/EINTRITT FREI FAST JEDEN SAMSTAG UM 16:30
   
   
  Sa, 20.1.2018  14:00
  IndoGerman Film: Humble Politican Nograj
  Ind. 2018 , R.: Danish Sait mit Sruthi Hariharan , Sumukhi Suresh u.a., OmeU (Kannada mit engl. UT), 139 Min.

The film is a socio-political satire based on the popular character of Politician Nograj created by and starring Social Media Star, RJ and RCB Insider - Danish Sait. It has been directed by filmmaker Saad Khan who gave Bangalore its first Hindi language feature film - Station.
   
  Sa, 20.1.2018  16:30
  IndoGerman Film: Secret Superstar
  Ind. 2017, R.: Advait Chandan mit Zaira Wasim, Aamir Khan, Meher Vij, uvm., OmeU, 150 Minuten

Das High-School-Mädchen Insia lebt in der Universitätsstadt Vadodara in Indien. Sie lebt dort gemeinsam mit ihrer Mutter Majma, ihrem jüngeren Bruder Guddu und ihrem überfürsorglichen Vater. Während Insia davon träumt, einmal eine berühmte Sängerin zu werden, ist ihr Vater strikt dagegen. Also schleicht sich das junge Mädchen aus Vadodara fort und bricht in Richtung Mumbai auf, um dort ihrem Traum einen Schritt näher zu kommen. Auf ihrer Reise trifft sie unter anderem auch auf das einst erfolgreiche Pop-Sternchen Shakti Kumarr.

   
  Mo, 29. Di, 30.  und Mi, 31. Januar 2018 jeweils 19:30 Uhr
  IndoGerman Film: Padmavat
  im großen Saal! Der neue Film von Sanjay Leela Bhansali, Eintritt 12 Euro

Ind. 2017, R.: Sanjay Leela Bhansali mit Deepika Padukone, Ranveer Singh und Shahid Kapoor, OmU 164 Min

Padmavat: Bollywood-Verfilmung des historischen Versepos über die Königin Padmavati, deren legendäre Schönheit einen Krieg zwischen zwei Königreichen ausgelöst hat.

Die Schönheit der Königin Padmavati (Deepika Padukone) ist überall, nicht nur im eigenen Reich legendär. Als der Sultan Alauddin Khilji (Ranveer Singh) von der Königin erfährt, beschließt er, sie zu seiner Frau zu machen. An der Spitze eines gewaltigen Heeres rückt der Sultan ins heutige Indien vor und belagert die Festung Chittorgarth. Obwohl Padmavatis Ehemann Ratan Singh (Shahid Kapoor) verzweifelt um die Verteidigung der Festung kämpft, gelingt es dem Sultan, den Widerstand zu brechen. Die schöne Padmavati greift zu einem drastischen Ausweg, um ihre Ehre zu retten.

Padmavat — Hintergründe
Das historische Bollywood-Epos „Padmavat“ basiert auf dem gleichnamigen Versepos aus dem Jahr 1540 von Malik Muhammad Jayasi. Der Legende nach hat die Schönheit der Königin einen Krieg provoziert. Bei manchen Indern gilt die Geschichte als Symbol für den Widerstand gegen muslimische Eroberer. Aufgrund dieser speziellen Bedeutung hat die Verfilmung eine hitzige Debatte ausgelöst. Nachdem Regisseur und Hauptdarsteller bereits Morddrohungen erhalten hatten, wurde der Kinostart in Großbritannien und Indien verschoben. Inzwischen wird sogar ein Mord mit den Protesten in Verbindung gebracht.

Unabhängig von dem Eklat, den die „Padmavat“-Verfilmung provozierte, handelt es sich um einen Film der Superlative. Mit Produktionskosten von 31 Millionen Dollar gehört „Padmavat“ zu den teuersten Bollywood-Filmen aller Zeiten. Die Hauptrolle der schönen Königin wird dabei von keiner Geringeren als Superstar Deepika Padukone übernommen. Die Regie führte Sanjay Leela Bhansali.

   
   
   
   
  Kurator der Indogerman Film Reihe ist Stephan Ottenbruch. Er war TV-Produzent von 44 Folgen „Kookaburra - Der Comedy Club“ (Sat1, Regie: Dietrich Brüggemann), für ein deutsch-indisches Kinoprojekt war er erstmals in Mumbai und ist seitdem von dieser Filmstadt fasziniert. 2011 gründete er die IndoGerman Initiative und startete auf Anregung von Babylon Geschäftsführer Timothy Grossman die IndoGerman Filmweek und Indogerman Films Happenings.
   
  Kontakt: Stephan Ottenbruch,  ottenbruch@babylonberlin.de