homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 8,00 Euro Kino 1                
    9,00 Euro Kino 1 Film + Gespräch  
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 3,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro für Kinder bis 14 Jahre Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
   
  27.02.-09.03.2015  „Heimat“ remastered nonstop im Babylon
  Die Filme         Programmübersicht         Eintrittskarten     Pressemitteilung:         Pressekontakt
  Heimat – eine deutsche Chronik“ von Edgar Reitz ist ein Jahrhundertwerk – Deshalb feiert der Regisseur eine Premiere der besonderen Art mit seinem neu restaurierten und digitalisierten Filmepos im Babylon drei Tage lang vom 27.02. bis 01.03. Insgesamt sind das 48 „Heimat“-Stunden:

Neben den Einzelfolgen laufen für Serienfans auch zwei durchgehende Marathonrunden „Heimat nonstop“, alle elf Folgen nacheinander von 16 Uhr bis 9 Uhr morgens mit kleinen Pausen und einem abschließenden Frühstück (27.+28.02.).

Am 01.03. gibt es neben den Filmen die Buchpremiere „Edgar Reitz – Chronist deutscher Sehnsucht“ von Thomas Koebner und als krönenden Abschluss ab 20 Uhr das „Fest des Wiedersehens“ mit den Mitwirkenden von 1980-84.

Die elf Folgen von „Heimat – eine deutsche Chronik“ (KA: Gernot Roll) mit knapp 16 Stunden Gesamtlänge waren in den letzten zehn Jahren in den Kinos nicht mehr vorführbar, da es nur noch eine mangelhafte Kinokopie gab. Für eine junge Kinogeneration war damit diese bedeutende, deutsche Filmgeschichte nicht mehr zugängig.

Das Babylon bietet nun die Gelegenheit für ein außergewöhnliches Filmerlebnis. „Heimat“ mit seiner minutiösen Erzählweise und teilnehmenden Langzeitbeobachtung ist Kino, das den Zuschauer selbst verändert und süchtig macht nach mehr Episoden über die Protagonisten eines fiktiven Dorfes aus dem Hunsrück, die ihr Leben im fernen Widerhall der großen Geschichte führen.

In fast fünfjähriger Bearbeitung wurde „Heimat“ vor dem Zerfall gerettet, die Rekonstruktion erfolgte nach dem Vorbild der Kinofassung. Ausgangsmaterial waren die originalen 35mm-Negative, die in Bild und Ton restauriert wurden.

EDGAR REITZ: „Die Geschichte erzählt Ihnen Begebenheiten aus sechs Jahrzehnten unseres Jahrhunderts, und Sie werden dabei miterleben, wie diese Menschen versucht haben, in ihrem Leben glücklich zu werden, wie es ihnen Momente lang gelingt, wie es ihnen aber auch nicht gelingt;
wie ein Jahrhundert das Leben von Menschen ermöglicht und verschlissen hat;
und dass die großen Themen dieser Welt nicht die wichtigsten sind, wenn man sich dem Gedanken konfrontiert, dass das Leben, auch wenn es 80 Jahre währt, sehr kurz ist.
Versuchen Sie, die Menschen, die Ihnen hier geschildert werden, zu verstehen als lebendige, wahrhaftige, dennoch erfunden Figuren, deren Leben so kostbar und wichtig genommen werden wollte wie das Leben der Großen in unserer Welt, obwohl keiner von ihnen zu den Großen der Welt gehört.“ (Fiktive Ansage zur Ausstrahlung von HEIMAT im deutschen Fernsehen – aus dem Produktionstagebuch, 14.11.1982)

Über „Heimat“: „Ein Kinoereignis, das alle Grenzen sprengt“ (Süddeutsche Zeitung, 03.07.1984)

TIMOTHY GROSSMAN, Babylon Geschäftsführer: „3 Tage Heimat nonstop im Babylon wird das größte Kinoereignis 2015!“

Restauriert mit Unterstützung der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, der Kulturstiftung des Bundes und der Edgar Reitz Filmstiftung.

   
  „HEIMAT“ – PROGRAMMÜBERSICHT
   
  FR 27.02.2015
  19:30 Uhr: Folge 1: FERNWEH (119 Min.) In Anwesenheit von Edgar Reitz   TICKETS-ONLINE
21:45 Uhr: Folge 2: DIE MITTE DER WELT In Anwesenheit von Edgar Reitz (93 Min.)  TICKETS-ONLINE

parallel: Beginn 16 Uhr: Erste Marathon-Runde „HEIMAT NONSTOP“ (Teile 1-11)    TICKETS-ONLINE
In Anwesenheit von Edgar Reitz
ganze Nacht mit kleinen Pausen für Getränke und Snacks (Nicht im Preis inkl.)
Voraussichtliches Ende Samstag 9 Uhr mit gemeinsamem Frühstück (Nicht im Preis inkl.)
   
  SA 28.02.2015
  Heimat Tagespass für den 28.2.2015:  TICKETS-ONLINE
  14 Uhr: Folge 3: WEIHNACHT WIE NOCH NIE (60 Min.)  Folge 4: REICHSHÖHENSTRASSE (60 Min.)
              In Anwesenheit von Edgar Reitz
              TICKETS-ONLINE
Kaffeepause 16 Uhr bis 16:30
16:30 Uhr: Folge 5: AUF UND DAVON UND ZURÜCK (60 Min.); Folge 6 HEIMATFRONT (60 Min.)
                   In Anwesenheit von Edgar Reitz                   TICKETS-ONLINE
                   kurze Pause 15 Minuten
18:45 Uhr Folge 7: DIE LIEBE DER SOLDATEN (60 Min.)
                  In Anwesenheit von Edgar Reitz
                  TICKETS-ONLINE
19:45 bis 20:30 Uhr Abendessen-Pause mit Bewirtung (im Preis NICHT INKLUSIVE)
20:30 Uhr Folge 8: DER AMERIKANER (102 Min.)
                  In Anwesenheit von Edgar Reitz
                  TICKETS-ONLINE

parallel: Beginn 16 Uhr: Zweite Marathon-Runde „HEIMAT NONSTOP“ (Folge 1-11)   TICKETS-ONLINE
ganze Nacht mit kleinen Pausen für Getränke und Snacks
Voraussichtliches Ende Sonntag 9 Uhr mit gemeinsamem Frühstück
   
  So 01.03.2015
  Heimat Tagespass für den 1.3.2015 inkl. die Buchpremiere:  TICKETS-ONLINE 
  11-13 Uhr: Buchpremiere „Edgar Reitz - Chronist deutscher Sehnsucht” von Thomas Koebner (Reclam)
Werkgespräch zu HEIMAT mit Thomas Koebner  (Für Presse und Publikum, Autogrammstunde)  TICKETS-ONLINE
14 Uhr: Folge 9: HERMÄNNCHEN (138 Min.)   TICKETS-ONLINE
                  In Anwesenheit von Edgar Reitz
16:20 Uhr Kaffee-Pause
16:45 Uhr Folge 10: DIE STOLZEN JAHRE (83 Min.)   TICKETS-ONLINE
                  In Anwesenheit von Edgar Reitz
ca. 18:10 Uhr kurze Pause bis
18:30 Uhr  Folge 11: DAS FEST DER LEBENDEN UND DER TOTEN (100 Min.)   TICKETS-ONLINE
                  In Anwesenheit von Edgar Reitz
ab 20:15  „Fest des Wiedersehens” - Gespräche, Wiedersehen der Mitwirkenden von 1980/1984
                  In Anwesenheit von Edgar Reitz  OVAL, NULL Euro
   
  WEITERE AUFFÜHRUNGEN VON „HEIMAT“
  MO 02.03. 20:00 Uhr: HEIMAT, Folge 1     TICKETS-ONLINE
DI 03.03. 20:00 Uhr: HEIMAT, Folge 2      TICKETS-ONLINE
MI 04.03. 20:00 Uhr: HEIMAT, Folge 3 und Folge 4    TICKETS-ONLINE
DO 05.03. 20:00 Uhr: HEIMAT, Folge 5 und Folge 6   TICKETS-ONLINE
FR 06.03. 20:00 Uhr: HEIMAT, Film 7 und Film 8        TICKETS-ONLINE 
SA 07.03. 20:00 Uhr: HEIMAT, Folge 9                        TICKETS-ONLINE
SO 08.03. 20:00 Uhr: HEIMAT, Folge 10                     TICKETS-ONLINE
MO 09.03. 20:00 Uhr: HEIMAT, Folge 11                    TICKETS-ONLINE  
   
   
  Die Filme
  „Heimat – eine deutsche Chronik“
  Regie: Edgar Reitz, Buch: Edgar Reitz und Peter Steinbach, Kamera: Gernot Roll, Schnitt: Heidi Handorf, Musik: Nikos Mamangakis
   
  Folge 1: Fernweh (1919-1928)
D: Marita Breuer (Maria), Gertrud Bredel (Katharina), Willi Burger (Mathias), Michael Lesch (Paul), Rüdiger Weigang (Eduard), Karin Kienzler (Pauline), Johannes Lobewein (Wiegand), Kurt Wagner (Glasisch Karl), Marliese Assmann (Apollonia), Eva Maria Schneider (Marie-Goot), Wolfram Wagner (Mäthes Pat)

Wie Paul, Sohn des Schmieds Mathias Simon und Katharinas, aus dem Ersten Weltkrieg in sein Dorf Schabbach im Hunsrück heimkehrt und zum Radiobastler wird. Wie sich Paul in Apollonia verliebt, aber Maria heiratet und mit ihr die Söhne Anton und Ernst bekommt. Wie seine Schwester Pauline einen Uhrmacher in Simmern heiratet. Wie sein Bruder Eduard im Dorfbach Gold sucht und krank wird. Wie Paul zum Gasthaus geht, daran vorbeiläuft und nie mehr nach Hause kommt.
   
  Folge 2: Die Mitte der Welt (1929-1933)
D: Marita Breuer (Maria), Gertrud Bredel (Katharina), Willi Burger (Mathias), Karin Rasenack (Lucie), Rüdiger Weigang (Eduard), Johannes Lobewein (Wiegand), Kurt Wagner (Glasisch Karl), Helga Bender (Martina), Michael Lesch (Paul), Karin Kienzler (Pauline), Arno Lang (Robert Kröber), Eva Maria Schneider (Marie-Goot), Alexander Scholz (Hänschen)

Wie Maria vergeblich auf den verschollenen Paul wartet. Wie Eduard in Berlin seine Lungenkrankheit kuriert und die neue Zeit unter Hitler kennenlernt. Wie er sich mit Lucie, der Chefin eines anrüchigen Etablissements, einlässt und sie als Braut nach Hause bringt. Wie Lucie mit Eduard etwas Größeres vorhat und ihn zum SA-Mann macht. Wie man in Schabbach Hitlers Geburtstag feiert. Wie Wilfried, Marias Bruder, zur SS geht. Wie Mutter Katharina nach Bochum zu ihrem Bruder fährt und erlebt, wie ihr Neffe als KPD-Mann verhaftet wird.
   
  Folge 3: Weihnacht wie noch nie (1935)
D: Marita Breuer (Maria), Gertrud Bredel (Katharina), Willi Burger (Mathias), Karin Rasenack (Lucie), Rüdiger Weigang (Eduard), Eva Maria Bayerwaltes (Pauline), Johannes Lobewein (Wiegand), Hans-Jürgen Schatz (Wilfried Wiegand), Kurt Wagner (Glasisch Karl), Eva Maria Schneider (Marie-Goot), Wolfram Wagner (Mäthes-Pat), Arno Lang (Robert Kröber), Alexander Scholz (Hänschen), Otto Henn (Glockzieh)

Wie Schabbach durch Telefonleitungen mit der Welt vernetzt wird. Wie Korbmachers Hänschen an den Telefonleitungen entlang radelt und ein Konzentrationslager entdeckt, wie ein SS-Wächter sein Talent zum Schießen entdeckt. Wie Eduard Amtsbürgermeister wird und seiner Fotoleidenschaft frönt. Wie er mit Lucie eine herrschaftliche Villa bezieht. Wie SS-Mann Wilfried einen Christbaum aus Berlin mitbringt und wie alle Weihnachten feiern. Wie Lucie und Eduard hohen Ministerbesuch erhalten, der aber gleich weiterreist, und sie die Häppchen allein essen müssen.


Folge 4: Reichshöhenstraße (1938)
D: Marita Breuer (Maria), Eva Maria Bayerwaltes (Pauline), Jörg Hube (OttoWohlleben), Johannes Metzdorf (Pieritz), Hans-Jürgen Schatz (Wilfried Wiegand), Karin Rasenack (Lucie), Rüdiger Weigang (Eduard), Helga Bender (Martina), Arno Lang (Robert Kröber), Konrad Lindenkreuz (Todt-Arbeiter), Willi Burger (Mathias), Gertrud Bredel (Katharina)

Wie Maria und Pauline im Kino Zarah Leander bewundern. Wie die Hunsrückhöhenstraße gebaut wird und wie Maria sich in den Ingenieur Otto Wohlleben verliebt. Wie Otto einen Arbeitsunfall hat und wegen seines Gipsarms micht mehr ohne Marias Hilfe essen kann. Wie sie sich beim Tanzen ihre Liebe gestehen. Wie Lucie Besuch von Martina, einem Mädchen aus dem Berliner Etablissement, bekommt und mit der Vergangenheit nichts mehr zu tun haben will. Wie Eduard wünscht, dass die Zeit stillstehen möge.


Folge 5: Auf und davon und zurück (1938–1939)
D: Marita Breuer (Maria), Jörg Hube (Otto Wohlleben), Karin Rasenack (Lucie), Rüdiger Weigang (Eduard), Johannes Metzdorf (Pieritz), Eva Maria Bayerwaltes (Pauline), Arno Lang (Robert Kröber), Helga Bender (Martina), Joachim Bernhard (Pollack) Kurt Wagner (Glasisch), Hans-Jürgen Schatz (Wilfried), Johannes Lobewein (Wiegand), Rolf Roth (Anton), Ingo Hoffmann (Ernst), Willi Burger (Mathias), Gertrud Bredel (Katharina)

Wie Pauline und Robert die guten Geschäfte ihres Uhren- und Schmuckladens genießen. Wie Martina sich mit Pollack, Roberts Gesellen, verlobt. Wie ein Brief von Paul aus Amerika eintrifft und Matthias, sein Vater, beim Lesen erblindet. Wie Otto nach Trier versetzt wird und Maria nicht sagt, dass sie ein Kind von ihm erwartet. Wie Maria mit ihrem Sohn Anton nach Hamburg fährt, wo Pauls Schiff aus Amerika ankert. Wie Paul nicht an Land gehen darf, weil er den Ariernachweis zu spät erhält und wie das Schiff mit ihm wieder abfährt. Wie Marias Sohn Ernst auf der Röhn zum Flieger ausgebildet wird. Wie Hitlers Armee Polen angreift und damit den Zweiten Weltkrieg auslöst.


Folge 6: Heimatfront (1943)
D: Marita Breuer (Maria), Sabine Wagner (Martha), Karin Rasenack (Lucie), Rüdiger Weigang (Eduard), Hans-Jürgen Schatz (Wilfried), Gertrud Bredel (Katharina), Willi Burger (Mathias), Jörg Hube (Otto Wohlleben), Johannes Metzdorf (Pieritz), Markus Reiter (Anton), Roland Bongard (Ernst), Johannes Lobewein (Wiegand), Hans-Günter Kylau (Zielke), Gerd Rigauer (Gschrey), Eva Maria Schneider (Marie-Goot), Eva Maria Bayerwaltes (Pauline), Kurt Wagner (Glasisch), Roswitha Werkheiser (Erika I), Heike Macht (Erika II)

Wie Wilfried, der jetzt Ortsgruppenleiter ist, bei Schabbach einen abgestürzten englischen Piloten erschießt. Wie Otto in der Eifel Bombenblindgänger entschärft und Marias Sohn Ernst begegnet. Wie Otto erfährt, dass Maria ein Kind von ihm hat. Wie Martha, Antons Kriegsbraut, aus Hamburg nach Schabbach kommt, und wie sie per telefonischer Ferntrauung mit ihm an der Ostfront verheiratet wird. Wie Ernst aus einem Jagdflugzeug einen Strauß für die Braut abwirft. Wie Wilfried, der SS-Mann, während eines Hauskonzertes in Lucies Villa von der Tötung der Juden in den Konzentrationslagern berichtet.


Folge 7: Die Liebe der Soldaten (1944)
D: Marita Breuer (Maria), Jörg Hube (Otto Wohlleben), Johannes Metzdorf (Pieritz), Gertrud Bredel (Katharina), Willi Burger (Mathias), Karin Rasenack (Lucie), Rüdiger Weigang (Eduard), Hans-Jürgen Schatz (Wilfried), Sabine Wagner (Martha), Markus Reiter (Anton), Gerd Rigauer (Gschrey), Hans-Günter Kylau (Zielke), Anke Jendrychowski (Lotti), Alexandra Katins (Ursel), Ralf Maria Beils (Specht)

Wie Anton als Kameraassistent bei der Propagandakompagnie die Erschießung von Juden an der Ostfront erlebt. Wie Otto Maria wiedersieht und sein Kind, das Hermännchen kennenlernt. Wie die Liebenden die Nacht in Gesprächen verbringen. Wie Otto beim Entschärfen einer Bombe ums Leben kommt. Wie der Großvater Mathias stirbt und wie die Flakstellung bei Schabbach bombardiert wird. Wie Eduards und Lucies Villa von den Amerikanern beschlagnahmt wird. Wie ihr Sohn Horstchen den ersten Kaugummi mümmelt.

Folge 8: Der Amerikaner (1943-1947)

D: Marita Breuer (Maria), Dieter Schaad (Paul), Karin Rasenack (Lucie), Rüdiger Weigang (Eduard), Gertrud Bredel (Katharina), Willi Burger (Mathias), Sabine Wagner (Martha), Gabriele Blum (Lotti), Eva Maria Bayerwaltes (Pauline), Eva Maria Schneider (Marie-Goot), Kurt Wagner (Glasisch), Johannes Lobewein (Wiegand), Johannes Metzdorf (Pieritz), Gudrun Landgrebe (Klärchen), Michael Kausch (Ernst), Markus Reiter (Anton), Joseph E. Jones (Antons Chauffeur), Andreas Mertens (Horstchen), Frank Kleid (Hermännchen)

Wie Lucie sich mit den amerikanischen Siegern befreundet. Wie Hermännchen den Daumen eines deutschen Soldaten findet. Wie Paul Simon als reicher Unternehmer aus Amerika heimkehrt und wie er und Maria sich fremd geworden sind. Wie Paul ein Fest für die Schabbacher gibt. Wie Klärchen, eine ausgebombte Verwandte aus dem Ruhrgebiert, in die Simon-Familie kommt. Wie Ernst Schwarzmarktgeschäfte macht. Wie sein Bruder Anton zu Fuß aus der russischen Kriegsgefangenschaft zurückkehrt. Wie Katharina stirbt und wie Paul noch vor ihrer Beerdigung abreist.


Folge 9: Hermännchen (1955–1956)
D: Marita Breuer (Maria), Jörg Richter (Hermann), Gudrun Landgrebe (Klärchen), Mathias Kniesbeck (Anton), Michael Kausch (Ernst), Gabriele Blum (Lotti), Hans-Jürgen Schatz (Wilfried), Johannes Lobewein (Wiegand), Kurt Wagner (Glasisch), Eva Maria Schneider (Marie-Goot), Rüdiger Weigang (Eduard), Johannes Metzdorf (Pieritz)

Wie Anton die „Optischen Werke Simon“ gründet. Wie sein Bruder Ernst sich als Hubschrauber-Pilot im Holzhandel nützlich zu machen versucht. Wie Hermännchen als einziger von Marias Söhnen das Gymnasium besucht und sich für Musik und Dichtung begeistert. Wie er von Schnüsschen das Küssen lernt. Wie er sich in Klärchen verliebt und mit ihr, die 11 Jahre älter ist, als er, die wahre Liebe kennenlernt. Wie Klärchen von ihm schwanger wird und flieht. Wie sie das Kind abtreibt und einen Brief an Hermann schreibt, der von der Familie abgefangen und gelesen wird. Wie Hermann vergeblich für seine Liebe kämpft.


Folge 10: Die stolzen Jahre (1967)
D: Marita Breuer (Maria), Mathias Kniesbeck (Anton), Michael Kausch (Ernst), Peter Harting (Hermann), Dieter Schaad (Paul), Kurt Wagner (Glasisch), Gabriele Blum (Lotti), Sabine Wagner (Martha)

Wie ein Konzern die Fabrik von Anton aufkaufen will. Wie Anton nach Baden-Baden reist, um sich mit seinem Vater Paul zu beraten. Wie Anton beschließt, die Firma zu behalten, und seine Belegschaft beruhigt. Wie Ernst zum Antiquitätenhändler wird. Wie Hermann, der längst das Dorf verlassen hat, zum jungen Komponisten wird. Wie seine Musik per Rundfunk im Dorf zu hören ist und nur Glasisch-Karl sie versteht. Wie Maria alt und einsam ist. Wie Hermann sie mit zwei Freundinnen besucht und sie vollends befremdet.


Folge 11: Das Fest der Lebenden und der Toten (1982)
D: Marita Breuer (Maria), Dieter Schaad (Paul), Mathias Kniesbeck (Anton), Michael Kausch (Ernst), Peter Harting (Hermann), Kurt Wagner (Glasisch), Sabine Wagner (Martha), Eva Maria Bayerwaltes (Pauline), Karin Rasenack (Lucie), Rüdiger Weigang (Eduard), Gabriele Blum (Lotti), Jörg Hube (Otto), Johannes Metzdorf (Pieritz), Gertrud Bredel (Katharina), Willi Burger (Mathias), Johannes Lobewein (Wiegand), Hans-Jürgen Schatz (Wilfried), Helga Bender (Martina), Joachim Bernhard (Pollack), Virginie Moreno (französische Reiterin), Eva-Maria Schneider (Marie-Goot), Wolfram Wagner (Mäthes-Pat), Arno Lang (Robert Kröber), Otto Henn (Glockzieh), Alexander Scholz (Hänschen), Marliese Assmann (Apollonia), Ann Ruth (Nurse), Andreas Mertens (Horstchen), Jörg Richter (Hermännchen), Gudrun Landgrebe (Klärchen)

Wie Maria ihren siebzigsten Geburtstag feiert. Wie die Söhne sich im Elternhaus treffen und sich an ihre Kindheit erinnern. Wie Maria mit 80 Jahren stirbt und wie Hermann zu spät zur Beerdigung kommt und ihren Sarg im Gewitterregen auf der Dorfstraße stehen sieht. Wie man Marias Beerdigung begeht und wie sich das Dorf auf die Kirmes vorbereitet. Wie während der Kirmes der Glasisch stirbt und zu Maria und all den anderen Toten in den Hunsrücker Himmel kommt. Wie Hermann in einer Schieferhöhle sein neuestes Chorwerk nach einem Hunsrücker Dialekt-Gedicht zur Aufführung bringt.
   
  HEIMAT NONSTOP: 27.02.-09.03.
  TICKETS: 8,- Euro (Kino 1)
7,- Euro (Kino 2)
ab 130 min. 50 Cent, ab 150 min. plus 1 Euro
HEIMAT-PASS: (Folge 1-11, zeitlich frei wählbar): 45,- Euro   TICKETS-ONLINE
Marathon/Tagespass: 25,- Euro 
  Heimat Marathonpass für den 27.2.2015: 25,- Euro      TICKETS-ONLINE
   
  Heimat Tagespass für den 28.2.2015: 25,- Euro  TICKETS-ONLINE
  Heimat Marathonpass für den 28.2.2015: 25, Euro   TICKETS-ONLINE
   
  Heimat Tagespass für den 1.3.2015:  25,- Euro   TICKETS-ONLINE 
   
  27.02.-09.03.2015: „HEIMAT REMASTERED NONSTOP“
  Hinweise zum HEIMAT-Pass: 45 Euro (11 Filme)!
- Der HEIMAT-Pass enthält 11 Heimat-Filme, nummeriert von 1-11. Diese müssen jedes Mal abgestrichen werden. Ein Pass-Inhaber kann einen Film auch zwei Mal sehen. Der Pass gilt für den Zeitraum vom 27.02.-09.03.15
- Auch Besitzer des „HEIMAT- bzw. des Tagespass/Marathonpass“ benötigen eine Eintrittskarte. Bei Vorlage des Passes an der Kasse erhalten Sie vor der jeweiligen Vorstellung eine kostenlose Eintrittskarte.
- Der Pass ist nicht auf eine andere Person übertragbar und nur gültig zusammen mit einem Lichtbildausweis.
- Der Pass kann direkt an der Tageskasse erworben werden.
- Auf die Pass-Rückseite müssen Vor- und Nachname geschrieben werden.

- Tagespass gilt auch für den Heimat-Marathon am SA 28.02. 16-9 Uhr.
- Auch Besitzer des „HEIMAT- bzw. des Tagespass/Marathonpass“ benötigen eine Eintrittskarte. Bei Vorlage des Passes an der Kasse erhalten Sie vor der jeweiligen Vorstellung eine kostenlose Eintrittskarte.

Der Tagespass/Marathon Pass (25,- Euro)
- Der Pass ist nicht auf eine andere Person übertragbar und nur gültig zusammen mit einem Lichtbildausweis.
- Der Pass kann direkt an der Tageskasse erworben werden.
- Auf die Pass-Rückseite müssen Vor- und Nachname geschrieben werden.

   
  Pressekontakt
Barbara Löblein, 030/278 919 19, loeblein@babylonberlin.de