homehomehomehome

Programm akt. Woche

  Kino Eintrittspreis:      
  Mo - So 9,00 Euro Kino 1                
  Mo - So 7,00 Euro Kino 2/3  
  Jeden Tag 4,00 Euro für Freundeskreis-Mitglieder  more
Ab 130 Minuten Filmlänge plus Euro -,50
  Ab 150 Minuten Filmlänge plus Euro 1,-
  Kinderfilm 4,- Euro für Kinder bis 14 Jahre Gruppen ab 10 Kinder 2,50 Euro
  Bei Sonderveranstaltungen gesonderte Preise (laut Aushang)
 
 
   
   
   
 

Cine en español

   
   
 

Cine en español: Somos Cuba – Wir sind Kuba

  D 2015, R: Annett Ilijew, 90 Min, OmU
   
 

Fernab der Boulevards und großen Motive in Kuba folgt eine kleine Amateurkamera dem Alltag einer Familie, beobachtet Nachbarn und Freunde in einem Arbeiterviertel in Havanna – gedreht von Andres, einem Gelegenheitsarbeiter.

Die sehr persönlichen Aufnahmen sind ein einzigartiges Dokument, das zeigt, warum Kuba so ist wie es ist; geprägt von politischer Indoktrination, dem täglichen Überlebenskampf, innerer Immigration aus Verzweiflung, aber auch der Suche nach dem kleinen, privaten Glück.

Filmemacherin Annett Ilijew hat eine Amateurkamera und jede Menge Kassetten nach Kuba geschleust. Andres richtet damit seinen Blick auf das Leben in der Hauptstadt der Revolution - am Vorabend des Wandels. Die ungeschminkten Filmaufnahmen lassen nichts aus; Andres' Tochter Leydis, erst überzeugte „Fidelsta“, will nur noch weg aus Fidels Paradies, die Nachbarn Sonia und Cocorio setzen sich in ihrem Viertel mit spektakulären Aktionen für eine politische Veränderung ein, Vollblut-Macho Chicho und bester Freund von Andres kann seine Familie nur mit kleinen Gaunereien über Wasser halten und betrügt nebenher auch seine Frau.

Momentaufnahmen; warmherzig, witzig, gerade heraus und nie vorführend. Gesammelt in mehr als sieben Jahren, außer Landes gebracht und in Deutschland zu einer einzigartigen Dokumentation montiert.

Far away from the familiar grand and picturesque images of Cuba, casual labourer and amateur cameraman Andres recorded everyday life in a working class neighbourhood of Havana over a period of 7 years. Filmmaker Annett Ilijew smuggled piles of tapes in and out of Cuba and edited Andres’ footage into a unique, intimate and moving film that shows the reality of ordinary Cubans on the eve of change as outsiders have never seen it before.

Achtung Berlin 2016: Gewinner „Beste Kamera“

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=NxTN7GDC10c

   
   
 

Der Schamane und die Schlange [El abrazo del serpiente]

  CO/YV/RA 2015, R: Ciro Guerra mit Nilbio Torres, Jan Bijvoet, Brionne Davis, 125 Min, OmU
   
 

Amazonas, Anfang des 20. Jahrhunderts: Der Schamane Karamakate wird gebeten, den deutschen Forscher Theodor Koch-Grünberg zu heilen. Doch dafür müssen sie die geheimnisvolle Yakruna-Pflanze finden. Etwa 30 Jahre später sucht der Botaniker Richard Evans Schultes Karamakate auf. Auch er ist auf der Suche nach der Yakruna. Karamakate, der mittlerweile den Zugang zur Geisterwelt verloren hat, macht sich noch einmal auf den Weg auf dem Amazonas, ins Herz der Finsternis…

In grandiosen Bildern erzählt DER SCHAMANE UND DIE SCHLANGE von den Mysterien einer fast vergessenen Kultur und den Schrecken der Kolonalisierung. Beruhend auf wahren Begebenheiten, als faszinierendes Abenteuer erzählt. Auf dem Cannes Filmfestival wurde er mit dem C.I.C.A.E. Award ausgezeichnet.

“Eine der einzigartigsten Kinoerfahrungen, die man sich erhoffen kann” (Indie Wire)

Karamakate es uno de los últimos supervivientes de su aldea y decide vivir completamente solo en lo más profundo de la selva. Lleva mucho tiempo aislado y se ha convertido en una persona sin emociones y recuerdos.

Pero su solitaria vida cambia cuando se encuentra con Evan, un científico americano que busca una poderosa planta desconocida capaz de enseñar a soñar. Karamakate decide colaborar con Evan en su búsqueda y juntos inician un viaje por lo más profundo de la selva.

Pero el viaje es mucho más que eso: Karamakate comienza a recuperar sus recuerdos olvidados. La película está Inspirada en los diarios de los primeros exploradores que recorrieron la Amazonía Colombiana, Theodor Koch-Grunberg y Richard Evan Schultes.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=uymNkBuR-SY

 
   
  Ein letzter Tango [Un tango más]
  D/RA 2015, R: German Kral mit María Nieves, Juan Carlos Copes, 84 Min, OmU
   
  Erst heute, fast am Ende ihres Lebens, sind María und Juan bereit, ihre Geschichte zu erzählen: von ihrer Liebe, ihrem Hass und ihrer Leidenschaft. Sie waren das Vorzeigepaar des argentinischen Tangos und lebten über 50 Jahre eine leidenschaftliche Hassliebe. María Nieves und Juan Carlos Copes waren 14 und 17 Jahre alt, als sie sich erstmals begegneten und brachten den damals außerhalb Argentiniens unbekannten Tanzstil des

Tango Argentino von schummrigen Clubs in Buenos Aires auf die großen Theaterbühnen der Welt. Kein anderer Mann tanzte wie Juan, keine andere Frau wie María.

EIN LETZTER TANGO portraitiert das Talent und das Temperament der Ausnahmekünstler, die den Tango revolutionierten und die Kunst über ihre Beziehung stellten, bis diese zerbrach. Heute, mit 80 und 83 Jahren, treffen sie sich nach jahrelangem Schweigen für diesen Film erneut: Für einen letzten Tango...

„Das Paar galt als Ginger und Fred des argentinischen Tangos und hat ihn revolutioniert. … exquisiter Soundtrack, furiose Tango-Einlagen und elegante Rückblenden … pure Sinnlichkeit ... Ganz großer Applaus!“ (programmkino.de, Dieter Oßwald)

Tras “El último aplauso”, German Kral regresa al tango en este acercamiento a la legendaria dupla de María Nieves y Juan Carlos Copes. En la docuficción se entremezclan dos pasiones irrefrenables: El amor y el tango. La coproducción argentina-alemana es un viaje a través del tiempo; el comienzo de la dupla de oro, su crecimiento y auge mundial, hasta su último tango. Sensible e inteligente.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=T53y_AdEKGc