homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
  Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro für Kinder bis 14 Jahre Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
 
 
 

CinemAperitivo jeden Sonntag in italiano

 
 

JEDEN SONNTAG ITALIENISCH ESSEN & FILM JEWEILS 16 Uhr

 

OGNI DOMENICA ALLE 16:00 APERITIVO E FILM IN ITALIANO CON SOTTOTITOLI

 

IN TEDESCO O INGELESE

  Programm
  Eine der intensiveren täglich genießbaren Freude besteht im feinen Genuss vor dem Mittag- oder Abendessen einige Minuten zu zögern und mit einem leichten Getränk und kleinen Delikatessen zu verhindern, dass das Leergefühl im Magen Hunger wird. Obwohl die schon für das Abendessen vorbereitete Gaumen und Magen keine gesuchte Befriedigung finden, sind sie so aufnahmefähig worden, dass sie alles intensiver als normal genießen können.
Diese ist die Seele des Aperitifs, das sich seit Jahrzehnten in den italienischen Kneipen und Plätzen täglich wiederholende Ritual, bei dem Tausenden von Leuten sich treffen, um sich für eine Stunde vor einigen Delikatessen und einem Glass Spritz (das typische Getränk mit Weißwein, Campari oder Aperol, Selterswasser und Eis) miteinander zu unterhalten. Man kann Spuren dieses Brauches mit verschiedenen Varianten schon am Ende 1800 finden, es ist aber erst mit den 20ern, dass der Aperitif definitiv in die italienische Geschichte als Alltagsphänomen eingetreten ist.

Das Babylon in Zusammenarbeit mit dem  stellt CinemAperitivo: vi raccontiamo l’Italia vor, eine italienische Filmreihe, die jeden Sonntag ab 16.00 Uhr stattfinden wird. Das Publikum wird nach jeder Vorführung zu einem typischen italienischen Aperitif eingeladen.

Uno dei piaceri piú intensi che si possano provare nel corso di una giornata qualunque é quello estremamente sottile di indugiare qualche minuto prima di recarsi a cena e impedire che il languore si tramuti in fame, sorseggiando una bevanda fresca e leggera e assaporando piccole prelibatezze. Il palato e lo stomaco, giá predisposti per la cena, non trovano l´appagamento che attendevano, ma sono cosí ricettivi da gustare in modo piú intenso del normale ció che viene loro somministrato.
E´ questa l´anima dell´aperitivo, un rito che si ripete quotidianamente da decenni nei locali e nelle piazze Italienische, dove migliaia di persone si incontrano per trascorrere assieme un´ora raccontandosi le vicende e le impressioni di giornata davanti a qualche tartina e ad uno Spritz (la tipica bevanda dell´aperitivo a base di vino bianco, campari o aperol, selz e ghiaccio). È una consuetudine di cui, nelle sue diverse varianti, si ha notizia giá a partire dall´800, e che é definitivamente entrata a far parte della storia del costume Italiano dagli anni 20.

Il cinema Babylon in collaborazione con l´Istituto italiano di Cultura presenta "Cinemaperitivo: vi raccontiamo l´Italia" una rassegna di proiezioni seguite da aperitivo all´interno del cinema. Minimo comun denominatore della rassegna é la storia: quella dell´Italia passata e presente narrata attraverso i film classici e le nuove produzioni, e quella delle impressioni e delle vicende personali degli spettatori che dopo le proiezioni saranno stimolati a raccontarsi e scambiarsi mangiando le tartine e sorseggiando lo Spritz compresi nel prezzo del biglietto.

L´alternanza di proiezioni di film vecchi e nuovi consente di leggere la storia d´Italia senza scordare le tendenze attuali e gettando uno sguardo verso il futuro. Grazie alla collaborazione dell´Istituto per il commercio estero verranno infatti presentati al pubblico, ed eventualmente agli addetti del settore distributivo interessati, anche alcuni titoli non ancora distribuiti in Germania, che potrebbero cosí trovare qui al di fuori dei grandi festival una nuova possibilitá di farsi conoscere e di trovare mercato.

 
  Programm
  CinemAperitivo wird kuratiert von Mara Martinoli und Andrea D'Addio
  Eintritt 9,- Euro (6,- Euro für den Film und 3,- Euro für den Aperitivo)
 
 

So, 28.8.2016  16:00 Uhr

 

Das 1. Evangelium - Matthäus

  Italien 1964, R: Pier Paolo Pasolini,

Mit Enrique Irazoqui, Margherita Caruso, Ninetto Davoli, Natalia Ginzburg, 136 Min., OmU

Jesus wird als kompromissloser und mit dem damaligen jüdischen Establishment unversöhnlicher Prediger und Sohn Gottes dargestellt. Den einzelnen Menschen fordert er auf, den guten Weg Gottes zu beschreiten. Das heißt, sanft zu Kindern, Unterprivilegierten und umkehrwilligen Sündern, aber zornig auf die Händler und das religiöse Establishment der Pharisäer zu sein.

Der Film […] ist vielleicht das einzige wirkliche Wunder des Bibelkinos, eine Geschichte von armen Bauern und Fischern, aus deren Mitte der Sohn Gottes erwächst, ein Wanderprediger und Rebell, den Irazoqui mit einer zornigen Entschlossenheit spielt, die kein anderer Leinwand-Jesus je wieder erreicht hat.“ (Franfurter Allgemeine Zeitung)

(ITA) 

IL VANGELO SECONDO MATTEO

di Pier Paolo Pasolini

 

Con Enrique Irazoqui, Margherita Caruso, Ninetto Davoli, Natalia Ginzburg

 

Italia, 1964, 137 min

Italiano + sottotitoli inglesi

„Il nostro cineasta ha soltanto composto il più bel film su Cristo che sia stato fatto finora, e probabilmente il più sincero che egli potesse concepire. Di entrambe le cose gli va dato obiettivamente, ma non entusiasticamente atto".  (L´Unita´)

 
 

So, 04.09.2016  16:00 Uhr

 

FELICIA IMPASTATO

  FELICIA IMPASTATO ein Film von Gianfranco Albano
mit Lunetta Savino, Barbara Tabita, Antonio Catania,Alessandro Idonea, Italien, 98 minuten, OmEU

Am 9. Mai 1978 wird Peppino Impastato von Angehörigen des Mafiaclans Badalamenti ermordet. Damals beschließt die Mutter des jungen Mannes, Felicia Impastato, keine Ruhe zu geben und die Namen der Mörder ihres Sohnes immer wieder öffentlich zu nennen. 25. Oktober 2000: Sizilien hat sich dank den Opfern Vieler verändert – 22 Jahre nach dem Mord an Peppino Impastato kann seine Mutter als Hauptzeugin im Prozess gegen Tano Badalamenti ihm entgegenschleudern: „Du hast meinen Sohn getötet.“ (Rai.tv)
Der von Gianfranco Albano gedrehte Film erzählt die wahre Geschichte von Felicia Bartolotta, der Mutter von Peppino Impastato. “Felicia Impastato” wurde realisiert mit der Unterstützung von Giovanni Impastato, dem Bruder von Peppino.

Bei der Vorführung des Films werden der Regisseur Gianfranco Albano sowie einer der Schauspieler, Alessandro Idonea, anwesend sein.


Seit 2009 engagiert sich der Verein „Mafia? Nein Danke!“ für den Kampf gegen die Organisierte Kriminalität. Unsere Ziele sind die Öffentlichkeit auf das Problem des organisierten Verbrechens aufmerksam zu machen, sie dafür zu sensibilisieren und darüber zu informieren.


CinemAperitivo in collaborazione con Mafie? Nein Danke!
presenta

FELICIA IMPASTATO
un film di Gianfranco Albano

con Lunetta Savino, Barbara Tabita, Antonio Catania,Alessandro Idonea
Italia, 98 min. ITA + sottotitoli inglesi

(ITA)
Il 9 maggio 1978 Peppino Impastato viene assassinato dalla mafia. E’ da allora che la madre Felicia decide di gridare al mondo i nomi e i cognomi di chi Io ha ucciso. 25 ottobre del 2000: la Sicilia, grazie al sacrificio di tanti, è cambiata: ventidue anni dopo la morte di Peppino, Felicia Bartolotta, primo teste nel processo a Tano Badalamenti, può dire in faccia al boss “tu hai ucciso mio figlio”. (Rai.tv)
Il film, diretto da Gianfranco Albano, ripercorre la vera storia di Felicia, madre di Peppino Impastato. “Felicia Impastato” è stato realizzato con la collaborazione di Giovanni Impastato, fratello di Peppino.

Alla presentazione del film parteciperanno il regista, Gianfranco Albano, e uno degli attori del film, Alessandro Idonea.

Dal 2009 l’associazione „Mafia? Nein Danke!“ si impegna nella lotta contro il crimine organizzato. Il nostro obiettivo è portare l’attenzione dell’opinione pubblica sul problema della criminalità organizzata, sensibilizzandola e informandola a riguardo.
 
  So, 11. September 2016   16:00 Uhr
  IL CUORE IN MANO, I PIEDI SULLA STRADA / DAS BITTERSÜSSE LEBEN
  Italien/Deutschland 2013 Regie: Uli Möller mit Karin Giegerich, Fallou Thiam, Fiorenza Montanari, Vito Lopriore, Theresa Hübchen, Nandu Popu und Wilma Möller, Original mit deutschen Untertiteln, 136 Minuten

In Anwesenheit des Regisseurs Uli Möller und anderen Gästen

"Wer weiss es schon, auf der Strasse ist alles möglich.”

Das ist das Motto der Protagonisten in Uli Möllers Film „Il Cuore in Mano, i Piedi sulla Strada“. Immer schön am Boden bleiben, aber dennoch nie aufhören zu träumen und zu hoffen. Vor allem Zweiteres fällt uns in der heutigen Zeit immer schwerer. Dennoch, Wilma, ein junges Mädchen, zeigt uns, dass es geht. Sie lebt an der längsten Straße Italiens, die sich über 1000km von Norden nach Süden erstreckt. Während sie sehnsüchtig auf die Rückkehr ihres Vaters wartet, streift sie umher und kreuzt auf ihrem Weg die verschiedensten Schicksale, die einen erfreulich, die anderen weniger, so wie das Leben sie eben schreibt...

Der Film ist ein roadmovie der besonderen Art. Auf der Strasse der Herzen erzählt uns Uli Möller persönliche Geschichten. In einigen Fällen heiß und lebhaft, manchmal kühl und ruhig, manchmal hart und realistisch. Uli Möller schafft Bilder, Situationen und Gedanken, die wie ein Auto durch die lange Küstenstrasse rauschen und uns immer wieder in den Bann zieht. Ein Stück Italien, ein authentisches Zeitdokument.

Trailer: www.luisfilms.it/film/sulla-strada/trailer/